Prinzessin Margaret (†): Ihre skandalöse Affäre mit einem Gangster

Prinzessin Margaret hatte einige skandalöse Liebschaften - so Gerüchten zufolge auch mit dem Londoner Gangster John Bindon

Prinzessin Margaret im Jahr 1958

Prinzessin Margaret, †71, war bekannt für ihre skandalösen Liebschaften. Die jüngere Schwester von Queen Elizabeth, 92, bereitete dem Königshaus besonders in den 50er und 60er Jahren große Sorgen. Erst verliebte sie sich in Peter Townsend, †80, den 16 Jahre älteren Stallmeister der Familie. Zur damaligen Zeit war es gegen das Gesetz, als Mitglied des britischen Königshauses einen geschiedenen, bürgerlichen Mann zu heiraten, so dass die Queen gezwungen war, die Romanze zu verbieten.

Auch die anschließende Ehe mit dem bekannten Fotografen Antony Armstrong-Jones, †86, im Jahr 1960 stand unter keinem guten Stern. Margaret heiratete eher aus Trotz als aus wahrer Liebe und begann während und nach der Ehe mehrere Affären - auch mit dem Londoner Gangster John Bindon, †50.

John Bindon im Jahr 1967

Prinzessin Margaret verliebt in einen Gangster?

Kenngelernt hat Margaret John Bindon während eines Urlaubs auf Mustique, einer Insel der Grenadinen in der Karibik. Dort besaß die Prinzessin ein Urlaubsdomizil, in dem sie oft urlaubte. Bindon war als Jugendlicher in Kleinkriminalität verwickelt und verbrachte sogar Zeit im Gefängnis. Anschließend wurde er Schauspieler. Sowohl auf der Leinwand als auch im Privatleben mimte er den harten Kerl mit Kontakten zu verschiedenen Gangs. 1978 wurde Bindon wegen Mordes an dem Londoner Gangster Johnny Darke vor Gericht gestellt, aber freigesprochen.

Mit Margaret soll er drei Wochen in ihrem Haus auf Mustique verbracht haben. Laut "Mirror" fanden dort angeblich wilde Partys statt, auf denen Bindon einen vulgären Trick vorgeführt haben soll: Er hing fünf halbe Liter Bierkrüge an seine Genitalien.

Affäre sollte vertuscht werden

Später prahlte Bindon damit, mit Margaret Sex am Strand gehabt zu haben. Auch Bindons damalige Freundin, die Schauspielerin Vicki Hodge, 72, plauderte im Nachhinein intime Details über die wilde Zeit mit der Schwester der Queen aus. Angeblich war die Prinzessin von Bindons Cockney-Akzent und seinem schmutzigen Humor fasziniert. Bindon galt als Margarets persönlicher Hofnarr, der sie mit Champagner versorgte und sie unterhielt. Doch obwohl Fotos die Bekanntschaft zwischen den beiden bewies, bestritt Margaret, dass sie und Bindon sich jemals getroffen hätten.

Laut Vicki Hodge unternahm der MI5 (britischer Inlandsgeheimdienst) alles, um die Affäre zu vertuschen. Doch schon vor Jahren drangen die Gerüchte um Margarets skandalösen Lover an die Öffentlichkeit. Bindon starb 1993 an Krebs, Prinzessin Margaret neun Jahre später nach einem weiteren schweren Schlaganfall.

Prinzessin Diana, Prinzessin Tessy + Co.

Royale Ehekrisen und Scheidungen

Eine Märchenhochzeit stand am Anfang - ein Rosenkrieg am Ende: 1981 heiratet der britische Thronfolger Charles die junge Lady Diana Spencer und die Welt bejubelt ihre royale Traumhochzeit. Diana Spencer scheint die perfekte Partie für den Prinzen von Wales zu sein und noch dazu wirkt sie sehr verliebt.
Nach der Geburt der Söhne William und Harry hätte alles perfekt sein können. Aber Charles und Diana haben sich offensichtlich nichts mehr zu sagen, es kriselt. Fotos der leidvoll guckenden Prinzessin gehen Anfang der 1990er um die Welt.  Im Juni 1992 eskaliert die Situation, als durch "Diana – Ihre wahre Geschichte" Einzelheiten der Affäre des Thronfolgers mit Camilla Parker-Bowles aufgedeckt werden. Diana hatte dem Autor Andrew Morton Einzelheiten preisgegeben über ihre Bulimie und die Selbstmordversuche. Die Prinzessin selbst gerät ebenfalls in die Schlagzeilen, als Details aus einem abgehörten Telefongespräch zwischen ihr und einem vermeintlichen Liebhaber veröffentlicht werden.  Am 9. Dezember 1992 wird die Trennung des Thronfolgerpaares offiziell gemacht. 1996 fällt das Scheidungsurteil.
Am 9. April 2005 heiraten Camilla Parker-Bowles und Prinz Charles standesamtlich im Rathaus von Windsor. Eine kirchliche Trauung erfolgte nicht. In einer Kapelle von Schloss Windsor wird das Paar gesegnet.  Zu den Gästen bei der Trauung gehörten, neben Queen Elizabeth und Prinz Philip und der engsten Familie, natürlich auch Prinz Charles' Söhne William und Harry (im Bild rechts).
Prinzessin Anne ist das erste der Kinder von Queen Elizabeth, das heiratet: In der Westminster Abbey gibt sie 1973 Mark Phillips das Jawort.  In dem Armee-Hauptmann und Reiterkollegen hat die Prinzessin einen idealen Ehemann gefunden. So wirkt es zumindest.

28

Verwendete Quellen: mirror.co.uk

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals