Queen Elizabeth : Hier lächelt sie den Skandal um Meghan Markles Vater weg

Queen Elizabeth lässt sich von den Negativ-Schlagzeilen um die Familie von Meghan Markle nicht aus der Fassung bringen. Das beweist sie bei einer Gartenparty im Buckingham Palace

Queen Elizabeth gibt sich nach außen hin cool

Derzeit geht es rund bei den britischen Royals: Als ob die Hochzeit von , 36, und , 33, in drei Tagen (19. Mai) noch nicht genug Aufregung wäre, sorgt Brautvater , 74, kurz vor dem glamourösen Fest für einen Skandal. Wie wohl  , 92, darauf reagiert? Ganz so, wie man es von ihr gewohnt ist: Abwarten und Tee trinken!

Queen Elizabeth gibt Gartenparty

Jeden Sommer gibt die Queen drei Gartenpartys im Buckingham Palace und eine in ihrer schottischen Residenz Holyroodhouse in Edinburgh. Die erste Party in dieser Saison fand am gestrigen Dienstag (15. Mai) im Palast statt. Gemeinsam mit ihren Söhnen Prinz Edward, 54, und , 58, sowie Schwiegertochter Sophie, der Countess of Wessex, 53, begrüßte die Queen rund 8 000 Untertanen, die sich zum Beispiel durch karitative Arbeit hervorgetan haben. Mehr über die Tea Time lesen Sie hier. Für die Queen heißt es dann: Smalltalk, Smalltalk und nochmal Smalltalk. Auch in prekären Zeiten wie der jetzigen. 

Sophie, Countess von Wessex, Prinz Edward, die Queen und Prinz Andrew stehen für die Gäste Spalier 

 

Die Königin lacht den Hochzeitswirbel weg

In einem mintfarbenen Kostüm, mit cooler Sonnenbrille auf der Nase und einem Regenschirm für alle Fälle lachte die Queen den Wirbel um Meghan Markle und ihren Vater weg professionell weg. Kein Wunder: In ihrer 65-jährigen Regenschaft hat die Monarchin schon ganz andere Skandale überstanden. So schnell lässt sie sich von einem Thomas Markle da nicht aus der Ruhe bringen. Wie es allerdings hinter der Gute-Laune-Fassade aussieht, bleibt ihr Geheimnis. 

Die Queen mischt sich unters Volk

Meghan Markles Vater kommt vermutlich nicht

Am Montag (14. Mai) hatte der Brautvater gegenüber des Online-Portals "TMZ" verkündet, er werde nicht zur Hochzeit am 19. Mai nach London reisen. Als Grund gab er an, seine Tochter und die Königsfamilie nicht in Verlegenheit bringen zu wollen. Diese Entscheidung hatte Thomas Markle gefällt, nachdem herausgekommen war, dass er Paparazzi-Fotos von sich bei den Hochzeitsvorbereitungen gestellt und sich hatte bezahlen lassen. Außerdem habe er einen Herzinfarkt erlitten, erklärte Markle weiter.
Am Tag danach ruderte er zurück und gab an, nach einer SMS von Meghan doch zur Hochzeit kommen zu wollen. Einige Stunden später eine neue Hiobsbotschaft: Er müsse sich am Mittwoch (16. Mai) einem Eingriff am Herzen unterziehen, gab Markle bekannt. Wie "TMZ" schreibt, ist das das endgültige Aus für Thomas Markle bei der Hochzeit. 


Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema