VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Dianas Bruder Charles Spencer gratuliert ihr mit seltenem Foto

Charles Spencer und Queen Elizabeth
Charles Spencer und Queen Elizabeth
© Nicolas Asfouri / Getty Images
Lange Jahre schien das Verhältnis zwischen Queen Elizabeth und der Familie von Prinzessin Diana angespannt. Die Konflikte zwischen Prinz Charles und seiner Frau sowie die unglückliche erste Reaktion der Monarchin auf den Tod der Mutter von Prinz William und Prinz Harry hatten den Eindruck eines Bruchs zwischen den Familien erweckt. Doch der Schein trügt. 

Charles Spencer, 58, scheint keinen Groll gegenüber der königlichen Familie zu hegen. Im Gegenteil: Der Bruder von Prinzessin Diana, †36, zollt Queen Elizabeth, 96, zu ihrem Platinjubiläum einen rührenden Tribut. Zum Start der Feierlichkeiten rund um den besonderen Meilenstein der Monarchin postete er ein seltenes Foto mit Symbolcharakter. 

Queen Elizabeth: Royals-Fans schwärmen unter Charles Spencers Gratulationspost

Es zeigt einen Ausschnitt des Familiensitzes der Spencers. Auf dem Dach von Althorp House weht der Union Jack, die britische Nationalflagge. "Herzlichen Glückwunsch von allen aus Althorp House an die Königin zu ihrem Platinjubiläum", kommentiert er seinen patriotischen Post – und animierte mit seiner Gratulation viele Follower:innen zu bewundernden Kommentaren für die Königin. "Sie ist loyal, respektvoll, so viel Bewunderung. Wir sind so stolz auf unsere Königin", schrieb eine Userin. "Was für eine Frau", schwärmte eine andere.  

Charles Spencers Ehrbezeugung mag für viele überraschend kommen. Nicht immer war das Verhältnis zwischen der Familie und den Royals unbelastet. Die unglückliche Ehe zwischen Prinzessin Diana und Prinz Charles, 73, hat die Verwandten beider Seiten nicht unberührt gelassen. Nach dem Tod seiner Schwester im August 1997 hielt ihr Bruder in der Westminster Abbey eine zutiefst emotionale Trauerrede, in der er seine Kritik an der königlichen Familie nicht verhehlen konnte.

Das Verhältnis zur königlichen Familie war belastet

Sie sei ein Mensch mit einer natürlichen Vornehmheit gewesen, beschrieb er Diana. "Sie hat in ihrem letzten Jahr bewiesen, dass sie keinen königlichen Titel benötigt, um Magie zu versprühen", erklärte Spencer. Sie habe Barmherzigkeit, Pflichtbewusstsein sowie Stil und Schönheit verkörpert. "Überall auf der Welt wurde sie für ihre Menschlichkeit verehrt, für ihren Einsatz für jene Menschen, die unterdrückt werden." 

Doch trotz ihrer großen Beliebtheit sei Diana tief im Inneren immer unsicher gewesen. "Sie hatte ein beinahe kindliches Verlangen danach, anderen zu helfen, um sich selbst nicht mehr wertlos fühlen zu müssen, was sich wohl in ihrer Essstörung widerspiegelte". Spitzen, die von den damals draußen wartenden Briten mit Applaus belohnt wurden – und bei der königlichen Familie vermutlich schuldbewusstes Unbehagen auslösten. 

Damals stand besonders die Queen in der Kritik bei der trauernden Nation. Das britische Volk nahm ihr übel, dass sie erst spät öffentlich ihre Trauer um die ehemalige Schwiegertochter nach außen trug. Sie zögerte in den Augen des Volkes zu lange mit ihrer Rückkehr aus Balmoral nach London, wo Millionen der "Königin der Herzen" ihre Anteilnahme zollten. 

Doch nach 25 Jahren scheint inzwischen auch Charles Spencer die Verbitterung über diese Zeit des Unglücks abgelegt zu haben. Durch seine Neffen Prinz William, 39, und Prinz Harry, 37, ist er dem Königshaus noch immer unweigerlich verbunden. Doch die Geschichte zwischen seiner Familie und den Royals reicht noch viel länger zurück. Ebenfalls auf Twitter zeigte er vor wenigen Tagen ein historisches Foto, welches ein Fan zuvor gepostet hatte.

Dianas Großvater war bereits an der Seite der Queen

Die Schwarz-Weiß-Aufnahme zeigt die Monarchin im Jahr 1946, als sie noch Prinzessin Elizabeth war und an einer Reihe Soldaten vorbeiläuft. Sie wird begleitet von einem Mann im Anzug. Sein Name war Jack Spencer und er war der Großvater von Diana und ihrem Bruder Charles. "HRH Princess Elizabeth inspiziert Truppen bei der Spencer-Parade in Northampton im Jahr 1946. HRH wird dicht gefolgt von dem 7. Earl of Spencer," hatte der Royal-Fan zu seinem Fund geschrieben. "Ich liebe das – mein Großvater Jack Spencer links, im Anzug. Er hatte im Ersten Weltkrieg gedient (und war verwundet worden)", fügte Charles Spencer als Kommentar zu dem von ihm geteilten Bild hinzu.

Es scheint, als habe die Zeit Wunden heilen lassen. In diesen Tagen, in denen die Lebensleistung einer außergewöhnlichen Monarchin gewürdigt wird, kann selbst Charles Spencer über seinen Schatten springen und ihr Respekt zollen. Seine Neffen William und Harry werden es ihm danken. 

Verwendete Quellen: twitter.com, hellomagazine.com  

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken