VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth "Gott sei Dank kommt Meghan nicht"

Herzogin Meghan und Queen Elizabeth
Herzogin Meghan und Queen Elizabeth
© Max Mumby/Indigo / Getty Images
Hat sich Queen Elizabeth kurz vor der Beerdigung ihres geliebten Ehemannes Prinz Philip abschätzig über Herzogin Meghan geäußert? Das behauptet nun Royal-Autor Tom Bower. Der Monarchin nahestehende Personen bezweifeln dies jedoch.

Bereits mehrfach wurde gemunkelt, dass das Verhältnis zwischen Herzogin Meghan, 40 und Queen Elizabeth, 96, angespannt sei – besonders nach ihrem und Prinz Harrys, 37, Ausstieg als Senior Royals und dem aufsehenerregenden TV-Interview mit Oprah Winfrey, 68.

Doch wollte die Monarchin Meghan wirklich nicht bei der Beerdigung von Prinz Philip am 17. April 2021 dabei haben? Das behauptet nun Royal-Autor Tom Bower in seiner Enthüllungsbiografie "Revenge: Meghan, Harry and the war between the Windsors" [zu Deutsch: "Rache: Meghan, Harry und der Krieg zwischen den Windsors"], die am 21. Juli 2022 veröffentlicht wird.

Queen Elizabeth: Froh über Meghans Abwesenheit an Prinz Philips Beerdigung?

Ein Jahr lang soll Tom Bower mit Feind:innen und Freund:innen von Herzogin Meghan, 40, gesprochen haben. Bowers Buch soll laut eigener Beschreibung eine "charakteristisch explosive und gründlich recherchierte Darstellung des Zerwürfnisses zwischen den Sussexes und dem Rest der königlichen Familie sein, die jeden Aspekt von Skandalen und Verdächtigungen berührt". Mit ihr oder der britischen Königsfamilie selbst habe er sich nicht ausgetauscht. Eine anonyme Quelle behauptete gegenüber "The Sun" aber, dass die Herzogin von Sussex vor dem Buch "Angst" haben würde.

Bereits vor der Veröffentlichung berichtet nun die britische Zeitung "Daily Telegraph" über eine "explosive" Geschichte aus dem Roman, die sich kurz vor Prinz Philips Beerdigung zugetragen haben soll. Angeblich zeigte sich Queen Elizabeth erleichtert darüber, dass Herzogin Meghan nicht an der Beerdigung des Herzogs von Edinburgh teilnimmt und sagte: "Gott sei Dank kommt Meghan nicht".

Queen-Vertraute äußern Zweifel

Der Buckingham Palast lehnte laut "Daily Telegraph" eine Stellungnahme ab, entsprechend seiner langjährigen Politik niemals auf inoffizielle Bücher zu reagieren. Personen, die der Königin nahe stehen, äußern Zweifel an den "unspezifischen" Behauptungen und sind sich unsicher, ob die Queen sich an diesem schwierigen Tag überhaupt auf etwas anderes konzentrieren konnte als auf Prinz Philip.

Verwendete Quelle: telegraph.co.uk, thesun.co.uk

Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken