VG-Wort Pixel

Prinzessin Diana Will ihr Bruder das Grab verstecken?


In unserer Kolumne "Royals Inside" berichten wir über die Adelshäuser dieser Welt - heute über das Grab von Prinzessin Diana in Althorp, dessen Zustand in England gerade für Diskussionen sorgt. Dazu sprach "Gala" exklusiv mit einem Schloss-Mitarbeiter

Am 31. August jährt sich der Todestag von Prinzessin Diana zum 17. Mal und pünktlich dazu gibt es neue Vorwürfe. Das Grab der "Königin der Herzen", das auf dem Anwesen ihrer Familie nordwestlich von Northampton liegt, soll völlig vernachlässigt sein. Das behauptet zumindest Darren McGrady, der ehemalige Koch der Prinzessin. Via Twitter erhebt er gegen Dianas Bruder, den Grafen von Spencer und Hausherren von Althorp, seit mehreren Tagen schwere Vorwürfe. Dazu zeigt er Fotos von der Grabstätte und seiner Umgebung. Besonders die Algen im See und die wuchernden Bäume und Büsche bemängelt der laut "Dailymail" jetzt in den USA beheimatete Koch. In seinen Tweets appelliert er an den Grafen, Diana mit Respekt zu behandeln. Einige britische Zeitungen, darunter die "Dailymail" und "Sunday Express" berichteten über McGradys Twitter-Kampagne zum Grab von Lady Di und zeigten seine Bilder vom algigen See.

Wo genau die ehemalige Frau von Prinz Charles begraben liegt, ist allerdings ein Geheimnis - aus Sicherheitsgründen. Besucher können aber, für rund 22 Euro Eintritt, das Familienanwesen Althorp besuchen, den See und die sogenannte "Insel der Tränen" sehen und eine Art Tempel, der im Gedenken an Diana errichtet wurde.

In der Tat zeigt der Fotovergleich schon 1998 Algen im See. Teichbesitzer und Badegäste dürften das auf vielen Gewässern besonders im Sommer erlebt haben. Aber auch wenn die Pressestelle offiziell abwiegelt und von regelmäßiger Pflege spricht, hat McGrady mit seinen Tweets scheinbar doch einen wunden Punkt getroffen.

Nun sehen der Graf von Spencer und seine Crew offenbar doch dringenden Handlungsbedarf: Wie "Gala" erfuhr, ist - seit die Zeitungen über den Grab-Skandal berichten - ein Fotografierverbot verhängt worden. Für Diana-Fans aber viel schlimmer: Der Teil des Althorp-Parks, von dem man den besten Blick auf die Grabstätte hat, ist jetzt für die Öffentlichkeit gesperrt worden. Soll niemand mehr sehen und wie Darren McGrady dokumentieren, wie es auf der "Insel der Tränen" und rundherum tatsächlich aussieht? Angesichts des nahenden Todestages liegt diese Vermutung nahe. Denn am 31. August wären sicherlich wieder viele Besucher nach Althorp und an Prinzessin Dianas Grab gepilgert.

Weitere Hintergünde zum Skandal um Lady Dianas Grab erfahren Sie in der nächsten Gala, die am Donnerstag, 28. August, erscheint.

Karen DiehnArndt Striegler Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken