VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Royal-Experten vermuten, Prinz Andrew will Prinz Philips Nachfolger werden

Prinz Andrew, Queen Elizabeth und Prinz Philip
© Samir Hussein / Getty Images
Es war ein überraschender Moment, als Queen Elizabeth gemeinsam mit Prinz Andrew bei der Gedenkfeier von Prinz Philip ankam. Nun befürchten Royal-Expert:innen, dass der in Ungnade gefallene Prinz wieder in das königliche Leben zurückkehren könnte. 

Keine Frage: Mit ihrem Auftritt an der Seite von Prinz Andrew, 62, hat Queen Elizabeth, 95, ein deutliches Zeichen gesetzt. Trotz der Anschuldigungen von Virginia Giuffre, 38, Prinz Andrew habe sie im Alter von 17 Jahren mehrmals sexuell missbraucht, scheint die Königin an die Unschuld ihres Sohnes zu glauben. Als sie beim Gedenkgottesdienst zu Ehren von Prinz Philip, †99, eintrafen, stützte sich die Queen bei ihrem Sohn ab. Ein Zeichen des Vertrauens, aber auch ein Signal, das für Royal-Expert:innen besorgniserregend ist. Wird Queen Elizabeth ihren angeblichen Lieblingssohn etwa in den öffentlichen royalen Dienst zurückkehren lassen?

Queen Elizabeth: Gewährt sie Prinz Andrew eine royale Rückkehr?

Prinz Andrews Teilnahme an der Gedenkfeier war bereits vorher bekannt. Ihm wurden zwar jegliche militärische Titel aberkannt und er wurde aus dem königlichen Leben verbannt, doch es war eine Selbstverständlichkeit, dass der 62-Jährige sich ein letztes Mal von seinem Vater öffentlich verabschieden konnte. Dass er dabei aber einen solch prominenten Platz einnahm, verblüffte. Laut "Daily Mail" seien unter anderem Prinz Charles, 73, und Prinz William, 39, deswegen "bestürzt" gewesen. Auch die restliche Königsfamilie tat ihr Bestes, den gefallenen Prinzen während der Zeremonie zu ignorieren.

Royal-Expert:innen fürchten Präzedenzfall

Royal-Expert:innen befürchten nach "Daily Mail"-Angaben nun, dass dadurch ein verhängnisvoller Präzedenzfall geschaffen wurde. Es war Andrews erster Auftritt, nachdem er sich mit Virginia Giuffre auf einen außergerichtlichen Vergleich geeinigt hatte – und er stand im Zentrum des Geschehens.

Das wirft die Frage auf, wie es in Zukunft mit seiner Position innerhalb des britischen Königshauses weitergeht. Denn nun scheint es plötzlich nicht mehr ausgeschlossen zu sein, dass der Royal auch bei anderen nationalen Veranstaltungen wie den Feierlichkeiten zu Queen Elizabeths 70. Thronjubiläum im Juni 2022 auftreten könnte.

Wird Andrew der engste Vertraute der Queen?

Außerdem wird darüber spekuliert, Prinz Andrew wolle sich als Nachfolger von Prinz Philip, in Bezug auf die Rolle als inoffizieller Berater und engster Vertrauter der Queen, positionieren. Es ist bekannt, dass Andrew als "Lieblingssohn" seiner Mutter gilt. Da er keine königlichen Pflichten mehr übernimmt, soll er der regelmäßigste Besucher auf Schloss Windsor sein – zumal sein Zuhause in der Royal Lodge nur wenige Fahrminuten entfernt liegt.

Es ist also nicht ausgeschlossen, dass Andrew, auch wenn er offiziell aus allem rausgehalten wird, zukünftig wieder mehr im Königshaus mitmischen könnte.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk

sti / jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken