VG-Wort Pixel

Prinzessin Eugenie Sie zeigt das Ausmaß ihrer Skoliose-Erkrankung

Prinzessin Eugenie
© Getty Images
Mit ihrer Skoliose-Erkrankung geht Prinzessin Eugenie ziemlich offen um. Auch mit dem Ziel anderen zu helfen. Nun gewährte sie einen sehr privaten Einblick in ihr Krankheitsbild

Dass auch Royals nicht vor Krankheiten gefeit sind, das wird am Beispiel Prinzessin Eugenie, 28, deutlich. Die Enkelin von Queen Elizabeth, 92, leidet seit ihrer Kindheit an Skoliose. Mittlerweile kann die Prinzessin mit ihrer Wirbelsäulen-Erkrankung gut leben, auch dank verschiedener medizinischer Eingriffe. Nun hat die Prinzessin nicht nur ihrer eigenen Erkrankung den Kampf angesagt, sie will vor allem auch anderen Betroffenen helfen. 

Prinzessin Eugenie privat wie nie

Um auf die Erkrankung Skoliose aufmerksam zu machen, wählte die Prinzessin nun einen sehr privaten Weg. Anlässlich des "International Scoliosis Awareness Day" teilte Eugenie ihre eigenen Röntgenaufnahmen auf ihrem Instagram-Profil. Während bei gesunden Personen bei ähnlichen Röntgenbilden lediglich die Wirbelsäule abgebildet ist, sind bei der 28-Jährige deutlich zwei Metallstangen im Rücken zu erkennen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Nachdem im Alter von zwölf Jahren die unheilbare Verkrümmung ihrer Wirbelsäule festgestellt wurde, musste sich die Prinzessin einer Operation unterziehen. Die Folgen sieht man bis heute: Fest an den Wirbeln verankert halten die Stangen den Rücken der Prinzessin gerade. Das Bild, das nicht nur sprichwörtlich unter die Haut geht, soll aber nicht nur die Aufmerksamkeit auf die Erkrankung lenken. Die Prinzessin dankt mit ihrem Post auch den Mitarbeitern des Royal National Orthopaedic Hospitals und gibt bekannt, Patronin für die spezialisierte Einrichtung zu sein. 

Prinzessin Beatrice als stetige Unterstützung

Auch im Frühling diesen Jahres ging die Prinzessin mit ihrem Leiden an die Öffentlichkeit, dankte auf dem We Day UK vor allem Schwester Beatrice, 29, für die Unterstützung in der schweren Zeit. Ihre Worte "Es hätte mein Leben beeinflussen und mich daran hindern können, die Dinge zu tun, die ich liebe. Du (Prinzessin Beatrice, Anm. d. Red.) hast mich ermutigt, nicht zu verzagen. Nicht aufzugeben. Furchtlos zu leben. Heute bin ich so glücklich mit anderen jungen Frauen zusammenzuarbeiten, die dasselbe durchmachen" machen deutlich, wie gerne die Queen-Enkelin nun auch anderen Betroffenen zur Seite stehen möchte.

Heute führt die Enkelin von Queen Elizabeth ein normales Leben

Dafür will sie nicht nur Aufklärungsarbeit leisten, sondern auch mit gutem Beispiel voran gehen. Trotz ihres Rückenleidens geht die 28-Jährige ihrem Beruf als Kuratorin nach, setzt sich ehrenamtlich ein und tritt immer wieder mit der britischen Königsfamilie vor die Öffentlichkeit. Auch 12-Zoll lange Metallstangen im Rücken halten die Prinzessin glücklicherweise nicht davon ab, ihr Leben zu leben. 

Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank
ame Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken