VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Mitglieder ihres Leibregiments sind in Drogenskandal verwickelt

Queen Elizabeth und Irish Guards
Die Irish Guards gehören zu einem der fünf Leibregimenter von Queen Elizabeth
© Shaun Curry / Getty Images
Nur wenige Tage vor den großen Feierlichkeiten zum Platinjubiläum von Queen Elizabeth erschüttert ein Drogenskandal den Buckingham Palast. Mitglieder der Irish Guards sollen mit Kokain gehandelt haben.

Das wird Queen Elizabeth, 96, nun wirklich nicht amüsiert haben: Sechs Soldaten der Irish Guards sollen wegen des Verdachts des Drogenhandels festgenommen worden sein. Zudem werden die Verdächtigen aus dem Leibregiment der Monarchin windiger Kreditgeschäfte beschuldigt, wie "Sun" berichtet. 

Queen Elizabeth: Verdächtige aus ihrem Leibregiment wurden am 25. Mai festgenommen

Bei den Irish Guards handelt es sich um eine Elitetruppe, deren Ehrenoberst und Befehlshaber Prinz William, 39, ist. Die in roten Uniformen und Bärenmützen gekleideten Soldaten werden am 2. Juni 2022 im Rahmen der Militärparade "Trooping the Colour" als Geleit der Königin marschieren. Nun allerdings offenbar in reduzierter Formation.  

Bereits am Mittwoch, 25. Mai 2022, seien insgesamt sieben Verdächtige nach Durchsuchungen in Hampshire, Berkshire, Nord-Wales und in Nord-Irland inhaftiert worden. Unter ihnen befindet sich angeblich auch ein Sergeant der Cold Stream Guards. Die Einheit zählt sich ebenfalls zu den fünf Leibgarden der Queen.

Fünf Verdächtige wurden gegen Kaution freigelassen

Neben dem Handel mit Kokain sollen sie Geld zu Wucherzinsen verliehen, Schulden eingetrieben und Geld gewaschen haben. Fünf der sieben Verdächtigen seien inzwischen gegen Kaution wieder freigelassen worden. Die beiden anderen verblieben angeblich in Untersuchungshaft. Ein Insider der Mons Barracks in Aldershot, wo die Irish Guards des 1. Bataillons stationiert sind, schilderte die Festnahme: "Sie kamen herein wie die DEA (amerikanische "Drug Enforcement Administration") – sie traten Türen ein. Es gab keine Warnung. Uns wurde gesagt, dass sie die Operation seit Monaten geplant hatten."

"Es war alles ein riesiger Schock"

Dabei gingen die Ermittler:innen offenbar sehr gründlich vor. "Es war nicht nur die Kaserne. Sie durchsuchten die Wohnungen der Soldaten außerhalb der Basis. Es war alles ein riesiger Schock."

Auch das britische Verteidigungsministerium hat sich inzwischen geäußert: "Im Rahmen einer geplanten Operation verhaftete die Royal Military Police sechs Soldaten der Irish Guards und einen Veteranen der Coldstream Guards unter dem Verdacht der Verschwörung zur Lieferung von Drogen sowie Geldverleih- und Geldwäschedelikten". Da die Ermittlungen inzwischen Gegenstand einer unabhängigen Untersuchung der Royal Military Police ist, sehe man von weiteren Kommentaren ab. 

Eine Quelle aus dem Verteidigungsministerium erklärte, die Verdächtigen würden nicht bei der diesjährigen Parade "Trooping the Colour" teilnehmen.

Verwendete Quelle: thesun.co.uk

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken