Queen Elizabeth: Was macht die Queen im Sommerurlaub in Balmoral?

Queen Elizabeth hat ihren jährlichen Sommerurlaub in Schottland begonnen. Doch was macht die Monarchin eigentlich dort oben zwischen Feld und Wald und Schotten den ganzen Sommer über?

Queen Elizabeth wird standesgemäß in Schottland begrüßt (Balmoral, 2019)

Schloss Balmoral, die Sommerresidenz der britischen Königsfamilie, liegt in den schottischen Highlands. Jedes Jahr zwischen Anfang August und Oktober verbringen Queen Elizabeth und Mitglieder ihrer Familie dort die Sommerferien. Bei ihrer Ankunft wird die Queen von einer Riege baumlanger Kiltträger und einem Pony begrüßt - einen solchen Auftritt schafft auch nur die Royal Family.

Queen Elizabeth

Ankunft in Balmoral

©Gala

Und was macht die Queen in ihrem Sommerurlaub?

Vor allem wenig Urlaub, denn etliche repräsentative Auftritte sind bereits geplant. Im Vergleich zu ihrem Londoner Terminplan lässt die emsige Monarchin es aber ruhig angehen. Und vertreibt sich die Zeit so:

  • Spazierengehen mit den Corgis
  • Reiten, immer in Begleitung
  • Baupläne studieren - denn Schloss Balmoral soll, zunächst an einem Nebengebäude, später vielleicht auch großflächiger, mit Solarkollektoren zur Energiegewinnung versehen werden. In den Betrieb von Balmoral steckt die Königin nach Medienberichten jedes Jahr drei Millionen Pfund (das entspricht rund 4,2 Millionen Euro) , die die Queen aus eigener Tasche bezahlt.
  • Freunde und Verwandte treffen: Prinz Charles und Herzogin Camilla sind regelmäßig im Sommer ebenfalls in Balmoral zu Gast und tragen hier in Schottland ihre Titel "Herzog und Herzogin von Rothesay". Auch Prinz William, Herzogin Catherine und die Kinder werden sicherlich vorbeikommen, Zara Phillips und Familie, Prinzessin Anne samt Mann und auch die Familie um Peter Phillips. Auch die Queen-Enkelinnen Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie lassen in vielen Sommern die Karibik mal Karibik und New York mal New York sein und tauschen das Jetset-Leben gegen ein bisschen Highland-Luft.
  • Tee trinken, nicht nur um fünf Uhr nachmittags
  • Picknicken
  • Gottesdienste besuchen: In ihrer Heimatgemeinde "Crathie Kirk" werden im Sommer alle zwei Wochen Gastprediger eingeladen. Neben den regelmäßigen Gottesdiensten ist die Königin auch sonst sehr an den Geschehnissen in der Gemeinde interessiert, verrät ihr Stammpfarrer, Reverend Mackenzie.
  • Fliegenfischen im Fluss Dee, der das Gelände durchfließt
  • sie hat die Möglichkeit Golf zu spielen, es gibt nämlich einen Golfplatz auf dem Schlossgelände
  • einmal pro Urlaub trifft sie auch den englischen Premierminister, der sie im Norden besucht
  • Geländewagen fahren, zum Beispiel zur Jagd: die Queen sitzt auch in fortgeschrittenem Alter zu gern am Steuer
  • kleinere Tanzveranstaltungen gehören ebenfalls zum royalen Stundenplan
  • Anfang September wird Elizabeth II. sicherlich wieder mit Prinz Philip und Prinz Charles zusammen das "Braemar Gathering" besuchen, das sind klassische Highland-Festspiele mit so lustigen Disziplinen wie Baumstammwerfen und natürlich viel Dudelsackmusik.

Royale Wohnsitze

Heimlicher Blick hinter die Palastmauern

Schloss Haga, seit 2010 Wohnsitz von Prinzessin Victoria und ihrer Familie, wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut. König Carl Gustav und seine Schwestern wuden alle auf Schloss Haga geboren, weshalb die vier Prinzessinnen auch "Haga-Prinzessinnen" genannt wurden.
Im in Blautönen gehaltenen, prunkvollen Esszimmer können Daniel und Victoria Gäste auch zum Essen empfangen. Der große Tisch in der Mitte kann bei Bedarf noch so vergrößert werden, dass er den gesamten Raum ausfüllt. Zwischen den beiden Fenstern, die die Sicht auf den schwedischen Binnensee Brunnsviken freigeben, ist ein Spiegel angebracht, der noch von den Burgmauern aus der Bauzeit des Schlosses stammt.
Auch zum ungestörten Arbeiten bietet sich der große, helle Raum an. So haben Prinzessin Victoria und Prinz Daniel das prunkvolle Esszimmer kurzerhand zum Homeoffice umfunktioniert.
Zwischen den beiden Fenstern, die die Sicht auf den schwedischen Binnensee Brunnsviken freigeben, ist ein Spiegel angebracht, der aus der Erbauungszeit des Schlosses stammt.

91

Noch ein paar Fakten zum Schloss:

Balmoral liegt in der Nähe von Abderdeenshire und der kleinen Stadt Ballater am Fluss Dee. An das Schlossgelände grenzt der Nationalpark "Cairnsgorms". Doch schon der Grund, der zum Schloss selbst gehört, ist riesengroß - und sehr naturbelassen. 342 Quadratkilometer Land umfasst der Besitz, der ganze Wälder, den See "The Loch Muick" und ein Naturschutzgebiet sowie viel Rotwild und Lachs beherbergt. Das Schloss selbst wurde 1852 von Queen Victoria erworben und in den Folgejahren aufwändig um- und ausgebaut. Eine Schönheit ist es dabei wirklich nicht geworden. Dennoch finden jedes Jahr mehr als 85.000 Touristen ihren Weg nach Balmoral, um dort - außerhalb der Urlaubszeiten der Royals - die wenigen öffentlich zugänglichen Gebäudeteile wie den Ballsaal zu besichtigen.

Übrigens: Manchmal ist die Queen schon in Balmoral, wenn sie offiziell noch gar nicht richtig in Balmoral ist. Dann hält sie sich in einem der zahlreichen Nebengebäude, wie beispielsweise "Craigowan Lodge" auf. Ohne von einer Fahne auf dem Turm verraten zu werden.

  • Adresse: Balmoral Estates , Ballater, Aberdeenshire AB35 5TB, Vereinigtes Königreich, info@balmoralcastle.com
  • Öffnungszeiten: von April bis Juli täglich 10-17 Uhr, letzter Einlass gegen 16.30 Uhr.
  • Sondertouren im Oktober, November, Dezember. Eintritt: 11, 50 Pfund für Erwachsene, 5 Pfund für Kinder
Themen

Erfahren Sie mehr: