VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Nur wenige Auftritte? Ihr Platinjubiläum steht unter keinem guten Stern

Queen Elizabeth
© WPA Pool / Getty Images
Kraft, Stärke und Durchhaltevermögen sind nur drei der Eigenschaften, die Queen Elizabeth durch 70 Jahre Regentschaft geführt haben. In diesem Jahr feiert sie ihr Platinjubiläum – und gerade jetzt fühlt sie sich so schwach wie nie.  

Für Queen Elizabeth, 95, könnte es eine schmerzhafte Erfahrung werden. Ausgerechnet zu ihrem Thronjubiläum wird sie gesundheitlich ausgebremst. Dabei soll 2022 doch ein Jahr ganz im Zeichen der Krone sein, bei dem die Lebensleistung der Monarchin im großen Stil gefeiert wird. Doch der geschwächte Zustand der Jubilarin lässt annehmen, dass sie selbst nur an wenigen Veranstaltungen rund um ihr Ehrenjahr teilnehmen wird.   

Queen Elizabeth: Verlust, Immobilität und Corona haben sie geschwächt

Hinter der Königin liegen schwere Monate. Während sie der Tod ihres geliebten Mannes Prinz Philip, †99, im April 2021 psychisch belastet hat, nahmen gleichzeitig auch physische Beeinträchtigungen mehr Raum ein. Eine immer mehr nachlassende Mobilität und nicht zuletzt die Infektion mit dem Coronavirus im Februar 2022 haben die 95-Jährige merklich ausgelaugt. 

Queen Elizabeth

Erst vor wenigen Tagen gab die Monarchin in einer Videokonferenz Einblicke in ihren aktuellen Gesundheitszustand. Anlässlich der offiziellen Eröffnung der "Queen Elizabeth Unit" am Royal London Hospital sprach sie mit dem ehemaligen Covid-Patienten Asef Hussain über den Verlauf der Erkrankung und berichtete aus eigener Erfahrung: "Es macht einen sehr müde und erschöpft, nicht wahr?"

"Diese schreckliche Pandemie"

Zwar hatte der Palast mitgeteilt, dass die Queen während ihrer Coronaerkrankung lediglich "milde, erkältungsähnliche Symptome" gehabt habe, dennoch scheint die Infektion deutliche Spuren bei ihr hinterlassen zu haben. "Diese schreckliche Pandemie. Es sind keine schönen Folgen", stellte sie beim Austausch mit Asef Hussain fest. 

Vier Tage im Zeichen des Thronjubiläums

Aussagen, die alarmieren und zu Spekulationen verleiten. Wird die Königin ihr Jubiläum mit den Brit:innen in dem Maße feiern können, wie es zunächst geplant war? "Es wird sehr schwierig. Ich denke, sie werden sie nur bei wenigen Gelegenheiten auftreten lassen, vielleicht beim Gottesdienst in St. Paul's. Das wird ihr sehr wichtig sein, weil sie Christin ist," vermutet die Royal-Expertin Angela Levin im Interview mit "Daily Mail". 

Dabei hat der Palast gemeinsam mit dem Ministerium für Digitales, Kultur, Medien und Sport für die älteste amtierende Monarchin der Welt und ihre Untertanen vom 2. bis 5. Juni 2022 ein wahres Veranstaltungsfeuerwerk organisiert, schließlich konnte noch nie zuvor in der Geschichte der britischen Royals ein Platinjubiläum gefeiert werden.  

Die Militärparade "Trooping the Colour", die jedes Jahr anlässlich des Geburtstages der Queen in London gefeiert wird, findet erstmals nach den coronabedingten Ausfällen 2020 und 2021 wieder statt und markiert den Auftakt für die Feierlichkeiten. Im gesamten Vereinigten Königreich, auf den Kanalinseln, auf der "Isle of Man", im britischen Überseegebiet und in jeder der 54 Commonwealth-Hauptstädte sollen insgesamt 4.200 Leuchtfeuer entzündet werden.  

Der Dankgottesdienst wird am 3. Juni in der St. Paul's Cathedral stattfinden. Einen Tag später soll die Queen in Begleitung ihrer Familie eigentlich beim Pferde-Derby in Epsom Downs zuschauen. Am Abend überträgt die BBC ein Live-Konzert, das im Buckingham Palast veranstaltet wird. Zu sehen sind "einige der größten Unterhaltungsstars der Welt", wie das Königshaus mitteilte, "um die bedeutendsten und freudigsten Momente aus der 70-jährigen Herrschaft der Königin zu feiern". Auch zu dieser Gelegenheit wird die Jubilarin natürlich erwartet. 

Zum krönenden Abschluss werden am 5. Juni zum "Big Lunch" überall Straßenfeste, Picknicks, Tee-Stunden mit Kuchen oder gemeinsames Grillen im Garten stattfinden. Absoluter Höhepunkt ist ein Festzug vor dem Buckingham Palast und in den umliegenden Straßen mit über 5.000 Menschen aus dem gesamten Vereinigten Königreich und dem Commonwealth. Straßenkunst, Theater, Musik, Zirkus, Karneval und Kostüme werden London für einige Stunden in ein farbenfrohes Licht tauchen.

Wo wird Queen Elizabeth zu sehen sein?

Doch das bunte Treiben könnte durch eine gesundheitlich bedingte Abwesenheit der Königin deutlich an Strahlkraft verlieren. "Ich glaube nicht, dass wir sie überall sehen werden", bremst Levin eine zu hohe Erwartungshaltung aus. "Vielleicht geht es ihr gut genug, um zu sitzen und Pferde zu beobachten", nimmt die Autorin an. Doch mit einer durchgängigen Präsenz der Monarchin darf wohl nicht gerechnet werden. "Sie wird nicht überall sein. Aber wenn sie da ist, wird sie die Öffentlichkeit zu schätzen wissen."

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken