Queen Elizabeth + Donald Trump: Darüber sprachen der US-Präsident und die Königin beim Staatsbesuch

Drei Tage hatte Queen Elizabeth Donald Trump zum Staatsbesuch nach London eingeladen. Worüber die beiden miteinander gesprochen haben

Melania Trump, Queen Elizabeth, Donald Trump

Über welche Themen spricht eine Frau wie Queen Elizabeth, 93, wohl mit einem Mann wie Donald Trump, 72? Eine Frage, die sich viele Beobachter in den letzten drei Tagen gestellt haben werden. Die britische Presse und Donald Trump selbst bringt Licht ins Dunkele.

Queen Elizabeth und Donald Trump: Das sagten sie zur Begrüßung

An Tag eins des Staatsbesuches, dem 3. Juni, empfingen Queen Elizabeth, Prinz Charles und Herzogin Camilla Donald und Melania Trump zu einem Mittagessen im Buckingham Palast. Tina Lanin hat ihnen für "The Daily Express" auf die Münder geschaut. Demnach sollen sowohl die Queen als auch Camilla die First Lady mit den Worten begrüßt haben: "Es ist nett, Sie wiederzusehen". [Die Trumps hatten die Queen bereits im Juli 2018 auf Schloss Windsor besucht]. Charles gab bei der Begrüßung von Trump ein interessantes Detail preis: Er nennt ihn beim Vornamen. "Geht es Ihnen gut, Donald?" soll er den Präsidenten begrüßt haben.

Queen Elizabeth empfängt Donald Trump

Die besten Fotos des Staatsbesuches in Großbritannien

Melania Trump, Donald Trump
Melania Trump, Donald Trump
Donald Trump, Queen Elizabeth, Prinz Charles
Melania Trump, Donald Trump, Queen Elizabeth, Prinz Charles

80

Gesprächsthema beim Staatsbankett: Trumps Mutter

Es sei bisher ein "unglaublicher Trip" gewesen, ließ Trump am 4. Juni über den Staatsbesuch in seinem einzigen Interview in London mit dem Sender "ITV" verlauten. Vor allem das Staatsbankett am Abend zuvor hinterließ Eindruck. "Die letzte Nacht war wirklich unglaublich, mit der Queen, denn sie ist eine großartige, großartige Frau."

Donald Trump und Queen Elizabeth

Patzer, Langeweile und royaler Glamour

Wie das Staatsbankett der Queen für Donald Trump ablief

Die Leidenschaft für die Royals wurde Trump in die Wiege gelegt: Seine Mutter MaryAnne Trump, † 88, verehrte die königliche Familie. "Meine Mutter wäre sehr stolz gewesen (...) Sie liebt die Royals, sie liebt die Queen", erzählte Trump im Interview. "Wann immer es etwas Neues über sie gab, schaute meine Mutter es sich an." Das habe er der Königin beim Staatsbankett mitgeteilt. Ihre Reaktion auf das Kompliment? Sie habe sich "sehr geehrt" gefühlt, sagte Trump.

Nette Worte der Queen zum Abschied

Am Mittwochnachmittag (5. Juni) verabschiedete die Queen Donald Trump aus Großbritannien. Vorausgegangen war die gemeinsame Teilnahme am Festakt zum 75. Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie. Beim letzten Fototermin sagte der Präsident laut "Daily Mail" zur Königin: "Es war eine große Ehre, mit Ihnen zusammen zu sein". Die Queen habe geantwortet: "Ich hoffe, Sie kommen bald wieder in dieses Land." Klingt nach einem erfolgreichen Staatsbesuch auf beiden Seiten.

Prinz Charles + Donald Trump

Skurrile Begegnung zur Teatime

Prinz Charles und Donald Trump
Prinz Charles und US-Präsident Donald Trump leisten sich bei ihrem Treffen zum Tee im Clarence House ein paar peinliche Pannen.
©Gala

Verwendete Quelle: Daily Mail, ITV, Daily Express

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals