VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Versteckte Botschaft in Statement über Herzogin Catherine

Queen Elizabeth
Queen Elizabeth sitzt seit 6. Februar 1952 auf dem Thron.
© Getty Images
Queen Elizabeth unterstützt Herzogin Catherine öffentlich bei einem ihrer Projekte. Doch wenn man zwischen den Zeilen liest, könnte es um deutlich mehr gehen. 

"Mit großer Freude habe ich die Gelegenheit wahrgenommen, mir einige der Porträts anzusehen, die es unter die letzten 100 Fotos des 'Hold Still'-Fotoprojekts geschafft haben", ließ Queen Elizabeth, 94, in einer schriftlichen Mitteilung am Montag (14. September) wissen. Das Projekt der National Portrait Gallery wird von Herzogin Catherine, 38, der Schirmherrin des Museums, angeführt und war aus diesem Grund mehrmals von ihr beworben worden.

Laut den Initiatoren sollen die über 31.000 eingereichten Aufnahmen eine "einzigartige und höchst persönliche Dokumentation" des Lebens während der Corona-Pandemie darstellen. 100 Porträts haben die Herzogin und weitere Verantwortlichen für eine digitalen Sonderausstellung ausgewählt. Sie und Kate seien "begeistert" gewesen, erklärte die Queen weiter, dass die Fotos "die Widerstandsfähigkeit des britischen Volkes in einer so herausfordernden Zeit erfasst haben."

Queen Elizabeth sendet eine Botschaft an ihr Volk

Dass die Queen durch ihr Statement die Aufmerksamkeit auf das Projekt lenkt mag eine nette Geste an Kate sein, doch im Zentrum der Nachricht steht etwas anderes: Die Anerkennung an ihr Volk, das seit dem Ausbruch des Coronavirus mit erheblichen Einschnitten in seinen Alltag zu kämpfen hat. "Die Herzogin von Cambridge und ich senden unsere besten Wünsche und unsere Glückwünsche an alle, die ein Porträt für das Projekt eingereicht haben", schreibt die 94-Jährige am Ende ihres Statements. Die versteckte Botschaft dahinter: Ich, euer Staatsoberhaupt, bin trotz der Corona-Pandemie immer noch da und ich sehe euch.

Die Königin muss auch während der Coronapandemie Kontakt halten

Die Queen, die trotz ihres hohen Alters im letzten Jahr neben anderweitigen Amtsgeschäften 174 Termine wahrgenommen hat, hat sich seit März zum Schutz vor dem Virus aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen. Ein harter Schnitt für eine Frau, die ihrem Volk bereits an ihrem 21. Geburtstag versprach:

Ich erkläre vor Ihnen allen, dass mein ganzes Leben, sollte es kurz oder lange sein, Ihrem Dienst und dem Dienst an unserer großen, imperialen Familie gewidmet sein soll, zu der wir alle gehören.

Nun ist die Queen ausgebremst und muss andere Wege als öffentliche Auftritte finden, um mit den Menschen in Kontakt zu kommen - wie zum Beispiel durch ein Statement zum Foto-Projekt von Kate und der National Portrait Gallery. Royal-Experte Fitzwilliams erklärt gegenüber "The Express" zur Rolle der Queen: "Sie bleibt während dieser beispiellosen Krise äußerst beliebt und ein unverzichtbares Symbol der nationalen Einheit." Deshalb werde sie ab Oktober für vereinzelte Termine wieder in den Buckingham Palast kommen - natürlich unter Einhaltung der Empfehlungen der Regierung zum Schutz vor dem Coronavirus

Queen Elizabeth

Verwendete Quelle: eigene Recherche, express.co.uk

jre


Mehr zum Thema


Gala entdecken