VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth (†) Er hat ihre wichtigsten Momente in Szene gesetzt: Major Sir Michael Parker ist tot

Queen Elizabeth (†96)
Queen Elizabeth (†96)
© WPA Pool / Getty Images
Er hat der verstorbenen Queen Elizabeth bei vielen wichtigen Momenten ihres Lebens ein Denkmal gesetzt. Nun ist ihr Eventplaner Major Sir Michael Parker verstorben. 

Auch für ihn ist der letzte Vorhang gefallen: Drei Monate nach dem Tod von Queen Elizabeth, †96, hat nun auch der Mann für immer die Augen geschlossen, der für sie die großen königlichen Feiern organisierte. Major Sir Michael Partner ist bereits am letzten Novemberwochenende im Alter von 81 Jahren verstorben, wie "Daily Mail" mitteilt.

Major Sir Michael Parker (†81)
Major Sir Michael Parker (†81) hat Queen Elizabeth ( †96) bei ihren wichtigsten Momenten in Szene gesetzt.  
© Tim Graham / Getty Images

Queen Elizabeth (†): Glanz, Gloria und ein paar Missgeschicke! Sir Michael Parker hielt sie auf Trab

Parker war ein Tausendsassa und musste starke Nerven haben: Er hat während seiner Karriere im britischen Königshaus unzählige Großveranstaltungen für die Königin geplant, darunter ihr Goldenes und ihr Silbernes Thronjubiläum. Prachtvolle Festzüge und opulente Feuerwerke gehen auf sein Konto. Mit der strahlenden Inszenierung der Queen und der Monarchie hat er Erinnerungen geschaffen, die an Glanz kaum zu übertreffen sind.

Doch auch die Momente bleiben seinem Umfeld in Erinnerung, die nicht ganz nach Plan liefen. Ein glühendes Beispiel dafür war das "Queen's Bonfire" anlässlich des Silberjubiläums Ihrer Majestät im Jahr 1977. Über ganz Großbritannien zog sich eine imposante Kette aus Leuchtfeuern. Elizabeth hatte die Aufgabe, das erste Feuer mit einer Fackel der Olympischen Spiele von 1948 in London zu entzünden. Doch das Relikt machte nicht mit und erlosch beim ersten Versuch. Eine erneute Bemühung glückte. Doch der kleine Junge, dem die Fackel dann übergeben wurde, brach in bitterliche Tränen aus. Nur kurze Zeit später fiel das gesamte Soundsystem im Great Windsor Park aus. Dort hatten sich inzwischen Zehntausende versammelt, um das Spektakel über Leinwände zu verfolgen. Kurz: Die Zeremonie wurde zum Trauerspiel. 

Die Queen nahm's mit Humor

Das hatte auch Parker schnell erkannt. "Majestät", habe er gesagt, "ich fürchte, es läuft alles schrecklich schief." Doch wider Erwarten reagierte die Monarchin recht gelassen. "Oh, gut", antwortete sie den Erzählungen nach, und schmunzelte: "Was für ein Spaß!" Die für Parker missliche Episode blieb der Queen offenbar noch lange in Erinnerung. Bei weiteren Veranstaltungen ihres "Zeremonienmeisters" für die große Royal-Show begrüßte sie ihn laut Informationen des Kolumnisten Richard Eden mit funkelnden Augen – und einer immer wiederkehrenden Frage: "Was ist heute Abend schief gelaufen?" 

Queen Elizabeth feiert 2022 ihr 70. Thronjubiläum.

Parkers Regeln für epische Ereignisse

Parker nahm es mit Humor und setzte weiterhin zu Höhenflügen an. Er hatte seine eigenen Regeln, wobei die erste angeblich besagte: "Habe eine sehr große Idee – dann verdopple sie", während die zweite lautete: "Wenn es einfach ist, lohnt es sich nicht." Eine weitere war durchaus klug durchdacht: "Stellen Sie sich immer so nah wie möglich an die Hauptgäste, damit Sie mit Ihren Ausreden der Erste sind, wenn etwas schief geht." 

Major Sir Michael Parker hinterlässt seine Frau Emma und seinen Stiefsohn Oliver.

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken