VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth (†) Sargbegleiter stirbt mit nur 18 Jahren

Sargträger beim Staatsbegräbnis für Queen Elizabeth
Sargträger beim Staatsbegräbnis für Queen Elizabeth
© Richard Pohle - WPA Pool / Getty Images
Alle News über die britischen Royals im GALA-Ticker: Jack Burnell-Williams, einer der Sargbegleiter der Queen ist gestorben +++ Prinz Harry wollte Archies Geburt verheimlichen +++ Catherine, Princess of Wales, enthüllt die größte Herausforderung, die Prinz George nun meistern muss.

Royal-News 2022 im GALA-Ticker

1. Oktober 2022

Mit 18 Jahren: Sargbegleiter der Queen unerwartet gestorben

Vor rund zwei Wochen blickte alle Welt nach London, wo das Staatsbegräbnis von Queen Elizabeth, †96, stattfand. Vor allem für die Sargträger und Begleiter der Prozessionen durch Edinburgh, London und Windsor war es wohl ein psychischer und physischer Kraftakt. Einer der Gardisten, der den Sarg der Königin begleiten durfte, ist nun gestorben. Wie unter anderem der britische "Mirror" berichtet, wurde der junge Soldat Jack Burnell-Williams in seiner Londoner Kaserne tot aufgefunden. Er wurde nur 18 Jahre alt. 

Die Polizei und Sanitäter des London Ambulance Service wurden am Mittwoch um 15.48 Uhr in die Hyde Park Barracks in Knightsbridge, London, gerufen, um zu versuchen, den jungen Mann zu retten. Sie konnten jedoch nichts mehr für ihn tun. Die Mutter des Soldaten, Laura, 42, veröffentlichte neben einem Bild des jungen Mannes rührende Zeilen in Gedenken an "Jak", wie er von Familie und Freund:innen genannt wurde: "Ich hätte nie gedacht, dass ich das jemals sagen würde, aber wir sind als Familie untröstlich über den plötzlichen Tod unseres wunderbaren Sohnes Jak Williams gestern." 

Die genaue Todesursache für den plötzlichen Tod des 18-Jährigen wurde bisher nicht bekannt gegeben. Ein Fremdverschulden schließt die Polizei jedoch aus. Auch auf Social Media zeigen sich die Menschen fassungslos über die tragische Nachricht. "RIP Soldat Jack Burnell-Williams. Du hast dein Land stolz gemacht. So traurig", schreibt beispielsweise eine Twitter-Userin. 

30. September 2022

Prinz Harry wollte Archies Geburt verheimlichen

Prinz Harry, 38, wollte die Geburt von Archie Mountbatten-Windsor, 3, am liebsten geheim halten. Das enthüllt jetzt Katie Nicholl in ihrem Buch "The New Royals: Queen Elizabeth’s Legacy and the Future of the Crown". "Eine Quelle beschrieb Harry als 'fast krankhaft besessen' davon, Archies Geburt so geheim wie möglich zu halten", schreibt Nicholl laut "Page Six". Damit hätten Harry und Herzogin Meghan, 41, aber gegen einen "ungeschriebenen Vertrag zwischen den Royals und der Öffentlichkeit", wie die Autorin es nennt, verstoßen. Das übliche Protokoll nach einer königlichen Geburt sieht vor, dass der Vater, die Mutter und das neugeborene Baby auf den Stufen des Krankenhauses posieren und der Presse Fragen beantworten. Die Situation sei hinter den Kulissen sehr angespannt gewesen, weil Harry und Meghan sich partout weigerten.

Und so brachen Harry und Meghan tatsächlich die Regel, indem sie eben nicht auf den Stufen des Krankenhauses erschienen. Immerhin: Zwei Tage später nahm das Paar an einem kurzen Fototermin mit einem einzelnen Reporter teil, auch wenn dieser nach Nicholls Ansicht inszeniert wirkte.

Catherine, Princess of Wales, enthüllt die größte Herausforderung, die Prinz George nun meistern muss

Seit Anfang September besuchen  Prinz George, 9, Prinzessin Charlotte, 7, und Prinz Louis, 4, die Lambrook School in Ascot. Catherine, Princess of Wales, 40, bestätigte bereits, dass sich das Trio "gut eingelebt" und "neue Freunde" gefunden habe. Bei ihrem Besuch in Wales in dieser Woche verriet sie allerdings, dass es einen Aspekt des Schullebens gebe, mit dem ihr Ältester noch nicht zurechtkomme. Als sie mit einer Gruppe von Schulkindern sprach, bewunderte sie deren Uniformen.

Einen Jungen soll sie laut "Hello" schließlich gefragt haben, ob er sich seine Krawatte selbst gebunden habe, was dieser bejahte. "Das hast du gut gemacht. Ich bringe es George bei, weil er jetzt für die Schule eine Krawatte tragen muss", offenbarte Kate und verabschiedete sich höflich von dem Jungen. Scheint als hätte Prinz George den Kniff noch nicht ganz heraus, doch mit dem Training von Mama Kate schnürt er sich die Krawatte sicherlich bald wie ein Profi.

Zu Besuch in Wales

29. September 2022

Catherine, Princess of Wales: Hollywoodstar gerät ins Schwärmen

Alle Augen liegen auf Catherine, Princess of Wales, 40, und auch Hollywood hat einen Blick auf die sympathische Royal geworfen. Catherine Zeta-Jones, 53, ist Waliserin und offenkundig beeindruckt vom Besuch des britischen Thronfolgerpaares in ihrer Heimat. Die Schauspielerin postete sogar ein Foto der Frau von Prinz William, 40, bei ihrem Besuch in Wales in dieser Woche und kommentierte euphorisch, versehen mit Herz-Emojis: "Ich liebe unsere Princess of  Wales. Ich liebe unsere walisische Nationaltracht." Die Aufnahme zeigt Catherine mit einer kleinen Waliserin namens Charlotte, die in traditioneller Kleidung der Royal eine Umarmung schenkte. 

Zeta-Jones hatte sich bereits nach dem Tod von Queen Elizabeth, †96, am 8. September 2022 voller Respekt geäußert. Zu einer Fotoreihe der verstorbenen Monarchin schrieb sie: "Liebste HRH Königin Elizabeth, Sie waren und werden meinem demütigen Herzen immer nahe sein, das heute bricht. Unsere Nation salutiert Ihnen. Danke. Gott segne die Königin. Es lebe der König." Die Frau von Hollywood-Ikone Michael Douglas, 78, sieht sich selbst als Wales-Patriotin und erhielt 2019 in ihrer Heimatstadt die Ehrenauszeichnung "Freedom of the City of Swansea“. Sie wurde zudem von der königlichen Familie für ihre Verdienste um die Filmindustrie und wohltätige Zwecke geehrt und 2011 zum Commander of the British Empire (CBE) ernannt. 

28. September 2022

Prinz William: Er lernt Walisisch für seine neue Rolle

Mit dem Tod von Queen Elizabeth, †96, ändert sich nicht nur für König Charles, 73, alles. Auch Prinz William, 40, fällt jetzt eine neue Rolle zu, an die es sich zunächst zu gewöhnen gilt. Als neuer Prince of Wales bereitet er sich aber schon fleißig vor. Pfarrer Steven Bunting, der das Paar in der St. Thomas's Church in Swansea, Wales, begrüßte, berichtete, dass William die Landessprache lerne. "Er sprach darüber, Walisisch zu lernen und teilte einige walisische Sätze mit, die er zu lernen versucht", berichtet Bunting und verrät, dass der Prinz die Ausdrücke "paned" (eine Tasse, zum Beispiel mit Tee) und "bara brith" (traditionelles walisisches Teebrot) geübt hat.

William und Ehefrau Catherine, Princess of Wales, 40, haben eine besondere Verbindung zu Wales. Hier lebten sie direkt nach ihrer Hochzeit für einige Jahre. Auch nach dem Tod der Queen zog es sie sofort nach Wales, wo sie wie immer mit ihrer volksnahen Art beeindruckten. "Es war bemerkenswert. Prince und Princess of Wales sprachen mit allen im Gebäude – mit Jung und Alt", zeigte sich der Pfarrer laut "People" begeistert. "Sie sind eindeutig bemüht, sich die Geschichten der Menschen in Wales anzuhören. Sie waren unglaublich interessiert an allen."

27. September 2022

Prinz William und Catherine reisen in ihren neuen Rollen nach Wales

Die royale Trauerzeit um Queen Elizabeth, †96, ist vorbei, allmählich geht der Alltag der britischen Königsfamilie wieder los. So reisen Prinz William, 40, und Catherine, Princess of Wales, 40, am Dienstag, 27. September 2022, auch in ihren neuen Rollen als Prince und Princess of Wales nach Wales.

Hier werden sie zum ersten Mal seit der Verleihung ihrer neuen Titel mit Gemeinden und wichtigen Wohltätigkeitsorganisationen zusammenkommen, die RNLI Holyhead Lifeboat Station in Anglesey besichtigen und das Lokal "Holyhead Marine and Café Bar" besuchen. William und Kate werden sich auch die St. Thomas Church ansehen, eine sanierte Kirche in Swansea, die zu einem Gemeindezentrum umgestaltet wurde.

26. September 2022

Herzogin Meghan bekommt einen Ehrenpreis

Große Ehre für Herzogin Meghan, 41: Die ehemalige Schauspielerin soll bei den glamourösen "GQ Men of the Year Awards 2022" in London einen Preis entgegennehmen, wie britische Medien berichten. 

Die Herzogin von Sussex soll bei der Veranstaltung, die am 16. November in der Galerie "Tate Modern" stattfinden wird, "eine der wichtigsten Auszeichnungen des Abends" erhalten, so eine anonyme Quelle gegenüber "The Sun". Dabei handelt es sich den Berichten zufolge um einen Ehrenpreis in Anerkennung ihrer Wohltätigkeitsarbeit – ein "großer Coup" für die Ehefrau von Prinz Harry, 38.

Prinz William und Catherine, Princess of Wales, mit Herzogin Meghan

"Meghan hat bereits eine enge Beziehung zu GQ aufgrund ihrer Freundschaft mit dem Chefredakteur der Vogue, Edward Enninful, die ebenfalls zu Conde Nast gehört. Edward wird eher als Freund denn als Geschäftspartner betrachtet", weiß der Insider und fügt hinzu, dass die Preisverleihung normalerweise im September stattfindet, in diesem Jahr aber wegen den Sussexes verschoben wurde.

India Hicks: König Charles zu sagen, "fühlt sich noch seltsam an"

Mit dem Tod von Queen Elizabeth, 96, stehen große Veränderungen an. Die größte ist wohl, dass aus Prinz Charles über Nacht König Charles, 73, geworden ist. Daran muss sich nicht nur das Volk erst einmal gewöhnen, sondern vor allem auch die Familie des 73-Jährigen. Wie seine Patentochter India Hicks, 55, in einem Instagram-Post enthüllt, ist der neue Titel noch etwas ungewohnt. 

Dort teilt die 55-Jährige, die 1981 eine der Brautjungfern bei der Hochzeit von Charles und Prinzessin Diana, †36, war, ein Foto von sich mit einer Freundin auf Fahrrädern und erklärt, dass sie eine Fahrradtour vom Buckingham Palast nach Schloss Windsor unternehmen werde, um Geld für Charles' Wohltätigkeitsorganisation "The Prince's Trust" zu sammeln. "König Charles (es fühlt sich immer noch seltsam an, das zu sagen) gründete die Wohltätigkeitsorganisation 1976 mit ein paar tausend Pfund seiner Abfindung von der Marine, um die hohe Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen, von der er befürchtete, dass sie junge Menschen ausgrenzen würde", schreibt India dazu. 

Royal-News der vergangenen Wochen

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: instagram.com, thesun.co.uk, twitter.com, people.com, hellomagazine.com, pagesix.com, mirror.co.uk

spg / aen / ama / sti / jno Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken