VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Einsamkeit nach Philips Tod – doch ihre Familie hat einen Plan

Queen Elizabeth kann auf die Unterstützung ihrer Familie zählen.
Nicht nur zu Weihnachten ist die Familie in diesem Jahr eine große Stütze für Queen Elizabeth.
© Getty Images
Seit nunmehr acht Monaten muss Queen Elizabeth mit dem Verlust ihres geliebten Mannes Prinz Philip (†99) fertig werden. Gerade in der Vorweihnachtszeit wird die Trauer die Monarchin vermutlich so manches Mal zu überwältigen drohen. Doch ihre Familie steht in der schweren Zeit fest an ihrer Seite – und hält ihr Oberhaupt mächtig auf Trab.

Eigentlich soll sich Queen Elizabeth, 95, nach ihrem Schwächeanfall und einem kurzen Aufenthalt im Krankenhaus Ende Oktober 2021 auf Rat ihrer Ärzte gründlich ausruhen und kürzer treten. Die Monarchin hat sich in den vergangenen Wochen an die Empfehlungen der Mediziner gehalten und reduzierte ihre Termine auf ein Minimum. Sogar am Gottesdienst anlässlich des Remembrance Sunday nahm sie unerwartet nicht teil – zwangsläufig: Ein Rückenleiden brachte ihren allseits bewunderten festen Willen unvermittelt buchstäblich zum Erliegen. Die sonst immer vielbeschäftigte Königin wurde plötzlich stark ausgebremst. Ein dramatischer Einschnitt, den ihre Familie jedoch mit einem liebevollen Plan abzumildern versucht.

Queen Elizabeth: Die Familie lenkt sie ab von ihrem Schmerz

Der Tod von Prinz Philip, †99, im April 2021 hat eine schmerzhafte Lücke im Leben von Queen Elizabeth hinterlassen. Ihr Leben auf Schloss Windsor ist ein anderes geworden. Die raren Stunden mit ihrem Mann, seine pointierten Scherze, die gemeinsamen Gespräche und die tiefe Vertrautheit, die eine über sieben Jahrzehnte währende Ehe mit sich bringt, gehören der Vergangenheit an. Eine tiefe Trauer ist nun ihr täglicher Begleiter. Das Leben scheint plötzlich einsam geworden zu sein. Doch Zeit zum Trübsal blasen bleibt der 95-Jährigen nicht. Dafür sorgt schon ihre Familie. Die Royals geben sich seit Monaten bei Ihrer königlichen Hoheit die Klinke in die Hand. Eine gut geplante Ablenkungsinitiative, die Wirkung zeigt.  

"Sie sind alle sehr warmherzig"

"Die Familie hat ihr wirklich sehr geholfen," erklärte die Royal-Biografin Angela Levin gegenüber "True Royalty TV: The Royal Beat" und sprach somit das ausgeklügelte Rotationsverfahren an, das bei der Königin keine Einsamkeit aufkommen lassen soll. Gemeint ist ein Plan, der bereits im Frühjahr von Prinzessin Anne, 71, Herzogin Camilla, 74, Herzogin Catherine, 39, und Sophie von Wessex, 56, erstellt worden sein soll, um der Witwe in den ersten schweren Monaten zur Seite zu stehen. "Sie sind sehr warmherzig, sie alle bewundern und lieben sie so sehr," beschreibt Levin die Beweggründe der Frauen der Familie für ihr liebevolles "Betreuungsprogramm".  

Schon kurz nach der Trauerfeier für den Herzog von Edinburgh erklärte eine Quelle gegenüber dem "Mirror" voller Überzeugung: "Die Queen wird nicht allein sein. Sie wird andere haben, die sich um sie kümmern und sie in ihrer schwersten Stunde unterstützen wollen." Eine optimistische Prophezeiung, der von der engsten Familie offenbar Leben eingehaucht wurde – trotz aller Widerstände seitens der Queen. "In typischer Weise hat die Königin darauf bestanden, dass sie damit fertig wird, und trotz der Annahme, sie habe sich auf diesen zu erwartenden Tag vorbereitet, ist sich jeder bewusst, dass es nichts Vergleichbares gibt, wenn es darauf ankommt."

Weihnachten mit den Liebsten

Nun stehen die Weihnachtstage vor der Tür. Das erste Fest ohne Prinz Philip. Die seelische Unterstützung ihrer Liebsten wird Elizabeth in diesem Jahr besonders am Herzen liegen. Noch im letzten Jahr feierte die Monarchin aufgrund der Coronapandemie alleine mit ihrem Mann auf Schloss Windsor. 2021 plane sie, ihre Familie traditionsgemäß wieder auf ihrem Landsitz Sandringham zu empfangen

Laut "Mirror" werden Prinz Charles, 73, und seine Frau Camilla erwartet. Auch Prinz William, 39, Herzogin Kate und die gemeinsamen Sprösslingen Prinz George, 8, Prinzessin Charlotte, 6, und Prinz Louis, 3, sollen dabei sein. Zudem werden vermutlich Prinz Edward, 57, und seine Frau Sophie mit den Kindern Louise, 18, und James, 13, anreisen. Ob sich auch Prinzessin Anne mit ihrer Familie und Prinz Andrew samt seinen Töchtern Prinzessin Beatrice, 33, und Prinzessin Eugenie, 31, sowie deren Männern und Kindern unter dem reich geschmückten Weihnachtsbaum versammeln, ist noch nicht bekannt. Es scheint jedoch sicher, dass die Königin auf Prinz Harry, 37, Herzogin Meghan, 40, und die Urenkelkinder Archie, 2, und Lilibet Diana, 6 Monate, verzichten muss. Ein weiterer Wermutstropfen in einem traurigen Jahr, das die Monarchin in vielerlei Hinsicht auf die Probe gestellt hat.   

Verwendete Quellen: trueroyalty.tv, mirror.co.uk

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken