Queen Elizabeth + Prinz Philip: Der traurige Grund, warum sie 10 Jahre auf Kinder verzichteten

Queen Elizabeth und Prinz Philip ließen sich damals zwischen den ersten beiden und den weiteren zwei Kindern viel Zeit. Nun wurde der traurige Grund für diese lange Nachwuchs-Pause enthüllt

Queen Elizabeth, Prinz Philip

Traurige Enthüllung über das Familienleben der britischen Royals: Wer nämlich genau auf die zeitliche Komponente der Kinder von Queen Elizabeth, 92, und Prinz Philip, 97, schaut, dem fällt schnell auf, dass zwischen den vier Kindern Prinz Charles, 70, Prinzessin Anne, 68, Prinz Andrew, 59, und Prinz Edward, 55, mehrere Jahre liegen. Während die Geburten von Charles und Anne mit 1948 und 1950 ziemlich dicht beieinander sind, gibt es zu den anderen beiden Söhnen eine längere Pause von zehn Jahren. Warum? Tatsächlich soll es dafür einen Grund geben - und der ist alles andere als fröhlich.

Ehe-Streit zwischen Queen Elizabeth und Prinz Philip

Wie die königliche Biografin Sally Bedell Smith in ihrem Buch "Elizabeth the Queen" enthüllt, gab es in dieser Nachwuchs-Pause eine schwierige Phase in der Ehe von Elizabeth und ihrem Mann. Besonders Philip plagte in dieser Zeit der Unmut und den soll er seine Frau auch spüren gelassen haben. Sally Bedell Smith schreibt sogar von einer "fast brutalen" Haltung gegenüber der Queen. Anlass für diesen Ehestreit gab eine Diskussion um den Namen der Familie.

Elton John

Er verteidigt Herzogin Meghan und Prinz Harry

Elton John, Herzogin Meghan und Prinz Harry
Elton John ist ein alter Freund von Prinzessin Diana gewesen, jetzt stellt er sich vor ihren Sohn Prinz Harry und seine Frau Herzogin Meghan.
©Gala

Aus "von Battenberg" wird "Mountbatten"

Als König George VI, †56, im Jahr 1952 starb und seine Tochter Elizabeth zur Königin gekrönt wurde, wollte Prinz Philip, dass seine Kinder seinen Familiennamen "Mountbatten" annehmen. Philip ist das jüngstes Kind von Prinz Andreas von Griechenland und Dänemark, †62, und Prinzessin Alice von Battenberg, †84. Die Familie änderte den ursprünglichen deutschen Namen "von Battenberg" im Jahr 1917 in die englische Version "Mountbatten" um.

Aus "Saxe-Coburg and Gotha" wird "Windsor"

Ganz anderer Meinung als Philip waren hingegen der frühere Premierminister Winston Churchill, †90, Elizabeths Mutter Queen Mum, †101, und ihre Großmutter Mary, †85, die den Namen "Windsor" beibehalten wollten. Auch dieser Name entspricht nicht dem ursprünglichen Familiennamen. Ebenfalls im Jahr 1917 änderte König Georg V. , †70, aufgrund des innenpolitischen Drucks während des Ersten Weltkrieges den eigentlichen Namen "Saxe-Coburg and Gotha" in "Windsor" um.

Gedemütigter Prinz Philip

Philip war mit seinem Wunsch, die Kinder in "Mountbatten" umzubenennen, jedoch alleine - Elizabeth stellte sich auf die Seite des Premierministers, ihrer Mutter und ihrer Großmutter und so wurde der Name nicht geändert.

Genau diese Meinungsverschiedenheit führte zu einem kleinen, aber nicht unbedeutenden Bruch zwischen Elizabeth und Philip. Dem Herzog von Edinburgh soll daraufhin das Herz gebrochen sein. Gegenüber Freunden soll er geäußert haben, er fühle sich wie eine "blutige Amöbe" (Gruppe von Einzellern, die keine feste Körperform besitzen, sondern ihre Gestalt laufend ändern), weil er der einzige Mann im Land sei, dem es nicht erlaubt werde, seinen eigenen Kindern seinen Namen zu geben. Diese Unzufriedenheit sei der Grund gewesen, warum zwischen den ersten beiden und den zwei weiteren Kindern von Elizabeth und Philip zehn Jahre liegen - so glaubte laut Sally Bedell Smith zumindest Philips Onkel Louis Mountbatten, †79.

Queen Elizabeth setzt sich für ihren Mann ein

Zum Ehebruch führte die Namens-Diskussion aber zum Glück nicht. Elizabeth und Philip bekamen zwei weitere Kinder und schließlich widerfuhr dem gedemütigten Prinzen Gerechtigkeit. Die Queen setzte sich 1960 dafür ein, dass ihre Nachkommen zukünftig den Familiennamen "Mountbatten-Windsor" tragen, soweit sie nicht die Titel His bzw. Her Royal Highness oder Prince bzw. Princess haben. Happy End in der britischen Königsfamilie! 

Queen Elizabeth + Prinz Philip

Eine Ehe ohne Ende

7. Mai 2019  Überraschender Auftritt: Prinz Philip, der sich eigentlich seit Mitte 2017 im Ruhestand befindet, lässt es sich nicht nehmen, seine Frau Queen Elizabeth zu einem Mittagessen mit den Mitgliedern des Order of Merit auf Schloss Windsor zu begleiten. Philip gehört dem Order of Merit bereits seit 1968 an.
7. Mai 2019  Er posiert sogar mit den anderen Teilnehmern für ein Gruppenfoto.
19. Mai 2018  Wieder ist ein Enkel unter der Haube! Queen Elizabeth und Prinz Philip haben gemeinsam den Traugottesdienst besucht, in dem sich Prinz Harry und Meghan Markle das Jawort gegeben haben.
November 2017  Zum Hochzeitstag gibt es eine Gedenkmünze, die die Queen und Prinz Philip bei "Trooping the Colour" auf dem Pferd zeigt. Die Inschrift besagt "Eheliche Liebe hat sie im Glück vereint".

53

Verwendete Quellen: express.co.uk, eigene Recherche

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals