Queen Elizabeth : Wie unterschreibt die britische Königin?

Queen Elizabeth gehört zu den berühmtesten Menschen der Welt. Unzählige Fotos der britischen Monarchin zieren Zeitungen, Websites und TV-Berichte. Doch haben Sie schon mal die Unterschrift der Queen gesehen? GALA zeigt sie und verrät, was es mit dem mysteriösen "R" in der Signatur auf sich hat.

Wie oft Queen Elizabeth, 93, ihre Unterschrift schon auf ein Papier gesetzt hat, ist nicht bekannt. Nur so viel steht fest: Es müssen in 67 Jahren Amtszeit eine Menge gewesen sein. Offizielle Schreiben der Regierung, Urkunden, Danksagungen, Gästebücher, Grußkarten, et cetera - die Liste der zu unterzeichnenden Papiere ist lang. Doch manch einer, der sich die Unterschrift der Queen ansieht, wird stutzig werden. Denn anstatt sich mit ihrem vollen Namen Elizabeth Alexandra Mary Windsor zu verewigen, belässt es die Queen auf offiziellen Schriftstücken bei einem knappen "Elizabeth R." Was hat es damit auf sich?

Queen Elizabeth: Das bedeutet das "R" in ihrer Unterschrift

Das "R" steht für das lateinische Wort "Regina", auf Deutsch: "Königin". Bei so vielen Unterschriften, wie sie die Queen leisten muss, ist das einfach effizienter als ihren vollen Titel oder Namen zu verwenden. Übrigens: Auch ihr offizielles Monogram ("royal cypher", das zum Beispiel auf Briefmarken, Briefkästen, Medaillen und Geldscheinen zu sehen ist), trägt das "R". In Gänze heißt es "EIIR, wobei "II" für die römische Zahl zwei steht (Der aktuellen Queen ging Queen Elizabeth I. im 16. Jahrhundert voraus).

Nahaufnahme der Unterschrift von Queen Elizabeth im Gästebuch des Royal College of Physicians am 20. Februar 2018 in London.

In privaten Briefen heißt die Queen "Lilibet"

Wenn die Queen private Korrespondenz an ihre Verwandten und Freude verschickt, signiert sie in der Regel mit "Lilibet". Der Spitzname wurde von ihren Eltern und Großeltern verwendet, da die Queen als junges Mädchen "Elizabeth" nicht aussprechen konnte. Sogar Prinz Philip soll seine Frau manchmal "Lilibet" nennen.

Ein Brief von Queen Elizabeth, den sie als Zwölfjährige 1938 von Sandringham House nach London geschickt und an "The Lady Mary Cambridge“ adressiert hatte. Das Schriftstück wurde am 5. März 2007 in London im Auktionshaus "Spink and Son" ausgestellt.

Übrigens: Wenn Sie jemals Queen Elizabeth oder einem anderen britischen Royal begegnen und nach einem Autogramm fragen, wird Ihre Bitte höflich abgelehnt werden. Denn was für Musiker, Schauspieler, Sportler und andere Personen des öffentlichen Lebens ganz normal ist, ist für die Royals verboten. Der Grund laut britischen Medien: Sicherheitsbedenken. Man will verhindern, dass die Unterschriften für betrügerische Aktivitäten vervielfältigt oder als Fälschung verkauft werden.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals