VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Endlich durfte sie die kleine Lilibet in die Arme schließen

Die Queen soll sich über Besuch auf Schloss Windsor gefreut haben.
Die Queen soll sich über Besuch auf Schloss Windsor gefreut haben.
© imago/i Images
Die Queen hat endlich ihre Urenkelin Lilibet getroffen. Prinz Harry und Herzogin Meghan besuchten die Monarchin mit den Kindern im Schloss.

Queen Elizabeth, 96, soll endlich ihre Urenkelin Lilibet zum ersten Mal getroffen haben. Die Tochter von Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, die am morgigen Samstag (4. Juni 2022) ihren ersten Geburtstag feiert, habe mit ihren Eltern die Monarchin besucht. Das berichtet unter anderem "Daily Mail" unter Berufung auf Royal-Experte Omid Scobie, 40. Vermutlich war auch Lilibets Bruder Archie, 3, mit von der Partie. Auf Schloss Windsor haben die Royals angeblich zusammen gegessen.

Queen Elizabeth: Enkel Harry und seine Frau hielten sich bei "Trooping the Colour" bedeckt

Meghan und Harry, die seit 2020 in den USA leben, sind im Rahmen der Feierlichkeiten zum Platin-Thronjubiläum der Queen nach England gekommen. Der Herzog und die Herzogin von Sussex waren am Donnerstag bereits bei der traditionellen Geburtstagsparade "Trooping the Colour" in London gesichtet worden. Allerdings hatten sie dort keinen offiziellen Auftritt und hielten sich im Hintergrund. 

Darum gibt es keine Bilder

Das gemeinsame Essen mit der Queen soll den Berichten zufolge nach der Parade stattgefunden haben. Das verriet Royal-Experte Omid Scobie, der mit den Sussexes befreundet sein soll, demnach in der Frühstücksnachrichtensendung der BBC. Er erklärte auch, warum das Treffen hinter verschlossenen Türen stattfand: "Diese privaten Momente mit Lilibet" gehörten nur ihnen und der Königin. "Und natürlich wissen wir", wie sehr sich die Queen "darauf gefreut hat".

Weiter sagte Scobie über das erste Treffen der Queen mit der nach ihr benannten Lilibet: Die Königin sei nach der Parade in London nach Windsor zurückgekehrt, genau wie Meghan und Harry, die im Frogmore Cottage in der Nähe des Schlosses wohnen. Die erste Gelegenheit auf ein Zusammenkommen hätten sie dann genutzt.

Der Royal-Experte fügte hinzu, dass Harry und Meghan hoffen, Auftritte während ihrer Großbritannien-Reise so "unauffällig wie möglich" zu gestalten. "Es ist fast kaum zu glauben, aber ich denke,'Trooping the Colour' war gestern ein großartiges Beispiel. Wir haben sie nicht wirklich vor Fernsehkameras gesehen."

Erste offizielle Bilder von Meghan und Harry in London

Das änderte sich allerdings am Freitagmittag anlässlich des Dankgottesdienstes in der St.-Pauls-Kathedrale in London. Hier zeigte sich Harry und Meghan erstmals freiwillig den Kameras und zeigten sich erstmals seit langer Zeit wieder mit Prinz Charles, 73, Herzogin Camilla, 74, Prinz William, 39, und Herzogin Kate, 40, anschließen. Die Queen erschien nicht zu diesem Anlass, wie der Palast bereits am Vorabend bekannt gab.

Die Königin habe die Geburtstagsparade am Donnerstag in der Hauptstadt sehr genossen, aber sie habe sich "etwas unwohl gefühlt", teilte das Königshaus mit. In Anbetracht der unter anderem mit der Anreise verbundenen Anstrengungen, die nötig wären, um an dem Gottesdienst teilzunehmen, sei Elizabeth "mit großem Widerwillen zu dem Entschluss gekommen, dass sie nicht teilnehmen wird".

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken