Queen Elizabeth: Mehr Falten für die Münze

Das Porträt von Queen Elizabeth auf den britischen Münzen unterliegt - ganz so wie die Monarchin - einem natürlichen Alterungsprozess. Nun wurde die neue Ausgabe vorgestellt

Queen Elizabeth mit ihrem 2015er Münzporträt

Wenn eine Monarchin so lange im Amt bleibt wie Queen Elizabeth II., dann birgt das seine Tücken. Zu diesen gehört auch der Kopf der Königin auf den britischen Münzen - der altert nicht so selbstverständlich wie das Original. Deswegen muss in regelmäßigen Abständen ein neues Porträt der Queen angefertigt werden und seinen Weg auf die ab dann geprägten Zahlungsmittel finden. Am Montag, dem 2. März 2015, wurde die neuste Ausgabe enthüllt. Die 88-Jährige trägt auf dieser Darstellung wieder die Krone, die sie schon zu ihrer Krönung im Jahr 1953 trug. Die Wangen sind etwas fülliger, das Kinn ist weicher, die Falten am Auge ein wenig tiefer als bei der vorherigen Version, die das Geld der Briten seit 1998 schmückt.

Sie soll wärmer wirken

Verantwortlich für den neuen Königinnenkopf ist der erst 34-jährige Jody Clark, der bei der Königlichen Münze angestellt ist. Sein Entwurf wurde, berichten englische Zeitungen, aus mehreren anonym konkurrierenden Vorschlägen ausgewählt. Die britische Zeitung "The Guardian" zitiert den jungen Designer mit den Worten: "Den Wettkampf um das Design der Münze zu gewinnen war eine überwältigende Erfahrung - ich hoffe, es gefällt ihr." Er fügt außerdem hinzu:" Ich wollte sie weniger streng gucken lassen, sie etwas wärmer wirken lassen." Das Design wurde zwar vom "Buckingham Palace" abgenickt - die Queen getroffen hat Clark aber während des Auftrags noch nicht. Zum ersten Mal wurde ein Porträt komplett digital erstellt, es basiert auf Fotografien von Queen Elizabeth.

Klage gegen britische Zeitung

Prinz Harry verteidigt Meghan

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Prinz Harry wendet sich mit einem wütenden Statement an die Öffentlichkeit und verklagt die britische "Mail on Sunday". Welche emotionalen Worte der Prinz findet, um seine Ehefrau Herzogin Meghan zu verteidigen, sehen Sie im Video.
©Gala

Während der Regentschaft Elizabeths ist das erst die fünfte Anpassung. Im September wird die Langzeitkönigin voraussischtlich ihre Ahnin, Queen Victoria, als am längsten regierende Monarchin ablösen. Auch die hatte fünf Münzporträts während ihrer Regentschaft im Umlauf, hier zieht die aktuelle Königin also bereits der berühmten Vorfahrin gleich. Auf ihrer ersten MÜnze trug die frischgebackene Königin keine Krone, sondern einen Lorbeerkranz, der in ihrem Nacken mit einem Band zusammengebunden war.

Die neuen Münzen werden ab sofort geprägt und kommen im Lauf des Jahres in Umlauf.

Der Designer des aktuellen Münzporträts der Queen, Jody Clark, steht hier neben dem neuen Entwurf, dahinter die Entwürfe aus vergangenen Jahrzehnten.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals