VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth Darum ist Gräfin Sophie von Wessex ihre liebste "Geheimwaffe"

Queen Elizabeth und Gräfin Sophie
© Max Mumby/Indigo / Getty Images
Es scheint, als werde die Rolle von Sophie von Wessex innerhalb der britischen Königsfamilie immer bedeutender. Vor allem für Queen Elizabeth soll ihre Schwiegertochter mittlerweile eine enorm wichtige Stütze sein.

In den vergangenen Jahren, – vor allem nach dem Tod von Prinz Philip, †99 – mauserte sich Sophie von Wessex, 57, skandalfrei, zuverlässig und herzlich zu einer echten Favoritin der Königsfamilie – sowohl beim Volk als auch beim Familienoberhaupt. Nach ihrem jüngsten Solo-Trip nach New York kann man sogar davon ausgehen, dass die Schwiegertochter von Queen Elizabeth, 95, es vom "Lieblingsfamilienmitglied" zur "Geheimwaffe" geschafft hat. 

Gräfin Sophie von Wessex wird für ihre Zuverlässigkeit geschätzt

Dafür gibt es eine ganze Reihe guter Gründe, wie Journalistin Shane Watson im britischen "The Telegraph" beschreibt. Sie ist eine von diesen Frauen, die vielleicht weniger Glamour auf eine Feier bringt, dafür jedoch mit ihrer Art zum geliebten Gast avanciert. "Sie spricht mit den Achtzigjährigen auf der Party und plaudert mit Ihrem 96-jährigen Vater – anstatt die Möglichkeiten zum Netzwerken zu nutzen", so Watsons Einschätzung. 

Ihre Zuverlässigkeit und Menschenliebe bewies die 57-Jährige jüngst, als sie ihre 90-jährige Telefonfreundin Edna Farley nach zwei Jahren erstmals in die Arme schließen durfte. Bei der innigen Begrüßung flossen bei beiden Frauen die Tränen. Ein Moment, der einmal mehr Sophies Nahbarkeit und Herzlichkeit verdeutlicht.

Treffen nach zwei Jahre langer Telefonfreundschaft

Starke Stütze nach Prinz Philips Tod

Von diesen besonderen Eigenschaften profitiert natürlich auch ihre Familie. Neben Ehemann Prinz Edward, 58, und den gemeinsamen Kindern Lady Louise, 18, und James, Viscount Severn, 14, weiß diese auch die Queen zu schätzen. Als Prinz Philip im April 2021 verstarb, war es Sophie von Wessex, die der trauernden Witwe kaum von der Seite wich und ihr eine starke Schulter bot. 

Was die 95-Jährige aber in schweren Zeiten, – bestimmt von Verlust, Familienskandalen und einer Pandemie, – am meisten braucht, sind verlässliche Familienmitglieder, die die britische Monarchie und das Königshaus repräsentieren. Immerhin hat sie in den vergangenen zwei Jahren mit Prinz Harry, 37, Herzogin Meghan, 40, und Prinz Andrew, 62, gleich drei ihrer hochrangigen Repräsentant:innen der Krone verloren.

Gräfin Sophie, deren Mädchenname Sophie Rhys-Jones lautet, erledigt ihre Aufgaben ohne viel Aufhebens, zählt zu den fleißigsten Royals und spricht dabei stets in den höchsten Tönen von ihren Schwiegereltern. Kein Wunder, dass sie heute als Hoffnungsträgerin des Königshauses und Favoritin der Queen gilt. 

Verwendete Quellen: telegraph.co.uk

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken