VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth (†96) Die hochkarätige Gästeliste für ihr Staatsbegräbnis

Queen Elizabeth (†96)
Queen Elizabeth (†96)
© Tim Graham Photo Library / Getty Images
Der Tod von Queen Elizabeth bewegt die Welt. Am 8. September schloss die Königin für immer ihre Augen, am 19. September tritt sie ihre letzte Reise an. Für das Staatsbegräbnis in der Westminster Abbey reisen wichtige Persönlichkeiten nach London.

Nur zwei Tage, nachdem sie die neue Premierministerin Liz Truss, 47, zum traditionellen "Kissing hands" auf Schloss Balmoral empfangen hat, starb Queen Elizabeth, †96, am 8. September friedlich in ihrer geliebten schottischen Umgebung. Seitdem nimmt die Welt Abschied von einer Frau, die es so nicht mehr geben wird.

König Willem-Alexander kommt mit Ehefrau und Mutter

Höhepunkt wird das Staatsbegräbnis in der Westminster Abbey am Montag, 19. September 2022, in London sein, zu dem zahlreiche Royals und Persönlichkeiten aus aller Welt anreisen werden.

Zugesagt haben bereits König Willem-Alexander, 55, Königin Máxima, 51, und Prinzessin Beatrix, 84. Die niederländischen Royals werden gemeinsam nach London reisen, wie sie am 12. September offiziell auf der Website des Palastes bekannt gegeben haben. 

König Felipe: Erster Auftritt nach über zwei Jahren mit seinem Vater

Auch König Felipe, 54, und Königin Letizia, 49, haben ihre Teilnahme an der Beerdigung bereits bestätigt, das Ehepaar wird von Königin Sofia, 83, begleitet. Ungewöhnlich: Der im Exil lebende Ex-König Juan Carlos, 84, hat die an ihn gerichtete Einladung ebenfalls angenommen. Es wird das erste Mal sein, dass König Juan Carlos und König Felipe seit der Entscheidung des ehemaligen Monarchen vor über zwei Jahren, ins Exil zu gehen, gemeinsam in der Öffentlichkeit auftreten werden.

König Felipe und Königin Letizia
König Felipe und Königin Letizia unterzeichnen das Kondolenzbuch in der britischen Botschaft am 9. September 2022 in Madrid, Spanien. 
© Pablo Cuadra / Getty Images

König Juan Carlos verband eine lange Freundschaft mit Queen Elizabeth und dem Herzog von Edinburgh, †99. Auch König Charles, 73, verbrachte mehrere Sommer mit Juan Carlos und seiner Familie in deren Haus auf Mallorca.

Belgische Royals bestätigen Teilnahme an Beerdigung von Queen Elizabeth

Die belgische Königsfamilie wird von König Philippe, 62, und Königin Mathilde, 49, vertreten. "Ihre Majestäten der König und die Königin nehmen an der Beerdigung Ihrer Majestät Königin Elisabeth II. in der Westminster Abbey in London teil", heißt es auf ihrer offiziellen Homepage zu einem gemeinsamen Foto mit der verstorbenen Monarchin. Ihre Tochter Prinzessin Elisabeth, 20, hat sich bereits in der Residenz des britischen Botschafters in das Kondolenzbuch zu Ehren der Queen eingetragen, wie ein Post auf Instagram beweist.

Kaiser Naruhito plant erste Auslandsreise nach Thronbesteigung

Japans Kaiser Naruhito, 62, wird ebenfalls an der Beerdigung der britischen Königin teilnehmen. Er wird von seiner Ehefrau, Kaiserin Masako, 58, begleitet. Es ist die erste Auslandsreise Naruhitos seit seiner Thronbesteigung im Mai 2019. 

Kaiser Naruhito
© Kyodo News / imago images

König Harald und Königin Sonja erweisen der Queen die letzte Ehre

Am 13. September bestätigten König Harald, 85, und Königin Sonja von Norwegen, 85, ihre Teilnahme am Staatsbegräbnis von Queen Elizabeth. "Ihre Majestäten König Harald und Königin Sonja werden am 19. September 2022 um 11:00 Uhr BST in der Westminster Abbey in London am Staatsbegräbnis Ihrer Majestät Königin Elisabeth II. teilnehmen", heißt es in einer offiziellen Pressemitteilung.

Königin Sonja, Queen Elizabeth, †96, und König Harald am 27. Oktober 2005 in London.
Königin SonjaQueen Elizabeth, †96, und König Harald am 27. Oktober 2005 in London.
© Tim Graham Picture Library / Getty Images

Diese hochkarätigen Royals werden ebenfalls in London erwartet

Am 19. September in London werden auch König Carl Gustaf, 76, und Königin Silvia, 78, von Schweden, Prinz Alois, 54, aus Liechtenstein mit Ehefrau Sophie, 54, und Großherzog Henri, 67, und Großherzogin Maria Theresia von Luxemburg, 66, erwartet. Weitere Gäste, die ihre Teilnahme bestätigt haben, sind Fürst Albert, 64, und Fürstin Charlène, 44, von Monaco, die ehemalige Königin Anne-Marie, 76, von Griechenland, und auch Königin Margrethe, 82, mit ihrem Sohn, Kronprinz Frederik, 54. König Tupou VI., 63, aus Tonga sowie das junge Königspaar von Bhutan, Jigme, 42, und Jetsun, 32, werden ebenfalls anreisen. Der ehemalige König Konstantin, 82, von Griechenland musste nach einer ersten Zusage am Sonntagnachmittag aufgrund gesundheitlicher Probleme kurz vor der Trauerfeier absagen.

Zugesagt haben mittlerweile auch Prinz Pavlos von Griechenland, 55, mit Ehefrau Prinzessin Marie-Chantal, 54, Prinz Radu von Rumänien, 62, und seine Ehefrau Margarita von Rumänien, 73, Simeon Saxe-Coburg-Gotha, 85, Emanuele Filiberto di Savoia, 50, Kronprinz Alexander von Jugoslawien, 77, Sultan Haitham aus dem Oman, 66, sowie Sultan Abdullah Ri'ayatuddin Al-Mustafa Billah Shah ibni Sultan Haji Ahmad Shah Al-Musta'in Billah, 63, mit seiner Ehefrau. Am Samstag, 17. September, sicherte auch König Abdullah II., 60, aus Jordanien offiziell seine Teilnahme zu. Ob ihn seine Ehefrau Königin Rania, 52, begleitet, ist bisher nicht bekannt.

Prinz Philips deutsche Verwandtschaft ist vertreten 

Aus Deutschland haben zudem Maximilian, Margrave of Baden, 89, Bernhard Prinz von Baden, 52, mit seiner Ehefrau Stephanie Anne Kaul sowie Philipp zu Hohenlohe-Langenburg, 52, mit Ehefrau Saskia, 49, zugesagt. Sie vertreten Prinz Philips, †99, deutsche Verwandtschaft.

Jill und Joe Biden reisen nach Großbritannien

US-Präsident Joe Biden, 79, hat ebenfalls angekündigt, dass er mit seiner Ehefrau Jill Biden, 71, an der Beerdigung teilnehmen wird. "Ihre Majestät Königin Elizabeth II. war mehr als eine Monarchin. Sie hat eine Ära geprägt. In einer Welt des ständigen Wandels war sie ein Fels in der Brandung und eine Quelle des Trostes und des Stolzes für Generationen von Briten, darunter viele, die ihr Land ohne sie nicht kennen", sagte Biden kurz nach dem Tod der Königin.

Prinzessin Anne

Frank-Walter Steinmeier nimmt an Beerdigung teil

Neben der Premierministerin Liz Truss und dem Vorsitzenden der Labour-Partei, Keir Starmer, 60, nehmen auch die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern, 42, ihr australischer Amtskollege Anthony Albanese, 59, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, 50, der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa, 69, der srilankische Premierminister Ranil Wickremesinghe, 73, die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, 63, der französische Präsident Emmanuel Macron, 44, der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, 66, und der italienische Staatspräsident Sergio Mattarella, 81, an der Beerdigung teil.

"Es wäre nicht verwunderlich, wenn alle gekrönten Staatsoberhäupter aus Europa sowie Staatsoberhäupter und Regierungschefs aus anderen Ländern kommen würden", sagt ein ehemaliger Kabinettsminister, der zu der Zeit der ehemaligen britischen Premierministerin Margaret Thatcher, †87, in der Regierung tätig war, gegenüber "Politico". "Es wird ein großes diplomatisches Ereignis sein", betont er und stellt klar: "Der letzte Beitrag Ihrer Majestät zum Wohlergehen unseres Landes ist ein Vorwand für ein großes diplomatisches Treffen."

Bezeichnend: Die Staatsoberhäupter aus Afghanistan, Syrien, Venezuela, Russland, Weißrussland und Myanmar haben keine Einladung bekommen, während der Iran nur auf Botschafterebene vertreten sein wird. Verwunderlich ist allerdings, dass Großbritannien einen Vertreter aus Nordkorea auf Botschafterebene zur Beerdigung der Königin eingeladen hat, wie am 14. September bekannt wurde.

Donald Trump ist nicht eingeladen

Keine Einladung sollen auch die ehemaligen US-Präsidenten erhalten haben, was auf den Platzmangel in der Westminster Abbey zurückzuführen sein könnte. Die vier lebenden ehemaligen US-Führer Donald Trump, 76, Barack Obama, 61, Bill Clinton, 76, und George W. Bush, 76, erhielten laut britischem "Telegraph" keine Einladung zur Beerdigung von Queen Elizabeth, wurden aber zu einer Gedenkveranstaltung zu Ehren der Monarchin in Washington, D.C. erwartet. 

Verwendete Quellen: royal-house.nl, monarchie.be, instagram.com, reuters.com, politico.eu, pa.media, royalcourt.no, Dana Press, dailymail.co.uk, telegraph.co.uk

aen Gala


Mehr zum Thema