VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth An diesem besonderen Tag will sie wieder öffentlich auftreten

Queen Elizabeth
Queen Elizabeth
© Getty Images
Seit März hat sich Queen Elizabeth nicht mehr unters Volk gemischt. Mit Beginn der Corona-Pandemie wurden alle öffentlichen Termine für die Königin abgesagt. Bald will sie wieder Verpflichtungen wahrnehmen - eine ist ihr dabei besonders wichtig. 

Queen Elizabeth, 94, soll sich geschworen haben, am 8. November 2020 am Kriegsdenkmal im Londoner Regierungsviertel Westminster zu erscheinen. Anlass ist ein Festakt im Rahmen des "Remembrance Day", einem Gedenktag für im Krieg gefallene Soldaten. Er wird seit 1919 in Großbritannien und den Commonwealth-Staaten am November begangen und ist ein wichtiger Termin im Kalender der Queen. "The Sun" beruft sich auf einen Palast-Insider und zitiert diesen mit den Worten: "Die Queen wird dort sein, komme was wolle."

Queen Elizabeth: "Remembrance Day" unter Coronavirus-Bedingungen

Inzwischen sollen die Vorbereitungen für den Gedenksonntag in vollem Gange sein. Diese erfordern aufgrund der hohen Sicherheitsmaßnahmen und Regeln während der Corona-Pandemie einen weitaus höheren Aufwand als bisher. Zuletzt zählten die britischen Behörden bis zu 3.000 Neuinfektionen pro Tag. Aus Besorgnis vor einer zweiten Coronawelle werden nun in England Versammlungen mit mehr als sechs Menschen bis auf Weiteres untersagt.

Der "Remembrance Day" wird voraussichtlich also in diesem Jahr in einer deutlich abgepeckteren Version stattfinden, ohne Publikum und vermutlich auch ohne weitere Royals, ähnlich wie schon die Mini-Version von "Trooping the Colour" anlässlich des Geburtstages der Queen. 

Der "Remembrance Day" ist für Queen Elizabeth ein emotionaler Gedenktag, bei dem sie den Gefallenen der beiden Weltkriege und dabei insbesondere betroffenen Familienmitgliedern gedenkt. Im November 2019 kämpft sie mit ihren Tränen.
Der "Remembrance Day" ist für Queen Elizabeth ein emotionaler Gedenktag, bei dem sie den Gefallenen der beiden Weltkriege und dabei insbesondere betroffenen Familienmitgliedern gedenkt. Im November 2019 kämpft sie mit ihren Tränen.
© Getty Images

"Es ist wichtig, dass sie gesehen wird"

Ihre Majestät allerdings will unter allen Umständen Präsenz zeigen. "Der Gedenksonntag ist ein äußerst wichtiger Tag für das Land und für sie persönlich", erklärt die ungenannte Quelle. "Es ist wichtig, dass sie bei einem Schlüsselereignis der nationalen Einheit gesehen wird."Der Termin gilt also gesetzt in Queen Elizabeth schon bald wieder angefülltem Kalender. In dieser Woche wird sie gemeinsam mit Prinz Philip, 99, ihre Sommerresidenz Balmoral in Schottland verlassen, um im Anschluss noch ein wenig weitere private Zeit in Sandringham zu genießen.

Amtsgeschäfte warten schon auf die Queen

Danach wird sie wieder ihre Amtsgeschäfte aufnehmen, allerdings zunächst einmal nicht im Buckingham Palast. "Vorbehaltlich des Abschlusses des Herbstprogramms beabsichtigt Ihre Majestät, im Oktober auf Schloss Windsor zurückzukehren," heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Palastes. Nur zu wichtigen Treffen mit Diplomaten, Gesandten und Premierminister Boris Johnson, 56, wird sie für kurze Stippvisiten nach London zurückkehren. Und natürlich zum "Remembrance Day", dem emotional wohl  bedeutsamsten Tag auf ihrer Herbst-Agenda.

Verwendete Quellen: The Sun, Daily Mail, Buckingham Palast,

ama Gala

Mehr zum Thema