VG-Wort Pixel

Prinzessin Eugenie + Jack Brooksbank Für welchen Baby-Namen entscheiden sie sich?

Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank
Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank
© Dana Press
Queen-Enkelin Prinzessin Eugenie und ihr Ehemann Jack Brooksbank werden im Frühjahr 2021 zum ersten Mal Eltern. GALA fasst zusammen, welchen Namen das Kind des Paares tragen könnte.

Die britische Königsfamilie setzt nicht nur im Alltag, sondern auch bei der Benennung ihrer Babys auf Tradition. Die Kinder erhalten in der Regel mehrere Namen, die von Verwandten, Paten oder früheren Monarchen übernommen werden.

Prinzessin Eugenie: Mögliche Namen für einen Sohn

Sollten Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank einen Jungen bekommen, ist Arthur der Favorit bei den englischen Buchmachern. Weitere Tipps mit royalem Bezug lauten Edward, James, Albert, Henry, Frederick und George. Schöner Zufall: Letzteren Namen trägt auch der Vater von Jack. Allerdings: Sowohl George als auch Henry dürften unberücksichtigt bleiben, denn junge Träger dieser Namen gibt es mit Prinz George von Cambridge und Prinz Harry (gebürtig Prinz Henry) in der Königsfamilie schon. Vielleicht reicht es für einen Zweit- oder Drittnamen.

Als Außenseiter wird Andrew, der Name von Eugenies Vater, gehandelt. Grund ist der Jeffrey-Epstein-Skandal. Besser steht es für Philip: Eugenies Großvater feiert im Juni 2021 seinen 100. Geburtstag und welch schöneres Geschenk gäbe es, als seinen neunten Urenkel nach ihm zu benennen?

Jack Brooksbank: Mögliche Namen für eine Tochter

Für ein Mädchen liegen in den Wettbüros die Namen Victoria und Alice vorne. Beim Anbieter "Paddy Power" rankt außerdem Celia. Es ist der Vorname von Jack Brooksbanks Großmutter väterlicherseits. Denkbar wäre mit Elizabeth auch eine Hommage an die Queen. Für einen Zweit- und Drittnamen wäre es möglich, dass sich Prinzessin Eugenie und Jack von ihren Müttern Sarah Ferguson beziehungsweise Nicola Brooksbank inspirieren lassen.

Moderne Namen für das royale Baby

Sowohl Prinz Harry (nannte seinen Sohn Archie Harrison) als auch Zara Tindall (ihre Töchter heißen Lena und Mia) haben gezeigt, dass es bei den Vornamen nicht immer traditionell zugehen muss und auch Eugenie ist ein kein gewöhnlicher Name. Vielleicht bevorzugen die werdenden Eltern ebenfalls eine moderne, gewöhnliche Variante? Das zumindest deutet ein Insider gegenüber dem Magazin "Vanity Fair" an. 

Nicolas käme zum Beispiel in Frage, die männliche Form von Nicola. Weitere Namen aus dem Kreis der Familien lauten Michael und Joana (Großeltern von Jack mütterlicherseits) sowie Susanna und Ronald (Großeltern von Eugenie mütterlicherseits). Die Briten werfen in den Wettbüros außerdem Oliver, Hugo, Thomas sowie Lily, Grace und Arabella in die Waagschale. Thomas würde neben dem Aspekt der Modernität auch einen familiären Bezug zur Familie Brooksbank herstellen: Es ist der Name von Jacks Bruder.

Verwendete Quelle:eigene Recherche

jre Gala

Mehr zum Thema