VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Versteckte Botschaft an Herzogin Meghan und Herzogin Catherine?

Queen Elizabeth
© Getty Images
Die Pflicht rief Queen Elizabeth am heutigen Dienstag in den Westminster-Palast nach London. Dort ließen einige ihrer Sätze aufhorchen.

Queen Elizabeth, 95, hat am 11. Mai 2021 eine ihrer wichtigsten Aufgaben als Staatsoberhaupt wahrgenommen: die jährliche Eröffnung des britischen Parlaments. Die konkrete Aufgabe der Königin war es dabei, die sogenannte "Queen’s Speech" zu verlesen. Die Rede gibt sowohl einen Überblick über die Politik der Regierung für das kommende Jahr als auch Vorschläge für die Gesetzgebung. Zwei Passagen fallen Royal-Kennern dieses Jahr besonders auf. 

Queen Elizabeth: Ein Wink an Herzogin Catherine?

"Es werden Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass Kinder den besten Start ins Leben haben, und ihre frühen Jahre [werden] priorisiert", erklärte die Queen. "Meine Minister werden die verlorengegangene Lerninhalte während der Pandemie angehen und sicherstellen, dass jedes Kind eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhält und in der Lage ist, sein Potenzial auszuschöpfen." Die Worte "frühen Jahre" hört man regelmäßig aus dem Munde eines anderen Royals.

Prinz William und Herzogin Catherine 

Für Herzogin Catherine, 39, ist es eine Herzensangelegenheit, sich um die ganz kleinen Mitglieder der Gesellschaft zu kümmern. "Early Years", auf Deutsch etwa "Frühe Kindheitsjahre", sind ein Kernpunkt ihrer karitativen Arbeit als Royal. Die Annahme von Kate: Die ersten fünf Lebensjahre eines Menschen sind entscheidend für seine Entwicklung, seine Gesundheit und sein Glück in der Zukunft. Dass die Queen diese Annahme indirekt in ihrer Rede unterstützt, dürfte Kate gefallen haben. Doch noch ein Satz ließ aufhorchen.

Diese Worte erinnern an Herzogin Meghan

"Es werden Maßnahmen zur Unterstützung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Nation ergriffen, unter anderem zur Bekämpfung von Fettleibigkeit und zur Verbesserung der psychischen Gesundheit", verlas die Königin. Fans wissen: Das Thema "Psyche" ist seit dem Oprah-Winfrey-Interview von Herzogin Meghan, 39, und Prinz Harry, 38, Dauerthema in den Schlagzeilen über die Royals. Meghan hatte dem Palast und einer "angesehenen Person" aus der Familie vorgeworfen, ihr nicht geholfen zu haben, als sie sich wegen Selbstmordgedanken an sie wandte. Royal-Expert:innen und Insider widersprechen dieser Darstellung. Es ist also verständlich, dass diese Passage der "Queen's Speech" gewisse Assoziationen weckt.

Versteckte Botschaften oder Zufälle?

Der Fairness halber muss gesagt werden: Die Queen schreibt ihre Rede zur Parlamentseröffnung nicht selbst. Das übernimmt die Regierung. Das Kabinett muss der Endfassung zustimmen, bevor sie verlesen wird. Und selbstredend stehen die mentale Gesundheit und die Förderung von Kindern nach 14 Monaten Coronapandemie im Fokus der Allgemeinheit. Vor Spekulationen und Getuschel bewahrt Queen Elizabeth das natürlich nicht ... 

Verwendete Quellen: gov.uk

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken