VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Geschenke für die Urenkel

Queen Elizabeth in Dundee
Queen Elizabeth in Dundee
© Dana Press
Ist das für mich? Wohl eher nicht. Beim Besuch der Stadt Dundee bekam die Queen eine Tüte mit Kinderspielzeug - für ihre Urenkel. Aber für welche?

Was schenkt man der Queen, die ja bekanntlich alles hat? Blumen bekommt sie bei jedem Besuch. Präsentkörbe mit Leckereien für die königlichen Corgis oder Pferde? Das gab es schon. Immer öfter schenken die Untertanen der Queen also nichts für sie selbst, sie überreichen etwas für die jüngsten Mitglieder ihrer Familie. Stellvertretend. So auch in Dundee am Mittwoch (6. Juli): Eine Passantin überreicht zum Blumenstrauß eine Plastiktüte.

"Ist das für mich?", dürfte die Queen nur kurz geglaubt haben, beinhaltete die Tüte doch gut sichtbar einen Spielzeug-Cowboy aus einem Disney-Film und eine Puppe, die sprechen kann. Mit 90 Jahren ist man dafür wohl dann doch zu alt ...

Prinz George und Prinzessin Charlotte, die Kinder von Queen Enkel Prinz William und seiner Frau Catherine, können sich wohl erneut über zwei Geschenke freuen. Sie sind ohnehin diejenigen, die am meisten einstreichen - weltweit. Cowboy und Puppe finden bei ihnen sicherlich Anklang, es wird nur leicht übersehen, dass die Königin längst fünffache Uroma und achtfache Großmutter ist. Es gäbe also noch drei weitere Abnehmer für Spielzeug aller Art.

Für mich? Die Blumen ja, die Tüte wohl eher nicht.
Für mich? Die Blumen ja, die Tüte wohl eher nicht.
© Dana Press

Savannah ist die älteste Urenkelin

Isla und Savannah Phillipssowie Mia Tindall tragen zwar allesamt keinen royalen Titel, rangieren weiter hinten in der Thronfolge als George und Charlotte, haben aber ebenso die Queen und Prinz Philip als Urgroßeltern. Und Isla und Savannah, die beiden süßen Töchter von Prinzessin Annes SohnPeter, sind mit vier und fünf Jahren sogar die ältesten des Quintetts.

Peter Phillips, seit 2008 mit der bürgerlichen Autumn Kelly verheiratet, steht - genau wie seine Schwester Zara - kaum im royalen Rampenlicht. Entsprechend gibt es auch selten Gelegenheit, seine beiden Töchter bei einem offiziellen Event zu erleben. Wenn sie beispielsweise auf der "Royal Windsor Horse Show" auftauchen, dann tun sie das rein privat und ohne einen repräsentativen Auftrag für die Krone.

Bei Mia Tindall, die Tochter von Zara und Mike Tindall, ist es ganz ähnlich. Trotz der royalen Verbindung und der Tatsache, dass ihre Urgroßmutter Englands Königin ist, führt der kleine Blondschopf ein relativ normales Leben.

Mia bekommen royale Fans allerdings deutlich öfter zu sehen als ihre Cousinen Isla und Savannah. Denn Zara Tindall, von Beruf Profireiterin, nimmt ihre Kleine häufig mit, wenn sie auf Turnieren startet.

Alle vereint

Alle Urenkel gemeinsam mit den beiden jüngsten Enkelkindern James und Louise vereinte die Fotografin Annie Leibovitz zum 90. Geburtstag der Queen in einem Porträt.

Niedliches Detail: Mia Tindall wurde beim Shooting wohl ein wenig quengelig und bekam zur Ablenkung die Handtasche der Queen in die Hand. Damit war die Zweijährige, das enthüllte ihr Papa Mike hinterher, dann beschäftigt und schaute brav in die Kamera. Prinzessin Charlotte durfte sogar auf dem Schoss ihrer Granny sitzen und schaut fröhlich zur Fotografin.

Gala

Mehr zum Thema