Queen Elizabeth: Große Trauer um ihren geliebten Begleiter

Queen Elizabeth muss einen Schicksalsschlag verkraften: Nach 13 Jahren starb ihr geliebter Corgi Holly. Damit bleibt der Königin nur noch einer ihrer Lieblingshunde

Einer ihrer letzten Corgis ist von ihr gegangen. Queen Elizabeth trauert um ihre 13-jährige Hündin Holly, die in der vergangenen Woche eingeschläfert werden musste. Wie die britische "Daily Mail" berichtet, sei die Monarchin "sehr traurig" über den Verlust ihrer ständigen Begleiterin.

Queen Elizabeth will Hunde nicht leiden sehen

"Die Königin ist tief bestürzt, aber sie kann ihre Hunde auch nicht leiden sehen. Holly hatte ein sehr gutes Alter", sagte ein Insider dem Blatt. Demnach ist die Corgi-Dame auf dem schottischen Landsitz Balmoral von einer Krankheit erlöst worden. Ihr Grab befände ich nun im Schlossgarten an einer Stelle, auf die die Monarchin direkt aus ihrem Zeichenzimmer blicken kann.

Prinz Harry + Herzogin Meghan

Sie dürfen ihren Namen "Sussex Royal" nicht zur Vermarktung verwenden

Queen Elizabeth, Herzogin Meghan und Prinz Harry
©Gala

Queen Elizabeth sei ihrem Vierbeiner sehr zugetan gewesen. "Und wo auch immer die Königin war, war der Hund nicht weit entfernt."

Hollys Auftritt bei den Olympischen Spielen

Zu eigenem Ruhm kam Holly auch durch ihren Auftritt bei den Olympischen Spielen 2012 in London, wo sie mit Frauchen im James-Bond-Sketch der Eröffnungsfeier auftrat.

Hollywuff

Auf den Hund gekommen

Lili Reinhart sitzt mit ihrem Hund im Café
Justin Theroux
Orlando Bloom kuschelt mit seinem Pudel
Daniela Katzenberger + Tochter Sophia + Hund strecken die Zunge raus

324

Trost findet Elizabeth II. nun wahrscheinlich unter anderem bei ihren anderen Vierbeinern. Sie besitzt neben einem weiteren Corgi namens Willow, der ebenfalls 13 Jahre alt ist, noch die zwei Dorgies Vulcan und Candy.

Als die Queen - zur Überraschung ihrer Familie - gemeinsam mit Daniel Craig für den Eröffnungsfilm der Olympischen Spiele vor der Kamera stand, bekamen auch ihre Hunde einen Auftritt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals