Queen Elizabeth: Neuer Küchenchef gesucht: Haben Sie das Zeug zum Palast-Koch?

Der Buckingham Palace sucht ab sofort einen neuen "Chef de Partie", der für das leibliche Wohl von Queen Elizabeth und weiteren Mitgliedern des Königshauses sorgen soll

Eines der wohl begehrtesten Jobangebote der Welt ist derzeit ausgeschrieben, denn Queen Elizabeth sucht einen neuen Vollzeit-Küchenchef für den Palast. Von Montag bis Sonntag solle der zukünftige Koch an jeweils fünf Tagen für das extravagante Catering der königlichen Familienmitglieder und deren Staatsgäste sorgen, heißt es in der jetzt veröffentlichten Stellenausschreibung.

Keine klassische Küchenchef-Rolle

Der Alltag des neuen "Chef de Partie" im Buckingham Palace unterscheide sich jedoch gewaltig von den üblichen Aufgaben eines Küchenchefs. So heißt es in der Jobbeschreibung: 

Dies ist kein gewöhnlicher Küchenchef-Job. In unseren State-of-the-Art Küchen kreierst du sowohl klassische als auch zeitgenössische Gerichte für eine Vielzahl von Anlässen.

"Außerdem erlernst du neue Kochtechniken, die dir dabei helfen, deinen Weg für eine tolle Karriere zu ebnen." Jeder Tag werde anders sein und es müssen sowohl exklusive Staatsdinner als auch die Mahlzeiten für die Angestellten des Palastes zubereitet werden.

Hände weg von Knoblauch und Zwiebeln

Wie Darren McGrady, ehemaliger Koch der Queen, jüngst ausplauderte, sei Knoblauch in der Palastküche gänzlich verboten gewesen. Auch über viele Zwiebeln in ihrem Essen sei Queen Elizabeth "not amused" gewesen.

Austern, Jakobsmuscheln und andere Meeresfrüchte sowie Leitungswasser, roher Fisch und Fleisch sind vom Speiseplan der britischen Royals gestrichen, da sie einen hohen Risikofaktor für eine Lebensmittelvergiftung darstellen.

Wohnen im Palast inklusive

Neben der kulinarischen Herausforderung für die Königin zu arbeiten, lockt das Jobangebot interessierte Köche außerdem mit einer exklusiven Wohnmöglichkeit im Palast - inklusive Verpflegung.

So wenig verdient der royale Küchenchef

Doch es gibt einen kleinen Haken am vermeintlichen Traumjob: Die Vergütung des königlichen Leibkochs beträgt lediglich 21.515 britische Pfund pro Jahr, was umgerechnet rund 24.000 Euro entspricht.

Klingt nach dem perfekten Job für Sie? Dann können Sie Ihre Bewerbung noch bis zum 24. Mai 2018 einreichen. 

Royals

Heimlicher Blick hinter die Palastmauern

Der "Buckingham Palace" ist so etwas wie das Hauptquartier der Familienfirma der Windsors. Er dient seit 1837 den britischen Monarchen als Amtssitz und wird für Empfänge, Audienzen, Investituren und Staatsbankette genutzt. Laut Webseite des britischen Königshauses verfügt der Palast über 775 Räume. Teile des "Buckingham Palace", darunter auch die Gallerie und die sogenannten "State rooms", können mehrere Monate im Jahr besichtigt werden. Immer dann nämlich, wenn die Queen eine ihrer anderen Residenzen bewohnt.
Auch Kanzlerin Angela Merkel wird nicht im privaten Wohnzimmer der Queen zu einer Tasse Tee gebeten. Dafür bietet der "Buckingham Palace" genügend andere, repräsentative Räume.  Ob sich die Bundeskanzlerin ein wenig umgeschaut hat? Denn es gibt viel zu entdecken!
Audienzen, wie hier mit dem Kronprinz von Saudi-Arabien, Prinz Mohammed Bin Salman, gehören zum Alltag.    Nach dem höflichen Händeschütteln und einigen netten Worten, setzt man sich auf die bereitstehenden Stühle. Damit kein Missverständnis aufkommt, wo die Queen sitzt, hat sie auf einem bereits ihre Handtasche drapiert. Die Königin sitzt offenbar gerne am (künstlichen) Kaminfeuer.
Im Februar 2018 empfängt die Königin Ellison Greenslade, den Hochkommissar des Commonwealth auf den Bahamas.  Beim Blick durch den Raum fallen etliche gerahmte Porträts auf, die - auf den ersten Blick - wahllos angeordnet auf kleinen Tischen und Kommoden stehen. Aber die Queen platziert und dekoriert diese Bilder offenbar mit Bedacht - und je nach Jahr und vergangenem Ereignis wechselt die Zusammenstellung.   Links hinter dem Commonwealth-Vertreter, auf dem kleinen Tisch, ist die Familienporträtecke. Zu erkennen ist beispielsweise ein Hochzeitsbild von Zara und Mike Tindall. Rechts von der Queen, unter der kleinen Lampe: Die Bilder der dänischen Royals. Königin Margrethe (links) und der im Februar verstorbene Prinz Henrik (halb verdeckt durchs Kissen). Und weiter rechts - unter dem Rosenstrauß - die norwegischen Royals. Von links: König Harald, in der Mitte das norwegische Königspaar gemeinsam und rechts der verstorbene König Olav.

83


Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema