Prinzessin Diana: Ihr geheime Beziehung zu Freddie Mercury

Prinzessin Diana war Zeit ihres Lebens dafür bekannt, gern mal aus der Reihe zu tanzen. "Bohemian Rhapsody"-Star Rami Malek verrät jetzt, dass Lady Di auch mal mit Queen-Legende Freddie Mercury um die Häuser zog

Prinzessin Diana, †57, galt immer als selbstbewusste und unangepasste Frau. Regelmäßig verstieß sie während ihrer Ehe mit Prinz Charles, 70, von 1981 bis 1996 gegen das royale Protokoll – und wurde vielleicht deshalb von den meisten als "Königin der Herzen" und Vorbild gesehen. Auch nach 21 Jahren ist Dianas tragischer Unfalltod am 31. August 1997 tief im kollektiven Gedächtnis der Briten verankert. Ihre Beziehung mit Playboy und Kaufhausmogul Dodi Al-Fayed, †42, der ebenfalls bei dem Auto-Crash ums Leben kam, zeigte, dass die Prinzessin auch eine wilde Seite hatte. Doch diese ist vielleicht sogar wilder, als bisher gedacht. Bei den "SAG"-Awards in Los Angeles verriet Schauspieler Rami Malek, 37, jetzt, welche Verbindung zwischen Diana und Queen-Sänger Freddie Mercury, †45, bestand.

Prinzessin Diana: Sie zog mit Freddie Mercury durch die Bars

Im Kino-Erfolg "Bohemian Rhapsody" spielt Malek die Musik-Legende, die 1991 an AIDS verstarb. Kein Wunder, dass der 37-Jährige bei der Recherche über das Leben des Rockstars auch auf dieses Detail aufmerksam wurde. "Ich habe gehört, es gab einen Moment, in dem er mit Diana, verkleidet als Mann, in eine Bar ging. So konnten die beiden Spaß zusammen haben, ohne dass jemand die Prinzessin erkannte", so der Schauspieler am Rande der "Screen Actors Guild"-Awards zu "Hello!". Zwar sei sich Rami nicht sicher, ob es nur eine Geschichte von vielen ist, die man sich über Lady Di erzählt, aber glaubwürdig klingt sie allemal. Immerhin hatte Diana einige Freundschaften mit Stars, wie Michael Jackson, †50, oder George Michael, †53.

Rami Malek spielt Freddie Mercury im Kinofilm "Bohemian Rhapsody"

Die enge Freundschaft der Prinzessin mit dem Rockstar

"Diana hatte große Lust, Unfug treiben", schreibt Schauspielerin und Autorin Cleo Rocos, 56, 2013 in ihren Memoiren. So sollen die Prinzessin und der "Don't Stop Me Now"-Sänger regelmäßig zusammen Champagner getrunken und "Golden Girls" geschaut haben. Auch sie kennt die Geschichte der kostümierten Diana. Denn sie will live dabei gewesen sein. "Wir waren uns einig, dass die größte Ikone der modernen Welt am besten als exzentrischer, schwuler Mann durchgehen würde", so die 56-Jährige. Allerdings sei das Trio nur rund 20 Minuten in der Bar geblieben. Man befürchtete nämlich, dass Diana doch auffliegen könnte.

Prinzessin Diana (†)

Herzogin Meghan nimmt sie zum Stilvorbild

Für einen Besuch des "Canada House" am Commonwealth Day trägt Herzogin Meghan einen dunkelgrünen Mantel mit schwarzen Glitzerapplikationen von Erdem. Der Look aus der Feder des kanadischen Designers Erdem Moralioğlu ist für diesen Anlass die perfekte Wahl und zudem eine rührende Hommage an ihre Mutter Doria sowie Prinz Harrys verstorbene Mutter Lady Diana. 
Die floralen Stickereien des Mantels tragen den klangvollen Namen "Doria beaded rose embroidery”, wie eine Sprecherin des Labels gegenüber express.co.uk bestätigt hat. Auf diese Weise ist Meghans Mutter Doria indirekt auch Teil der Feierlichkeiten. Zudem erinnert Meghan an diesem Tag an einen besondern Look von Lady Diana ... 
Dieses Foto zeigt Lady Diana am 29. März 1982 bei einem Besuch in Bristol. Der grüne Mantel mit den farblich abgesetzten Applikationen von Designer Bellville Sassoon erinnert optisch stark an Meghans Mantel. Zudem war Diana damals ebenfalls schwanger, mit ihrem ersten Sohn Prinz William. Ist diese Ähnlichkeit womöglich sogar ein versteckter Hinweis auf das Geschlecht ihres Kindes? 
Bei der Premiere des Cirque-du-Soleil-Stückes "Totem" in der Londoner Royal Albert Hall  setzte Herzogin Meghan ihren Babybauch ganz besonders glamourös in Szene. Das blaue Pailletten-Kleid von Roland Mouret scheint aber wie so viele andere Looks von Diana inspiriert zu sein.

56

Verwendete Quellen: Hello!

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema