Prinzessin Margaret: Ihre Beziehung zu Queen Elizabeth

Zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht hätten sein können: Prinzessin Margaret und Queen Elizabeth II. Die rebellische, junge Schwester und die disziplinierte, traditionelle Königin. Doch wie standen sie zueinander? Royal-Autor Andrew Duncan verrät Details.

Queen Elizabeth II und Prinzessin Margaret

Prinzessin Margaret (†71) galt als Rebell-Royal. Sie liebte Partys, hatte Affären, ließ sich scheiden. Doch vor allem trug sie nicht die Last, die ihrer Schwester auferlegt war und bis heute ist. Margaret gilt als das absolute Gegenteil ihrer disziplinierten Schwester Queen Elizabeth, 93. Wer meint, das Leben von Margaret sei als Rebellion gegen Elizabeth und gegen die Monarchie zu betrachten, der irrt in mancherlei Hinsicht. Denn trotz der unterschiedlichen Lebensweisen standen sich die Schwestern sehr nah. Der Royal-Autor Andrew Duncan beschreibt das Verhältnis als liebevoll und verrät in der "Radio Times" einige der rührenden Aussagen von Prinzessin Margaret über ihre große Schwester. 

Prinzessin Margaret bewunderte Queen Elizabeth

Andrew Duncan interviewte die zweitgeborene Tochter des einstigen Königs Georg VI. (†56) von England in den späten 1960er Jahren. Prinzessin Margaret berichtete ihm von der unglaublichen Ausstrahlung, die Queen Elizabeth laut ihr besaß.

"Meine Schwester hat eine Aura. Ich bin enorm beeindruckt, wenn sie einen Raum betritt. Es ist eine Art von Magie", so die damals 39-jährige Margaret.

Sie fühlte sich nicht in den Schatten ihrer Schwester gedrängt, sondern erkannte die Last, die die Monarchin zu tragen hatte. "Auf meine eigene bescheidene Art habe ich immer versucht, meiner Schwester etwas von der Last abzunehmen." Das Leben der Königin kann laut Prinzessin Margaret "sehr formell und langweilig sein." Sie habe versucht, Queen Elizabeth zu unterstützen. 

Prinz Harry

Mit dieser Geste zeigt Queen Elizabeth, dass sie voll hinter ihm steht

Queen Elizabeth und Prinz Harry 
Das eingespielte Team Queen Elizabeth und Prinz Harry scheint auch der Megxit nicht auseinander zu bringen.
©Gala

Prinzessin Margarets & Queen Elizabeths Beziehung ist umstritten

Ob das Verhältnis der Schwestern immer so gut war, ist umstritten. Besonders Margarets Liebesleben litt unter den strengen Regeln des Königshauses und somit unter den Regeln ihrer Schwestern. Queen Elizabeth musste 1953 entscheiden, ob Margaret ihre große Liebe Peter Townsend heiraten durfte. Da dieser bereits geschieden war - damals ein absolutes Tabu - gab die Königin nicht ihr Einverständnis. Bis heute eine der umstrittensten Situation zwischen ihnen, die auch in der Netflix-Serie "The Crown" diskutiert wird.

Doch wie Prinzessin Margaret im Interview mit dem Royal-Autor selbst sagte, sei sie mit dem Alter gereift. "Im Alter bin ich viel netter", so Margaret. Vielleicht ein Eingeständnis, dass sie heute anders über manche Entscheidungen aus jungen Jahren denkt? Es scheint, als habe die konservative Haltung ihrer Schwester das Verhältnis nicht getrübt. Queen Elizabeth blieb für sie "Lilibeth". Margaret war eine der wenigen, die eine direkte Telefonverbindung vom Kensington Palace zur Queen in den Buckingham Palace hatte. 

Prinzessin Margaret (†)

Ihr Leben in Bildern

Am 21. August 1930 wird auf Glamis Castle in Schottland Prinzessin Margaret geboren, zweite Tochter des späteren König George VI. und Königin Elizabeth, "Queen Mum", sowie jüngere Schwester von Prinzessin Elizabeth, der heutigen Queen.
Prinzessin Elizabeth freut sich über ihre kleine Schwester.
Margaret hält die Hand ihrer großen Schwester.
Die beiden sind unzertrennlich.

23

Queen Elizabeth stand ihrer Schwester nahe

Auch wenn Queen Elizabeth nicht immer mit der Lebensweise und den Entscheidungen ihrer Schwester einverstanden war, so riss das Band zwischen ihnen nie. Die gemeinsame Kindheit und die Liebe zu Pferden vereinte die Geschwister. Ein Freund der Familie, Reinaldo Herrera, erzählte 2016 gegenüber "Vanity Fair", dass die tiefe Beziehung zwischen Margaret und Elizabeth zu einem speziellen Zeitpunkt spürbar war: Die Beerdigung von Prinzessin Margaret im Jahr 2002. "Ich glaube, es war das einzige Mal, dass jemand sah, wie die Königin ihre Gefühle in der Öffentlichkeit zeigte. Niemals der Welt etwas zu erklären, was sie fühlt oder warum sie tut, was sie tut: Das ist Teil ihrer Größe. Aber für ein paar Minuten an diesem Tag, als sie an den Stufen der St. George's Chapel in Windsor Castle stand und zusah, wie der Sarg ihrer Schwester weggetragen wurde, haben ihre Augen sie verraten."

Verwendete Quellen: Vanity Fair, hellomagazine.com

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals