Queen Elizabeth + June Kenton: Königin der Dessous

Die Details kennen nur Prinz Philip und sie: June Kenton berät Queen Elizabeth seit gut drei Jahrzehnten bei allem, was sie drunter trägt. "Gala" traf die Wäsche-Expertin in London

Queen Elizabeth

Mantel und Kleid, Rock und Bluse: Die Outfits der Queen sind stets perfekt. Davon kann sich jeder überzeugen. Was sich aber darunter abspielt, erkennt man nicht - und so soll es auch sein. Undenkbar, dass Elizabeth II. sich den BH zurechtrückt oder dass sich bei ihr die Sliplinie abzeichnet. Seit gut 30 Jahren ist der perfekte Sitz ihrer Wäsche das Verdienst von June Kenton. Die heute 78-jährige Hoflieferantin kommt der Queen so nah wie sonst wohl nur deren Ehemann Prinz Philip. Auch andere Royals und viele Stars kann die Einzelhändlerin mit den Produkten und dem Service ihres Unternehmens Rigby & Peller überzeugen. Ihr Motto lautet: Für jede Frau findet sich die passende Unterwäsche. "Gala" fragte nach.

Wie haben Sie sich gefühlt, als Sie die Queen zum ersten Mal getroffen haben?

Herzogin Meghan

Sie macht sich Sorgen um Baby Archie

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan möchte, dass ihr Sohn Freunde zum Spielen hat, doch das scheint für sie fast "unmöglich".
©Gala

Es war Respekt einflößend. Ich habe sie ja nicht bei einem Empfang getroffen, wo alle aufgereiht stehen und der Queen nach und nach die Hand schütteln dürfen. Ich bin direkt in ihr Schlafzimmer geführt worden! Zunächst war ich eingeschüchtert. Aber dann war es einfach großartig.

Prinzessin Diana als Kundin bei Rigby & Peller

Was hat die Queen gemacht, um die Situation zu entspannen?

Nichts Konkretes. Ich habe mich aber trotzdem sofort wohlgefühlt. Was man sich vorher nicht klarmacht: Die Queen hatte ja schon ihr ganzes Leben lang Menschen um sich herum, die ihr beim An- und Auskleiden helfen. Für mich war es neu und aufregend, aber für sie ist es alltäglich. Etwas, das einfach gemacht werden muss.

Die Queen gehört zu jenen Menschen, bei denen man sich eigentlich nie fragt, was sie wohl drunter tragen ...

So ist es. Und ich würde auch niemals erzählen, was sie bestellt und was wir machen. Niemals. Wenn ich gefragt werde, sage ich immer: Kommen Sie doch mal zu mir zur Anprobe - wenn Sie den Laden wieder verlassen, würde ich auch nicht erzählen, was ich Ihnen verkauft habe. Das ist eine sehr persönliche Sache. Wie beim Arzt. Diskretion ist absolut wichtig.

Angela Kelly, die Hofschneiderin der Queen, sagt, die Königin habe ein sehr sicheres Stilgefühl. Haben Sie dieselbe Erfahrung gemacht?

Natürlich. Aber sie nimmt auch Ratschläge an. Als ich vor mehr als dreißig Jahren als Hoflieferantin angefangen habe, war ihre frühere Nanny immer noch ihre Kleiderfrau. Miss McDonald war da bereits eine ältere Dame, und die Queen musste sich daher auf ihr eigenes Gespür verlassen, was richtig und was falsch ist. Angela Kelly hat viel verändert. Sie ist großartig! Ich finde, die Queen sieht immer fantastisch aus. Wenn man es nicht wüsste - man würde nie darauf kommen, dass sie schon 88 ist.

Stimmen Sie sich mit der Hofschneiderin darüber ab, welche Unterwäsche am besten zur Oberbekleidung passt?

Nein. Angela Kelly macht die Kleidung bereits in dem Wissen, was die Queen drunter tragen wird. Ich glaube nicht, dass die Queen sich hier auf Änderungen einlassen würde. Angela Kelly muss mit dem zurechtkommen, was da ist.

Neben den Damen der Royal Family schwören auch viele Hollywood-Stars, wie Lady GaGa und Anne Hathaway, auf den Service von Rigby & Peller.

Das heißt also: Die Unterwäsche geht vor?

Die Unterwäsche geht vor. Angela Kelly hat dermaßen viel Talent, dass sie alles so fertigen kann, dass es über dieser Unterwäsche getragen werden kann. Was natürlich sehr schön für mich und Rigby & Peller ist.

Queen Elizabeth

Ein Leben für die Krone

Vor 67 Jahren, am 2. Juni 1953, wurde mit pompösen Krönungsfeierlichkeiten in London aus der jungen "Lillibeth" die jetzige und damit am längsten amtierende Monarchin der Welt: Königin Elizabeth II.  Schauen Sie mit uns zurück auf das außergewöhnliche Leben der Queen.
1926: Elizabeth mit ihren stolzen Eltern.
29. Mai 1926  Queen Elizabeth wird in der Privatkapelle des Buckingham Palastes auf den Namen Elisabeth Alexandra Mary getauft. Ihre Paten waren ihre Eltern, Lord Strathmore, Prinz Arthur (Urgroßonkel väterlicherseits), Prinzessin Mary (Tante väterlicherseits) und Mary Elphinstone (Tante mütterlicherseits).
1927  Mit einem Jahr bezauberte die kleine Lizzie schon mit sonnigem Gemüt.

64

Wie hat sich Ihre Arbeit im Laufe der Zeit verändert? Ist die Queen eine Frau, die in verschiedenen Phasen ihres Lebens auch unterschiedliche Stile bevorzugt?

Nein, sie ist sehr, sehr konservativ. Sehr konservativ. Und wenn es mal kleine Veränderungen gibt, dann ist es wahrscheinlich Angela Kelly, die sie vorgeschlagen hat. Ich glaube, die Königin ist einfach zufrieden mit dem, was wir machen.

Wie wichtig ist ihr das eigene Erscheinungsbild?

Ich würde sagen, Kleider sind nicht das Wichtigste im Leben der Queen. Pferde und Pferderennen, das ist ihre große Liebe. Sie sieht gerne nett aus, wenn sie unterwegs ist. Aber ganz ehrlich: Sie besitzt so viel Vertrauen in die Sachen, die sie trägt, dass sie nicht darüber nachdenken muss.

Gehen wir mal zwei Generationen weiter: Herzogin Catherine wurde kürzlich fotografiert, als sie aus einem Flugzeug stieg und der Wind sich so unter ihrem Rock verfing, dass man ihre Unterhose sehen konnte. Was war Ihre Reaktion?

Ich denke, Kate muss sich kleine Gewichte in den Rocksaum nähen lassen. So macht es die Queen auch. Wenn der Wind kommt, kann der Rock in diesem Fall nicht hochfliegen. Das Problem ist: Kate trägt Kleidung von der Stange. Da wird es eine Menge Arbeit sein, sie entsprechend zu ändern. Aber es muss sein.

Fashion-Looks

Der Style von Herzogin Catherine

Für den Weihnachtsgottesdienst in Sandringham hat sich Herzogin Kate einen eleganten und kuscheligen Winterlook ausgesucht: Sie trägt einen Mantel von Catherine Walker mit Kunstfell-Elementen. Ein Taillengürtel betont ihre schmale Silhouette. Kates schicke Wildleder-Pumps sowie ihre Clutch stammen von Emmy London und sind perfekt auf die Farbe ihres Fascinators abgestimmt ...
Im Gespräch mit einem kleinen Fan verrät die Herzogin jedoch, dass sie es bereue, diesen Mantel gewählt zu haben. "Kate sprach mit meiner Tochter über Kleider und gab zu, ziemlich warm zu sein. 'Ich hätte diesen Mantel nicht tragen sollen', sagte sie zu ihr", erzählt die Mutter der kleinen Rachel gegenüber Metro. 
Herzogin Catherine hat sich für einen ganz winterlichen Look mit Wollmantel und Fellkragen entschieden.
Prinzessin Charlotte und Herzogin Kate in Sandringham

615

Kate hat bislang keine Kleiderfrau ...

Ich finde, sie sieht trotzdem immer großartig aus. Sie hat ein erstaunliches Gespür dafür, was sie tragen kann. Und sie hat ja eine traumhafte Figur. Ich finde, William hat eine tolle Wahl getroffen. Seine Mutter wäre stolz auf ihn. Sie hätte es auch geliebt, Großmutter zu sein.

Kannten Sie Diana gut?

Ja, wir waren sehr gute Freundinnen. Prinzessin Diana hat mich manchmal zu sich zum Lunch eingeladen. Und sie kam oft in unseren Laden. Das ist ungewöhnlich, denn die meisten Royals haben es lieber, dass wir zu ihnen kommen.

Prinz Harry wird in wenige Tagen dreißig. Was glauben Sie als Kennerin der Familie - warum hat er noch nicht die Richtige gefunden?

Oh, er würde so gerne heiraten! Aber die Frauen, in die er sich verliebt, wollen nicht in die Royal Family einheiraten. Er versucht, ein normales Leben zu führen. Doch ständig muss er von Sicherheitsleuten begleitet werden. Welche Frau will sich so etwas antun?

Und wie geht es Ihrer Meinung nach mit Prinz Charles weiter?

Weiß der Himmel, wann er König wird! Ich glaube, dass die Queen so alt wird wie ihre Mutter, über hundert. Charles wird dann ein sehr alter Mann sein. (lacht)

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals