VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth (†96) Ihr Sarg ist in Edinburgh angekommen

Queen Elizabeths Sarg ist in Edinburgh angekommen
Queen Elizabeths Sarg ist in Edinburgh angekommen
© AARON CHOWN / Getty Images
Queen Elizabeth hat sich heute auf ihre letzte Reise begeben: Ihr Sarg wurde von Schloss Balmoral abgeholt. Nun ist er im Holyrood Palace in Edinburgh angekommen. 

Das Ende einer Ära: Queen Elizabeth ist am Nachmittag des 8. September 2022 "friedlich auf Balmoral gestorben." Sie wurde 96 Jahre alt. Das gab der Buckingham Palast um 19:30 Uhr deutscher Zeit in einer offiziellen Stellungnahme bekannt.

Nur einen Tag zuvor – nach der Ernennung der neuen britischen Premierministerin Liz Truss, 47, – musste die Monarchin auf Anraten ihrer Ärzte ihre Teilnahme an der Sitzung des Geheimen Rates absagen. Sie müsse sich nach dem "gestrigen anstrengenden Tag" ausruhen, hieß es in einem weiteren Statement des Buckingham Palastes. Wir fassen die neuesten Entwicklungen rund um den Tod der Königin in unserem News-Ticker für Sie zusammen.

Queen Elizabeth ist tot: Alle Infos im News-Ticker

11. September 2022

Queen Elizabeths Sarg ist in Edinburgh angekommen

Um 17:16 Uhr deutscher Zeit kam der Leichenzug in Edinburgh an. Während der Konvoi über die Royal Mile fuhr applaudierten die unzähligen Royal-Fans, die die Straßen säumten, ehrfürchtig – als Zeichen des Danks. Wenige Minuten später erreichte die Prozession der Königin den Holyrood Palace. Prinzessin Anne, 72, Prinz Andrew, 62, und Prinz Edward, 58, stiegen aus dem Fahrzeugen, positionierten sich vor dem geschichtsträchtigen Gebäude und schauten zu, wie der Eichensarg ihrer Mutter von der Ehrengarde in den Palast getragen wurde. Die Monarchin wird über Nacht im Thronsaal des Palastes bleiben. König Charles hält sich derzeit noch in London auf, wird aber morgen nach Edinburgh reisen.

Prinzessin Anne weicht ihrer Mutter nicht von der Seite

Der Sarg von Queen Elizabeth, †96, ist um 15:19 Uhr deutscher Zeit in Dundee angekommen. Nun dürfte es nur noch wenige Stunden dauern, bis der Leichenzug in Edinburgh eintrifft. Prinzessin Anne, 72, weicht ihrer geliebten Mutter nicht von der Seite, gemeinsam mit ihrem Ehemann Timothy Laurence, 67, begleitet sie die Queen auf ihrer letzten Reise. Dabei ist ihr die Trauer ins Gesicht geschrieben.

Der Leichenzug trifft in Aberdeen ein

Nachdem der Konvoi durch Aboyne und Banchory gefahren ist, kam er in Aberdeen an. Der Leichenzug fuhr durch Aberdeen, während in den Hauptstädten des Vereinigten Königreichs Proklamationen stattfanden. In Aberdeen versammelten sich große Menschenmengen in der Holborn Street, am Duthie Park und an der King George VI.-Brücke, die nach dem Vater von Queen Elizabeth benannt ist, berichtet BBC. Auf der Brücke habe zehn Minuten lang Stille geherrscht, bevor der Sarg vorbeifuhr.

Queen Elizabeths Sarg wurde in Balmoral abgeholt

Am heutigen Morgen konnten sich die Angestellten von Balmoral von Queen Elizabeth verabschieden, wie BBC berichtet. Wenig später öffneten sich die Tore des schottischen Schlosses in Vorbereitung auf den Leichenzug. Jetzt hat der Sarg der Queen Balmoral in einem Leichenwagen verlassen. Der Eichensarg ist mit dem schottischen Royal Standard verhüllt und mit einem Kranz aus Dahlien, Flammenblumen und weißen Heidekraut aus dem Schlossgarten geschmückt.

Der Leichenzug fährt durch Ballater
Der Leichenzug fährt durch Ballater
© Paul Ellis / Getty Images

Kurz darauf fuhr der Konvoi durch Ballater. Einwohner:innen der Gemeinde standen an der Straße und neigten ihre Köpfe in Trauer. 

Trauernde Menschen säumen die Straßen Schottlands

Queen Elizabeth, †96, tritt heute ihre letzte Reise an. Ihr Sarg, der sich derzeit noch im Ballsaal von Schloss Balmoral befindet, wird nach Edinburgh gebracht. Um 11:00 Uhr deutscher Zeit geht es zunächst durch die Dörfer von Royal Deeside, anschließend nach Aberdeen, Dundee und schließlich Edinburgh, wo der Eichensarg im Palast von Holyroodhouse ruhen wird, bevor am Montag, 12. September, in der St. Giles Cathedral ein Gottesdienst in Anwesenheit von König Charles stattfindet.

Die Fahrt durch Schottland symbolisiert einen bewegenden Abschied, da der Sargweg durch die Lieblingsorte der Queen führt. Schon jetzt versammeln sich unzählige Menschen in ganz Schottland an den Straßen der Route, um der unvergleichlichen Monarchin zu gedenken. 

10. September 2022

Palast bestätigt Datum von Queen Elizabeths Beerdigung

Zwei Tage nach dem Tod von Queen Elizabeth bestätigt der Palast das Datum ihrer Beisetzung. "Das Staatsbegräbnis Ihrer Majestät der Königin findet am Montag, dem 19. September, in der Westminster Abbey statt. Vor dem Staatsbegräbnis wird die Königin vier Tage lang in der Westminster Hall ruhen, damit die Öffentlichkeit ihr die Ehre erweisen kann", heißt es in dem offiziellen Statement. 

Gottesdienst in Balmoral: Prinzessin Eugenie kann ihre Tränen nicht zurückhalten

Mitglieder der britischen Königsfamilie haben am heutigen Samstag an einem privaten Gottesdienst auf Schloss Balmoral in Schottland teilgenommen, um sich von Queen Elizabeth zu verabschieden. Prinz Andrew, 62, Prinz Edward, 58, Prinzessin Beatrice, 34, und Prinzessin Eugenie, 32, Sophie von Wessex, 57, sowie Prinzessin Anne, 72, Zara Tindall, 41, und Peter Phillips, 44, haben der Queen in der Crathie Kirk die letzte Ehre erwiesen. 

Nach dem Gottesdienst haben sich die Royals Zeit genommen, um sich das Meer an Blumen anzusehen und sich die unzähligen Nachrichten von trauernden Royal-Fans durchzulesen. Ein emotionaler Moment, in dem Prinzessin Eugenie in Tränen ausbricht. Vater Andrew legt einen Arm um sie und tröstet sie. Auch Sophie ist von der Anteilnahme der britischen Bevölkerung zutiefst bewegt. Bevor die royale Familie ins Schloss zurückkehrt, wo der Sarg der Queen derzeit aufgebahrt ist, winkt sie der Menschenmenge zu, die ihr aufmunternd zujubelt.

Prinz Andrew, Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice trauern um die Queen
Prinz Andrew, Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice trauern um die Queen
© ANDY BUCHANAN / Getty Images

Nach dem Tod der Queen: Prinz William zeigt sich erstmals in der Öffentlichkeit

König Charles, 73, wurde am heutigen Samstag offiziell proklamiert. Ein historisches Ereignis, das jedoch weder ihm noch der restlichen Royal Family leicht fällt. Charles musste sich, während der Eid unterschrieben wurde, sogar Tränen aus dem Gesicht wischen. Auch Prinz William, 40, der zum ersten Mal nach dem Tod seiner Großmutter in die Öffentlichkeit trat, stand die Trauer ins Gesicht geschrieben.

König Charles: Angepasste Nationalhymne wurde bei der Proklamation gespielt

Nachdem Charles zum König ausgerufen wurde, er seine Ansprache hielt und den Eid unterschrieb, wurde auf dem Gelände des St. James Palace die Nationalhymne gespielt – zum ersten Mal mit dem Text "God Save The King" (dt.: "Gott schütze den König"). Anlässlich der Hauptproklamation wurden zudem Kanonensalven abgefeuert. Die Truppen des Königs feuerten 41 Kanonen im Hyde Park und 62 Kanonen im Tower of London ab, um die Thronbesteigung des Königs zu feiern.

König Charles wird auf dem Hof des St. James Palace erneut zum Souverän ausgerufen
König Charles wird auf dem Hof des St. James Palace erneut zum Souverän ausgerufen
© Richard Heathcote / Getty Images

Der Tag von Queen Elizabeths Beerdigung wird zum Feiertag

Während der Zeremonie, die Charles offiziell zum König proklamierte, bestätigte der Monarch, dass der Tag von Queen Elizabeths Beerdigung zum Nationalfeiertag wird. Wann die Beisetzung stattfindet, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Herzogin Meghan sagt mehrere Termin ab

Nach dem Tod von Queen Elizabeth, †96, läutete König Charles, 73, die königliche Trauerzeit ein. An diese scheint sich auch Herzogin Meghan zu halten, denn sie soll nun mehrere Auftritte abgesagt haben: Am 13. September hätten sie und Prinz Harry, 37, an der UN-Generalversammlung in New York teilgenommen, eine Woche darauf wäre die 41-Jährige in der "The Tonight Show with Jimmy Fallon" zu Gast gewesen. Diese Pläne seien nun gestrichen, wie eine Quelle "Page Six" verrät. Auch die Veröffentlichung der neuen Folge von Meghans Podcast "Archetypes", die am kommenden Dienstag erschienen wäre, sei verschoben. Es werde laut "Mirror" erwartet, dass Harry und Meghan bis nach der Beerdigung der Queen in Großbritannien bleiben werden.

Verwendete Quellen: pagesix.com, bbc.co.uk, gettyimages.de

sti Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken