VG-Wort Pixel

Prinzessin Diana Diese traurige Kindheitserinnerung geht ans Herz

Prinzessin Diana
© Getty Images
Charles Spencer, der Bruder der Prinzessin von Wales, spricht über schwierige Kindheitstage im Hause Spencer. 

Als kleines Mädchen soll Prinzessin Diana, † 36, sehr unter der Trennung ihrer Eltern gelitten haben. Das verrät ihr Bruder, Charles Spencer, 56, in einem Interview mit der "Sunday Times".

Prinzessin Diana wartete vergeblich auf ihre Mutter

Lady Diana Spencer wurde am 1. Juli 1961 als drittes Kind von Edward John Spencer, dem späteren 8. Earl von Spencer, und seiner Ehefrau Frances geboren. Charles folgte am 20. Mai 1964. Die älteren Kinder Sarah (geb. am 15. März 1955) und Jane (11. Februar 1957) komplettierten die Familie. Die Zeit zu sechst währte nicht lange: 1967 trennten sich die Vierfach-Eltern, weil Frances eine Affäre mit dem ebenfalls verheirateten Unternehmer Peter Shand Kydd begonnen hatte. "Während sie ihre Sachen packte um zu gehen, versprach sie Diana, dass sie zurückkommen würde, um sie zu sehen. Diana hat vor der Haustür auf sie gewartet, aber sie ist nie gekommen", wird Charles Spencer in dem Interview zitiert.

Prinzessin Diana und ihre Mutter am 1. September 1989 bei der Hochzeit von Charles Spencer.
Prinzessin Diana und ihre Mutter am 1. September 1989 bei der Hochzeit von Charles Spencer.
© Getty Images

Er selbst habe wegen des Zerfalls seiner Familie eine "qualvolle und zerrissene" Kindheit erlebt, so der 56-Jährige weiter. Das Familienanwesen Althorp sei für ihn ein "kalter und beängstigender Ort" gewesen. Diana habe ihn nach der Trennung der Eltern nachts oft in seinem Zimmer weinen gehört. Sie hätte aber "zu viel Angst vor der Dunkelheit" gehabt, um den Flur hinunterzugehen, um ihn trösten zu können. Seine beiden älteren Schwestern waren zu diesem Zeitpunkt im Internat.

Charles Spencer, der 9. Earl of Spencer, vor dem Familienanwesen Althorp. 
Charles Spencer, der 9. Earl of Spencer, vor dem Familienanwesen Althorp. 
© Getty Images

Die Mutterrolle passte nicht zu Frances Spencer 

"Unser Vater war eine ruhige, dauerhafte Quelle der Liebe, aber unsere Mutter war nicht fürs Muttersein geeignet. Sie konnte es nicht. Sie war in jemand anderen verliebt, wirklich verliebt", sagt Charles im Interview. Nur einen Monat nach der Scheidung 1969 heiratete Frances Peter Shand Kydd. Edward John Spencer fand eine neue Liebe in Raine McCorquodale. Die Stiefmutter sei bei Diana und ihren Geschwistern "unbeliebt" gewesen, wie Charles "The Sunday Times" erzählt. Diana und Frances verband für den Rest ihres Lebens eine schwierige Beziehung. Vor ihrem Tod im September 1997 soll Diana schon Monate nicht mehr mit ihrer Mutter gesprochen haben. 

Verwendete Quelle: thetimes.co.uk, bbc.com, mailonline.co.uk

jre