VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth (†96) Diese kuriosen Knicksregeln legte sie für weibliche Royals fest

Catherine, Princess of Wales, damals noch Herzogin Catherine, knickst vor Queen Elizabeth.
Catherine, Princess of Wales, damals noch Herzogin Catherine, knickst vor Queen Elizabeth.
© Eamonn M. McCormack / Getty Images
Nach dem Tod von Queen Elizabeth hat sich das britische Königshaus unter König Charles neu geordnet. Damit ändern sich auch die Regeln um den Hofknicks. Ein Blick ins königliche Protokoll.

Mit dem Tod von Queen Elizabeth, †96, hat König Charles, 73, den Thron bestiegen und ist das neue Familienoberhaupt. Prinz William, 40, und Ehefrau Catherine, 40, nehmen unterdessen ihre neuen Rollen als Prince und Princess of Wales ein. Doch wie wirkt sich die neue Hackordnung im Buckingham Palast auf das Verhalten der Royals aus und wer muss jetzt vor wem in die Knie gehen?

Queen Elizabeth ließ ein Dokument für den königlichen Hofknicks aufsetzen

Familienfeiern müssen für die Frauen der britischen Königsfamilie ein echtes Beintraining sein, immerhin müssen sie jedes Mal, wenn sie ein Zimmer mit höherrangigen Royals betreten, den königlichen Hofknicks vor ihnen machen. Beim Weihnachtsfest in Sandringham knickste Kate also vor Williams Stiefmutter, Königin Camilla, 75, damals noch Herzogin, vor seiner Tante, Prinzessin Anne, 72, und selbstverständlich vor der Queen. Williams Cousins und Cousinen hingegen mussten vor ihr in die Knie gehen.

Die Regelung, dass sich weibliche Royals voreinander verbeugen und knicksen müssen, geht laut "The Telegraph" auf ein Dokument zurück, das der einstige Privatsekretär der Queen im Jahr 2005 aufsetzte. "Precedence of the Royal Family to be Observed at Court" (dt. "Rangordnung der königlichen Familie bei Hofe") lautete der Titel des Schriftstücks, das die königlichen Frauen und ihre Rangordnung zu einander auflistete. Es mag unfair sein, aber den royalen Herren hingegen bleibt es erspart, sich Gedanken über ihr Verwandtschaftsverhältnis zu machen, bevor sie einen Raum betreten. Sie verbeugen sich einfach voreinander. 

Für Camilla schrieb die Queen die Regeln um

Bei Queen Elizabeth verhielt es sich simpler: Vor ihr als Familienoberhaupt musste jede knicksen. Als Camilla 2005 Prinz Charles heiratete, hatte dies zur Folge, dass Mitglieder der Königsfamilie, darunter auch Prinzessin Anne, vor ihr hätten einen Knicks machen müssen. Immerhin war sie nun die Ehefrau des Thronfolgers. In Anbetracht der Umstände ihrer Heirat und der Abneigung, die einige Familienmitglieder gegenüber der zweiten Frau des Prinzen von Wales empfanden, soll die Queen kurzerhand die Reihenfolge umgestellt haben, um Unruhen zu vermeiden. Blaublütig geborene Prinzessinnen wie Anne, Prinzessin Alexandra, 85, Prinzessin Beatrice, 34, und Prinzessin Eugenie, 32, wurden in der Rangfolge vor Camilla platziert, während Gräfin Sophie, 57, die als Bürgerliche in die Familie eingeheiratet hatte, nicht berücksichtigt wurde. 

Prinzessin Beatrice und Sarah Ferguson gehen vor Queen Elizabeth in die Knie.
Prinzessin Beatrice und Sarah Ferguson gehen vor Queen Elizabeth in die Knie.
© Max Mumby/Indigo / Getty Images

2012 wurde das Protokoll erneut umgeschrieben, um Herzogin Catherine mit aufzunehmen. Nach ihrer Hochzeit mit Prinz William ein Jahr zuvor, wurde von ihr erwartet, dass sie vor königlich geborenen Prinzessinnen wie Anne, Beatrice und Eugenie einen Knicks macht, nicht allerdings, wenn sie mit ihrem Mann zusammen war. Dann galt es für sie, lediglich vor den Prinzessinnen Anne und Alexandra zu knicksen, nicht aber vor Eugenie und Beatrice, da William der Ranghöhere ist. 

Auch Herzogin Meghan, 41, muss bei Besuchen in England häufig in die Knie gehen. Da Prinz Harry, 38, einen niedrigeren Dienstrang hat als sein älterer Bruder William, muss Meghan sogar vor ihrer Schwägerin Kate knicksen. Kaum verwunderlich, dass ihr die royalen Gepflogenheiten zu viel wurden. 

Halten sich die Royals privat an die Knicks-Regeln?

Doch halten sich die Royals tatsächlich auch hinter verschlossenen Palasttüren an diese strikten Regeln? Geht es nach einem Palastinsider, ja. "Was sie tun, wenn keine Außenstehenden anwesend sind, kann ich nicht sagen, aber ich vermute, dass sie es tun [knicksen]. Vor der Queen haben sie es alle getan", erklärt er gegenüber "The Telegraph". 

Damit endet das Hofprotokoll bekanntlich noch lange nicht. Auch die Ankunft der Royals auf Sandringham, wo sie traditionell das Weihnachtsfest verbringen, folgt eisernen Regeln. So treffen sie nach aufsteigender Reihenfolge ihres Status' ein. Während Queen Elizabeth und Prinz Philip, †99, meist schon auf dem Landsitz in Norfolk zugegen waren, reisten danach die "unwichtigsten" Familienmitglieder zuerst an, darunter Prinzessin Annes Kinder Zara Tindall, 41, und Peter Phillips, 44, mit ihren Familien. Prinz Charles und seine Ehefrau hingegen trafen zuletzt ein. 

Nun jedoch bricht mit König Charles auf dem Thron nicht nur eine neue Ära, sondern auch eine neue Hackordnung an. Es wäre durchaus möglich, dass Charles das alte Schriftstück in seiner neuen Rolle komplett umschreiben lässt. Immerhin setzt er auch auf eine schlankere Monarchie und weniger arbeitende Senior-Royals. 

Zunächst aber scheint es im Palast wichtigere Dinge zu geben, mit denen sich die Mitarbeiter:innen beschäftigen müssen. "Es wäre ein Irrtum zu glauben, dass es einen Erlass gibt", stellt ein königlicher Insider klar. "Es gibt eine riesige Menge an Themen, Titeln und Patronaten, mit denen man sich befassen muss. Und dann ist da auch noch die kleine Angelegenheit einer Krönung, die geplant werden muss."

Vor Königin Camilla wird nun geknickst

Eines jedoch ist sicher: Camilla hat als neue Queen Consort nun auch Prinzessin Anne überholt. Somit müssen alle weiblichen Royals vor ihr den Hofknicks machen. 

Catherine, Princess of Wales

Übrigens: Für das Volk sind diese strengen Regeln nicht verpflichtend. Auch Prince Charles' ehemaliger Butler, Grant Harrold, erklärte im "Evening Standard", dass es sich dabei um "eine freiwillige Entscheidung" handle. So steht auf der offiziellen Website der Royal Family geschrieben: "Es gibt keine verbindlichen Verhaltensregeln, wenn man mit der Königin oder einem Mitglied der königlichen Familie zusammentrifft, aber viele Menschen möchten die traditionellen Formen einhalten."

Auch in diesem Fall wird nichts dem Zufall überlassen. Für Männer sei dies "eine Verbeugung im Nacken (nur vom Kopf aus), während Frauen einen kleinen Knicks machen". 

Verwendete Quellen: telegraph.co.uk, standard.co.uk, royal.uk

spg Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken