VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth 10 Geheimnisse, die Sie über die Königin bestimmt noch nicht kennen

Queen Elizabeth birgt so manches Geheimnis 
Queen Elizabeth birgt so manches Geheimnis 
© Getty Images
Seit 65 Jahren sitzt Queen Elizabeth auf dem Thron von Großbritannien. Kaum zu glauben, dass es nach so langer Zeit noch das ein oder andere Geheimnis über sie zu lüften gibt

Es ist eine eiserne Regel von Queen Elizabeth, 91, in der Öffentlichkeit weder über sich selbst noch die Royal-Family zu sprechen. Trotzdem sickern private Details über die Monarchin durch die Mauern des "Buckingham Palace" in die Presse. Die britische "Sun" trägt zehn geheime Fakten zusammen.

1. Bunt, bunt, bunt sind alle ihre Kleider 

Königsblau, sonnengelb, grasgrün - die Queen setzt bei öffentlichen Auftritten auf knallige Farben. In gedeckten Tönen wie weiß, beige oder grau sieht man sie entsprechend nur selten. Der Grund: Mit der auffälligen Garderobe sticht sie aus der Masse hervor (besonders bei Englands trübem Regenwetter) und stellt sicher, dass sie die ungeteilte Aufmerksamkeit von Zuschauern und Presse erhält. Ganz schön clever!

2. An ihre Nägel lässt sie nur zartrosa Farbe 

Die Queen bleibt sich nicht nur bei der Wahl ihrer Kleider treu, sondern auch bei der ihrer Kosmetikprodukte: Seit 30 Jahren trägt sie denselben Nagellack. Dabei soll es sich um einen zartrosafarbenen Lack mit Namen "Ballet Slippers" handeln. Das verrät Hersteller Essie auf seiner offiziellen Website. So soll der Friseur der Queen 1989 einen Brief an Gründer Essie Weinstein geschrieben und einige Fläschchen bestellt haben haben. Der Lack ist für royale Verhältnisse ein Schnäppchen: Umgerechnet acht Euro kostet heute ein Fläschchen.

3.  Nicht ohne Handschuhe

Die Queen ist nur selten ohne Handschuhe zu sehen. Dahinter steckt ein nachvollziehbarer Grund: Hygiene! Bei hunderten von Händen, die sie während eines Termins schütteln muss, will sie sich keine Bakterien einhandeln oder gar von Person zu Person weitergeben.  

4. Ihre Socken sind auf den Hund gekommen

Bei ihrer Fußbekleidung schwört die Queen auf die Produkte des walisischen Unternehmens "Corgi Hosiery Ldt.". Ob ihre Vorliebe für die Socken am Firmennamen liegt? Corgi heißt auch die Lieblingshunderasse der 91-Jährigen. Mehr als dreißig Exemplare der niedlichen Vierbeiner soll sie während ihrer Regenschaft besessen haben. Derzeit dürfen offiziell drei Corgis die Königin "Frauchen" nennen: Vulcan, Candy und Willow. Laut "Sun" könnte im Januar gar ein vierter Corgi namens "Whisper" dazugekommen sein. Der gehörte dem verstorbenen Hausverwalter von Sandringham und soll die Queen so verzaubert haben, dass sie die Familie Fenwicks um die Obhut des Hundes gebeten hat.   

5. Der Trick mit den Schuhen

Auch wenn die Edel-Socken (bis zu 127 Euro pro Paar) hübsch anzusehen sind, braucht die Queen natürlich ordentliches Schuhwerk für ihre zahlreichen Auftritte (über 380 im Jahr 2016). Doch wer kennt das Problem nicht: Neue Treter können zwicken und zwacken, Blasen und aufgeriebene Haut sind die Folge. Ärgerlich, wenn man sich damit vor Fotografen und Kamerateams herumschlagen muss. Damit das nicht passiert und die königlichen Füße geschont werden, soll die Queen ihre Schuhe von Mitarbeitern "einlaufen" lassen. Für gewöhnlich trägt Ihre Majestät übrigens einfache schwarze Schuhe der Firma "Anello & Davide" für etwa 1.100 Euro pro Paar.

6. Cheers, Ihre Majestät!

Ein Tröpfchen in Ehren kann keiner verwehren - das gilt auch für Großmutter von Prinz William und Prinz Harry. Laut ihrer verstorbenen Cousine Margaret Rhodes genehmigt sich die Queen an manchen Tagen bis zu vier alkoholische Erfrischungsgetränke. Bevorzugt werden Gin und Dubonnet mit Zitrone und Eis vor dem Lunch, ein Wein zum Mittagessen und ein Glas Champagner am Abend. Hierbei gilt: nur auf vollen Magen.

7. Dieses europäische Land ist ein weißer Fleck für die Queen 

Während ihrer 65-jährigen Regenschaft hat die Queen laut dem britischen "Telegraph" während 265 offiziellen Besuchen 116 Staaten auf der ganzen Welt ihre Ehre gegeben. Rekord für einen britischen Monarchen. Doch ausgerechnet über die Grenze eines Landes in Europa hat sie noch nie einen Fuß gesetzt: Griechenland. Der Grund dafür könnte in der Familie liegen und Prinz Philip heißen. Der Ehemann der Queen wurde am zehnten Juni 1921 als Sohn von Prinz Andreas von Griechenland und Dänemark und Prinzessin Alice von Battenberg auf Korfu geboren. Nach einem Militärputsch war die Familie gezwungen, ins Exil zu gehen. Ein unbequemer geschichtlicher Aspekt, über den die Queen aus Solidarität zu ihrem Gatten "not amused" sein könnte. 

8. Ohne diesen Snack geht die Queen nicht auf Reisen

Während andere nicht ohne Portemonnaie, Handy, Lippenstift - oder im regnerischen England - Regenschirm aus dem Haus gehen, kann die Queen ebenfalls auf eines nicht verzichten: Schokoladen-Biskuit-Kuchen! Darren McGrady, der über 15 Jahre lang im Dienste des Palastes den Kochlöffel rührte, verrät: Ein Stück der süßen Köstlichkeit hat die Königin immer dabei.

9. ...doch der Pass bleibt jedes Mal zu Hause

Queen Elizabeth ist der einzige britische Staatsbürger, der sich ohne Ausweispapiere frei auf der Welt bewegen kann. Auf der offiziellen Webseite der Royal-Family heißt es dazu: "Da ein britischer Pass im Namen Ihrer Majestät ausgestellt wird, ist es für die Königin unnötig, einen zu besitzen." Heißt übersetzt: Es macht keinen Sinn, dass sich die Königin selbst einen Ausweis ausstellt. Übrigens: Auch einen Führerschein besitzt die Queen nicht, fährt aber trotzdem im Auto munter durch die Gegend und das ohne Nummernschild. Ausnahmegenehmigung sei dank. 

10. Achtung bei diesen königlichen Signalen

Bei öffentlichen Auftritten ist die Queen stets höflich und zuvorkommend. Um ihren Mitarbeitern zu signalisieren, dass sie insgeheim so gar nicht "amused" ist oder sich von einem Gesprächspartner verabschieden will, greift sie zu einer Reihe heimlicher Signale. Wenn sie ihre Handtasche von der einen in die andere Hand wechselt, heißt das: "Ich bin gelangweilt." Stellt sie ihre Tasche auf einen Tisch, sagt sie: "Ich möchte nach Hause gehen". Ihre Mitarbeiter sorgen dann dafür, dass die Queen aus ihrer misslichen Lage befreit wird.

Unsere Video-Empfehlung zu diesem Thema:

jre Gala

Mehr zum Thema