Queen Elizabeth: So verwöhnt sie ihre Hunde

Es ist bekannt, dass Queen Elizabeth Hunde - speziell die Rasse Corgi - über alles liebt. So gut haben es die Vierbeiner bei der Monarchin. 

Queen Elizabeth

Das Herz von Queen Elizabeth, 93, schlägt bekanntermaßen für Tiere. Besonders Pferde und Hunde haben es der britischen Monarchin angetan. 

Queen Elizabeth liebt ihre Hunde

Die Königin, die seit mittlerweile 67 Jahren die Krone trägt, hatte über die Jahre 30 Hunde, nachdem sie ihren allerersten Vierbeiner namens Susan zu ihrem 18. Geburtstag geschenkt bekam. Genauer gesagt liebt sie den "Welsh Corgi Pembroke", eine aus Wales stammende Hunderasse. 2018 ist ihr letzter Corgi im Alter von zwölf Jahren gestorben. Gegenüber der "Daily Mail" plauderte ein Insider aus: "Die Queen war dem Hund sehr schnell sehr nahe." Doch ganz ohne ihre geliebten Vierbeiner muss sie noch nicht auskommen: Aktuell leben die beiden Dorgis Candy und Vulcan im Palast - eine Mischung aus Corgi und Dackel.

Herzogin Meghan

Zum US-Open-Finale in New York kam sie mit Baby Archie

Herzogin Meghan, Prinz Harry und Baby Archie
Bisher war man davon ausgegangen, dass Herzogin Meghan allein zum Tennisfinale ihrer besten Freundin Serena Williams geflogen war. Doch jetzt enthüllt die Tennisspielerin in einem Interview, dass das damals vier Monate alte Baby Archie mit Meghan in New York war.
©Gala

So verwöhnt die Queen ihre Tiere

Und die leben wie im Paradies! Als Hund von Queen Elizabeth wird man nämlich sehr verwöhnt und es mangelt den Tieren an nichts. Auch das Einnehmen der Mahlzeiten erfolgt standesgemäß königlich: Die Hunde bekommen ihr Essen auf einem Silbertablett serviert. Selbstverständlich ist die Ernährung speziell auf die Tiere angepasst wie Royal-Expertin Penny Junor in ihrem Buch "All The Queen's Corgis" erzählt. Darüber hinaus gibt es spezielle Menüs - die abhängig davon sind, wo sich die Queen und ihre Hunde befinden und welche Tiere auf der Jagd erlegt wurden. "Das Essen besteht aus einer vielfältigen Mischung aus frischem, gekochten Fleisch, Gemüse und Reis, was in den royalen Küchen gekocht wurde. Als Topping gibt es ein kleines Küchlein, homöopathische und pflanzliche Mittel, wenn es nötig ist, und eine spezielle Soße, die angeblich ein eigenes Rezept der Queen ist."

Victoria, Eugenie, Catherine + Co.

Royals und ihre tierischen Begleiter

Einen Tag vorher lief es noch für Prinzessin Märtha Louise und ihr Pferd Carsall. Sie erreichten den dritten Platz in einer Springprüfung.
Labradoodle Milly Kakao gehört zur norwegischen Kronprinzenfamilie und ist immer dabei. Selbst am Nationalfeiertag steht die Hündin ganz vorne.
Royale Reiter der jüngeren Generation: Prinzessin Ingrid Alexandra und ihr Bruder Sverre auf dem Rücken der beliebten Vierbeiner.
Zum 80. Geburtstag von Prinzessin Beatrix veröffentlicht der Hof eine Reihe neuer Porträts. Und ein vierbeiniger Freund der Jubilarin durfte dabei mit aufs Bild. Augen für die Kamera hat er dabei aber nicht, schließlich wird er von einer Ex-Königin gekrault.

68

Das Abend-Ritual der Queen

Weiter erklärte die Autorin: "Wann immer es der Queen möglich ist, füttert sie ihre Hunde selbst, es ist ein Abend-Ritual für sie." Ihre Vierbeiner waren und sind allesamt wohlerzogene Hunde und "es herrscht kein ungezogenes Gerangel ums Essen." Ein Diener bringt der Königin das Essen für ihre Lieblinge in Schalen auf einem Silbertablett und legt eine Plastikplane aus, damit der königliche Teppich nicht dreckig wird. Was für ein royales Hunde-Leben. 

Verwendete Quellen: Mirror, Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals