VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth (†96) Darum wird ihre Beisetzung eine jahrhundertealte royale Regel brechen

Queen Elizabeth (†96)
Queen Elizabeth (†96)
© Sean Gallup / Getty Images
Queen Elizabeth war eine Ausnahme-Monarchin. Ihre Beisetzung soll ebenfalls Normen sprengen. Die Trauerfeier für das am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt bricht mit einer langen royalen Tradition. 

Die Welt blickt nach Großbritannien. Am 8. September 2022 schloss Queen Elizabeth, †96, für immer ihre Augen. Mit ihrem Tod wurde die "Operation London Bridge" in Gang gesetzt. Die Abläufe am Todestag der Königin und die Tage darüber hinaus wurden schon vor langer Zeit festgelegt. Auch die Beisetzung Ihrer Majestät wurde bereits zu ihren Lebzeiten geplant. Nun wurde der Ablauf veröffentlicht – und hat für eine Überraschung gesorgt.

Queen Elizabeth (†96) hat einen Traditionsbruch beschlossen

Die Beerdigungszeremonie für Queen Elizabeth wird laut "Mirror" nach der von König Charles, 73, verordneten königlichen Trauerzeit in der Westminster Abbey stattfinden. Das Besondere: Zuletzt wurde dort George II. im Jahr 1760 zur letzten Ruhe begleitet. In der Zeit danach wurden britische Könige und Königinnen normalerweise in der St. George's Kapelle in Windsor im christlichen Rahmen verabschiedet. Doch die Queen selbst soll beschlossen haben, diese  jahrhundertelange große königliche Tradition zu brechen, vermutlich damit ihrer Beisetzung mehr Trauergäste beiwohnen können . 

Hochrangige Gäste und trauernde Menschenmassen

Lediglich geladene Gäste werden an der Beerdigung oder dem privaten Trauergottesdienst für die Königin teilnehmen. Es wird erwartet, dass rund 2.000 Staatsoberhäupter, Würdenträger:innen, Präsident:innen, Vertreter:innen europäischer Königshäuser und andere hochrangige Persönlichkeiten zur Trauerfeier in der Westminster Abbey kommen werden. 

Die Organisatoren rechnen am Tag der Beisetzung mit riesigen Menschenmassen entlang der Mall an der Abtei in London. Wie bei den Trauerzügen für Prinzessin Diana, †36, und Prinz Philip, †99, werden die engsten Familienmitglieder vermutlich auch bei der Prozession für Queen Elizabeth hinter ihrem Sarg hergehen. Gegen 10.30 Uhr am Tag der Trauerfeierlichkeiten soll der Sarg der Königin auf einem Geschützwagen von der Westminster Hall zur Westminster Abbey transportiert werden, wo im Anschluss die Beerdigungszeremonie beginnen wird.  

Ein Datum für die Beisetzung von Queen Elizabeth ist zum heutigen Zeitpunkt (10. September 2022) noch nicht bestätigt. Es wird allerdings vermutet, dass sie am 19. September 2022 stattfinden wird und dass das gewählte Datum zu einem Feiertag erklärt wird, damit die Briten von Ihrer Majestät angemessen Abschied nehmen können. 

Verwendete Quelle: mirror.co.uk

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken