Prinzessin Eugenie: Sie engagiert sich gegen modernen Menschenhandel

Prinzessin Eugenie freut sich schon auf den Urlaub. Aber bevor es für die 29-Jährige in die verdiente Sommerpause geht, macht sie noch einen Überraschungs-Besuch im Namen der Krone.

Die Bekämpfung der modernen Sklaverei liegt Prinzessin Eugenie, 29, am Herzen. Aus diesem Grund verschiebt die Tochter von Prinz Andrew, 59, und Sarah Ferguson, 59, am Donnerstag (18. Juli) einfach mal das Kofferpacken und besucht die Westminster Abbey. Als Mitbegründerin der Organisation The Anti-Slavery Collective (Das Anti-Sklaverei-Kollektiv) nimmt sie gemeinsam mit John Cotton Richmond, dem US-Botschafter für die Bekämpfung des Menschenhandels, an einer Führung durch die Kirche teil. 

Prinzessin Eugenie beim Besuch der Westminster Abbey am Tag zur Abschaffung der modernen Sklaverei in London.

Prinzessin Eugenie besichtigt die Statue von William Wilberforce

Frisch wie der Sommer erscheint die Enkelin von Queen Elizabeth, 93, zu dem Überraschungs-Termin. Gekleidet in einem hinreißenden grünen Kleid mit gelbem Blumendruck verzaubert sie bei ihrer Ankunft bereits mit einem Strahlen die Wartenden. Im Innern der Abbey sieht sich Eugenie die Statue von William Wilberforce (1759-1833) an, einem britischen Parlamentarier, der als Anführer im Kampf gegen die Sklaverei und den Sklavenhandel galt.

Mit Freundin Julia de Boinville engagiert sie sich gegen moderne Sklaverei

Die sympathische Prinzessin Eugenie setzt das Engagement des Briten in der heutigen Zeit fort. Gemeinsam mit ihrer engen Freundin Julia de Boinville hat sie das Anti-Sklaverei-Kollektiv ins Leben gerufen, um das Bewusstsein für die moderne Sklaverei als globale Epidemie zu schärfen. Der Ursprung ihrer Leidenschaft für das Thema liegt bereits einige Jahre zurück, wie die beiden Freundinnen auf ihrer Homepage erklären: "Wir haben uns auf einer Schulreise im Bus getroffen und wussten, dass dies nur der Anfang eines lebenslangen Abenteuers und einer Freundschaft war."

2012 reisen die beiden nach Kolkata, Indien und besuchen eine Organisation namens The Women’s Interlink Foundation, die von Aloka Mitra gegründet wurde. Die beiden jungen Frauen "waren schockiert zu entdecken, inwieweit es noch Sklaverei gibt. Tatsächlich gibt es heute mehr versklavte Menschen als zu jedem anderen Zeitpunkt in der Geschichte", schreiben sie.

Royals

Heimlicher Blick hinter die Palastmauern

Das in Nordirland gelegene Herrenhaus Hillsborough Castle ist seit 1925 die offizielle Residenz des Königs und der Königin von Großbritannien. Queen Elizabeth und Prinz Philip besuchen das Anwesen jedoch nur selten.
Nach einer fünfjährigen Renovierungsphase kommen Prinz Charles und Herzogin Camilla zur offiziellen Neueröffnung von Hillsborough Castle.
Die beiden bestaunen die restaurierten Innenräume.
Prinz Charles enthüllt ein neues Porträtbild von sich.

90

Urlaub auf Balmoral mit Jack und den Großeltern

Ganz schön engagiert, diese Prinzessin Eugenie! Dabei vergisst sie ihre Liebsten allerdings nicht. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Jack Brooksbank, 33, wird sie einen Teil ihres Urlaubs mit ihren Großeltern Queen Elizabeth und Prinz Philip, 98, auf dem königlichen Landsitz im schottischen Balmoral verbringen. Sie liebt es, dort zu sein, wie sie in der "ITV"-Dokumentation "Our Queen at Ninety" (2016) lebhaft beschreibt. Balmoral sei "der schönste Ort der Welt", und fügt hinzu: "Ich denke, Oma ist dort am glücklichsten. Ich glaube, sie liebt die Highlands wirklich, wirklich."

Verwendete Quelle: Hello!

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals