VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Geheime Rede über den Dritten Weltkrieg

Queen Elizabeth
© Getty Images
Queen Elizabeth ist Königin durch und durch: Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges 1983 verfasste sie eine Rede für die Zukunft, die heute aktueller denn je scheint 

Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges im Jahr 1983 schrieben britische Offiziere eine Rede für Queen Elizabeth , mit der sie sich im Falle eines Dritten Weltkrieg an das Volk richten sollte. Das berichten britische Medien, unter anderem "BBC" und "Express". Die Worte für den Ernstfall, der damals zum Glück nicht eintrat, ist heute aktuelle denn je. 

Queen Elizabeth: Ihr Land liegt im Clinch mit Russland 

Nach der Vergiftung von Geheimagent Sergei Skripal und seiner Tochter am 4. März weitet sich die diplomatischen Krise zwischen Großbritannien und Russland zunehmend aus: Moskau bestreitet, hinter dem Anschlag zu stecken und verlangt Zugang zu den Nervengift-Proben, Großbritannien verweigert diesen weiterhin und greift zu immer drastischeren Maßnahmen. Einige Bürger des vereinigten Königreiches fürchten durch die immer ernster werdende Lage nun einen wiederholten Kalten Krieg. Für diesen Fall ist die 40-Jahre alte Rede der Queen von 1983 noch immer erschreckend aktuell.

Emotionale Worte an das Volk 

Die Rede der Queen lautete: "Die Schrecken des Krieges konnten nicht entfernter scheinen, als meine Familie und ich unsere Weihnachtsfreude mit der wachsenden Familie des Commonwealth teilten. Nun, dieser Wahnsinn des Krieges breitet sich wieder durch die Welt aus und unser mutiges Land muss sich wieder darauf vorbereiten, gegen große Widerstände zu überleben."
Weiter hätte die Königin ihrem Volk gesagt: "Ich habe nie den Kummer und den Stolz vergessen, den ich empfand, als meine Schwester und ich uns um das Kinderzimmer des Kindergartens drängten und an diesem schicksalhaften Tag 1939 die inspirierenden Worte meines Vaters hörten. Nicht für einen einzigen Moment habe ich mir vorgestellt, dass diese ernste und schreckliche Pflicht eines Tages mir zufallen würde. Aber was auch immer uns für Schrecken erwartet, die Qualitäten, die dazu beigetragen haben, unsere Freiheit in diesem traurigen Jahrhundert schon zweimal zu bewahren, werden wieder einmal unsere Stärke sein"

Queen Elizabeth fühlt mit den besorgten Familien 

Die Königin bringt außerdem eine sehr persönliche Note in die Rede mit ein: "Mein Mann und ich teilen mit den Familien im ganzen Land die Angst, Söhne und Töchter, Ehemänner und Brüder, zu verlieren, die ihrem Land gedient haben." Der Sohn der Königin, Prinz Andrew, 58, diente 1983 ebenfalls in der Marine - die Queen kennt also das Gefühl aller besorgten Eltern. Die Rede endet, indem die Königin das Land zum Kampf gegen das "neue Böse" segnet. Sie sagt: "Wenn wir uns gemeinsam bemühen, das neue Übel zu bekämpfen, dann beten wir für unser Land und unsere Männer, wo immer sie auch sein mögen. Gott segne euch alle." Seit 1983 liegt die Rede unbenutzt in der Schublade. Bleibt zu hoffen, dass sich daran nichts ändern wird   

Prinz William, Prinz Harry, Queen Elizabeth
aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken