VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Hier schluchzt die Queen

Queen Elizabeth
© Dana Press
Was war denn da los? Die Queen wurde bei einem Termin von ungewohnt deutlich gezeigten Gefühlen gepackt

Sie war gekommen, um ein Denkmal zu enthüllen - eine Aufgabe, die Queen Elizabeth in ihrem langen Herrscherleben schon Tausende Male erledigt haben muss. Doch als sie am Dienstag, 17. Mai, vor dem Gedenkstein im "National Memorial Aboretum" in Staffordshire stand, zeigte sich die Monarchin ungewohnt emotional.

Einen selten intimen Moment konnten die anwesenden Fotografen im Bild festhalten: Königin Elizabeth II. wischte ein paar Tränchen fort, als sie gemeinsam mit Veteranen einem Lied lauschte und gefallener britischer Kriegshelden gedachte.

Natürlich blieb der Kopf der Queen gesenkt, bis sie sich wieder gesammelt hatte, und ihr weißer Handschuh hatte jede Tränenspur entfernt, als sie den Kopf kurz darauf wieder hob. Bei der Kranzniederlegung war sie schon wieder ganz gefasst.

Ihr Pokerface ist berühmt

Die Königin der Briten ist ansonsten als in der Öffentlichkeit schon legendär gleichmütig bekannt. Der einzige Moment, in dem sie bekanntermaßen auch öffentlich Tränen zeigte, war der Tag, an dem sich die königliche Familie von ihrem geliebten schwimmenden Ferienhaus, der royalen Jacht "Britannia", verabschieden musste. Das war im Jahr 1997.

Allerdings tritt kommt bei der 90-Jährigen inzwischen doch eine gewisse Altersmilde und Entspanntheit in diesen Dingen zutage - sie zeigt sich sowohl häufiger lächelnd als auch generell mit nicht nur stoisch gleicher Miene. Auch Besuche wie der im Konzentrationslager Bergen-Belsen während ihres Deutschlandbesuchs 2015 schrieben der Queen schon deutliche Emotion ins Gesicht. Ihrer royalen Aura schadet es nicht.

cfu Gala


Mehr zum Thema