VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Barbados will lieber Rihanna als Staatsoberhaupt

Queen Elizabeth
© Getty Images
Queen Elizabeth scheint sich von dem Titel "Staatsoberhaupt von Barbados" trennen zu müssen. Die Insel möchte eigenständig werden. Inzwischen werden sogar Stimmen laut, die eine berühmte Nachfolgerin für Ihre Majestät im Sinn haben.

Darüber ist Queen Elizabeth, 94, vermutlich nicht "amused": Die Generalgouverneurin von Barbados, Sandra Mason, 71, gab jüngst bei der Verlesung der Thronrede bekannt, dass es an der Zeit sei, "unsere koloniale Vergangenheit hinter uns zu lassen". Damit verbunden soll eine Ablöse der Queen als Staatsoberhaupt sein.

Queen Elizabeth soll nicht länger Staatsoberhaupt von Barbados sein

Barbados ist zwar seit 1966 unabhängig von Großbritannien. Die Insel zählt jedoch noch immer zu den insgesamt 15 ehemals britisch regierten Ländern, in denen die Queen als offizielles Staatsoberhaupt gilt, sich jedoch durch einen Generalgouverneur vertreten lässt. "Die Menschen in Barbados wollen ein Staatsoberhaupt aus Barbados", argumentierte Mason nun. Daher sei es "der nächste logische Schritt", Barbados zu einer eigenständigen Republik zu erklären. Am 30. November 2021, des Inselstaates 55. Jahrestag der Unabhängigkeit, soll es so weit sein.

Popstar Rihanna soll die Queen beerben

Aufgewachsen ist Robyn Rihanna Fenty in Bridgetown, der Hauptstadt von Barbados. Als Teenager wird sie von einem amerikanischen Plattenproduzenten entdeckt und schreibt fortan Musikgeschichte. Im Jahr 2018 wird die Sängerin zur "außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafterin“ für Barbados ernannt. Der 21. Februar ist sogar der offizielle "Rihanna Day". Bis heute hat Rihanna eine enge Bindung zu dem Inselstaat. Immer wieder reist die mehrfache Grammy-Gewinnerin in ihre Heimat, besucht Freunde und Familie. Gekrönt wird einer dieser Aufenthalte mit der Begegnung mit Prinz Harry, 36, der gemeinsam mit Rihanna im Jahr 2016 auf das Thema HIV aufmerksam machte. 

Rihanna und Prinz Harry mit Freiwilligen bei der 'Man Aware'-Veranstaltung der Nationalen HIV/AIDS-Kommission von Barbados am 1. Dezember 2016 in Bridgetown.
Rihanna und Prinz Harry mit Freiwilligen bei der 'Man Aware'-Veranstaltung der Nationalen HIV/AIDS-Kommission von Barbados am 1. Dezember 2016 in Bridgetown.
© Getty Images

Die 32-Jährige ist also DAS Aushängeschild für die Barbadosianer und soll dem Willen ihrer Bewunderer nach dort gerne das Zepter in der Hand halten und Queen Elizabeth ablösen. "Rihanna ist unsere neue Königin", schreibt eine Userin. "Ersetzt sie mit Rihanna, ihr Feiglinge," fordert ein ungeduldiger Fan. Ein weiterer Anhänger hat Rihanna bereits die Krone aufgesetzt und ist sich sicher: "Barbados hat schon eine Königin und sie heißt Rihanna".

Britische Regierung hält sich bedeckt

Was Queen Elizabeth zu den Plänen sagt? Ein Sprecher des Buckingham Palastes wird unter anderem von der BBC zitiert: "Dies ist eine Angelegenheit der Regierung und des Volkes von Barbados". 

Verwendete Quellen:Mirror, BBC, Twitter

ama SpotOnNews

Mehr zum Thema