Prinzessin Charlotte: Alle Infos zur Tochter von Prinz William und Herzogin Catherine

Lieblingsfarbe, Hobbys, Kindergarten-Alltag: GALA fasst süße und spannende Details über Prinzessin Charlotte von Cambridge zusammen.

Prinzessin Charlotte

Prinzessin Charlotte erblickte am 2. Mai 2015 als zweites Kind von Prinz William und Herzogin Catherine das Licht der Welt. Sie steht hinter ihrem Großvater Prinz Charles, ihrem Vater William und ihrem Bruder Prinz George auf Platz vier der britischen Thronfolge.

So lebt und liebt Prinzessin Charlotte

Prinzessin Charlotte mag in einer der elitärsten und reichsten Familien der Welt aufwachsen. Doch es gibt Dinge, die sie mit Millionen anderer Mädchen in ihrem Alter gemeinsam hat: Sie liebt die Farbe Pink, Einhörner und isst gerne Pasta, wie ihre Mutter bei Terminen verriet. Ihre Lieblingsserie, verriet Papa William bei einem Termin im September 2019, ist "The Clangers". Und das ist eine echte Überraschung! Die Serie lief von 1969 bis 1972, also lange vor der Geburt von Charlotte und sogar Prinz William, auf dem Sender "BBC" und dreht sich um rosafarbene, Mäuse ähnelnden Wesen aus dem Weltall.

"The Clangers"

Die Prinzessin hat eine wilde Seite

An Spiel-Nachmittagen saust Charlotte an der Seite von George gerne mit ihrem Rad durch die Gegend oder tobt über Wiesen. Auch beim Faxen machen wurde Frechdachs Charlotte wiederholt fotografiert. So streckte sie an der Hochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan im Mai 2018 Fotografen - pfeif' auf die Etikette! - die Zunge heraus. Ihrem eher schüchternen Bruder stiehlt die selbstbewusste Prinzessin bei Auftritten regelmäßig die Show; winkt wie ein Profi in die Kameras und bringt alle zum Lachen.

Prinzessin Charlotte und Prinz George genießen am 10. Juni 2018 einen unbeschwerten Tag im Beaufort Polo Club in Gloucestershire.

Dass ihre Urenkelin gerne das Sagen hat, weiß auch die Queen. "So ist das auch mit Charlotte und George", sagte sie im Januar 2017 bei einem Termin in Norfolk, als eine Mutter berichtete, ihr jüngeres Kind habe das ältere im Griff. Charlotte die Chefin unter den Cambridge-Kindern? Ja, dem ist tatsächlich so! Bei einem Auftritt im Naturhistorischen Museum in London erzählte Herzogin Catherine im März 2017, dass Charlotte oft über ihren Bruder bestimme, die beiden aber dennoch "sehr gute Freunde seien". Charlotte sei sehr "gesprächig" und wolle "immer mit ihrem Bruder spielen". Bei George kommt das Temperament seiner Schwester angeblich nicht immer gut an... 
Und wenn es einmal nicht so läuft, wie es sich ihre kleine Königliche Hoheit in den Kopf gesetzt hat? Dann wirft sie sich vor aller Augen auf den Boden und bricht in Tränen aus. So geschehen im Juni 2017 in Hamburg. 

Prinzessin Charlotte

Oh nein! Wegen George kullerten die Tränen

Herzogin Catherine, Prinzessin Charlotte
Bitte weine doch nicht, Charlotte! Die zweijährige Prinzessin musste ganz bitterlich wegen ihres Bruders Prinz George, 4, weinen. Den Grund für die dicken Tränen erfahren Sie im Video.
©Gala

Charlotte mag scharfes Essen

Auch wenn es ums Essen geht, mag es Charlotte alles andere als langeweilig. Denn wie Herzogin Catherine unlängst verriet, darf es bei ihrer Zweitgeborenen gerne etwas schärfer zugehen. Mit Bezug auf die Reise nach Pakistan (Oktober 2019), äußerte sich Kate auch zu den Vorlieben ihrer Tochter: "Charlotte kann gut mit Schärfe umgehen." Das kann man sich bei dem kleinen Wildfang gut vorstellen. Und so kocht Catherine für ihre Familie regelmäßig Currys - allerdings mit zwei verschiedenen Schärfegraden. Offensichtlich mögen es Prinz William und seine Frau dann doch noch ein wenig schärfer als ihre Kinder. 

Charlotte hat gleich drei Spitznamen

Einen etwas zweifelhaften Spitznamen hat sich die Prinzessin im Kindergarten aufgrund ihres wilden Charakters erarbeitet: "Warrior Princess", auf Deutsch: "Krieger-Prinzessin". "Anscheinend hat sie sich diesen Spitznamen verdient, weil sie offensichtlich eine Prinzessin ist, aber ein ziemlicher Wildfang", verriet Royal-Expertin Katie Nicholl im September 2019 "Entertainment Tonight". "Sie liebt es, auf Bäume zu klettern, und sie ist sehr abenteuerlustig. Sie ist bekannt für ihre lebhafte Persönlichkeit." Von ihren Eltern wird Charlotte liebevoll "Lottie" oder "Mignonette" genannt.

Die älteren Cambridge-Geschwister - und sicher in Zukunft auch Prinz Louis - verwenden ebenfalls Spitzname für ihre Liebsten. William ist für seine Kinder "Pops", verriet Kate bei einem Termin im März 2019. Prinz Charles darf sich über den Spitznamen "Opa Wales" freuen, die Queen über "Gan Gan". 

Charlotte lernt Spanisch und Französisch 

Die einzige Tochter von William und Kate ging noch nicht einmal in den Kindergarten, da lernte sie schon eine Fremdsprache: Spanisch. Ein Royal-Fan plauderte gegenüber "The Telegraph" nach einem Treffen mit Kate im Mai 2017 aus: "Sie sagte, sie versuche, Charlotte Spanisch beizubringen, und sagte, ihr Sohn George könne auf Spanisch bis zehn zählen." Sehr gut weiterhelfen könnte dabei die Nanny der Cambridges: Maria Teresa Turrion Borrallo ist Spanierin.

Prinzessin Charlotte an ihrem ersten Kindergartentag. Das Foto wurde vom Palast herausgegeben.

Am 8. Januar 2018 wurde das Leben ein wenig ernster für Charlotte: Als neues Mitglied der Willcocks Nursery School wartete fortan ein anspruchsvoller Tagesablauf auf sie. Lesen, Schreiben und Rechnen stehen auf dem Plan. Doch damit nicht genug: Charlotte und ihre Spielkameraden lernen außerdem auf spielerische Weise Französisch sowie Inhalte aus Poesie und Geschichte. Um die Kleinen bereits an die Schule zu gewöhnen, gibt es auf die Leistung auch schon Noten. Seit 9. September 2019 besucht Prinzessin Charlotte, wie Prinz George,  die 'Thomas's Battersea'-Schule besuchen.

Prinzessin Charlotte

Ihre Einschulung in Bildern

5. September 2019  Am Tag ihrer Einschulung strahlt Prinzessin Charlotte bis über beide Ohren, und ihr großer Bruder Prinz George steht stolz an ihrer Seite. Diese süße Aufnahme entstand am Kensington Palace kurz bevor sich die beiden mit Mama Herzogin Catherine und Papa Prinz William auf den Weg zur Thomas's Battersea Schule machen.
Prinzessin Charlotte wird von Papa William, Mama Kate und Bruder George zur Thomas's Battersea Schule
Für Prinzessin Charlotte und Prinz George geht nach den britischen Sommerferien die Schule wieder los.
Ein wenig schüchtern zeigt sich Prinzessin Charlotte bei so viel Trubel um ihre Person und versteckt sich hinter Mama Herzogin Catherine. 

11

Charlotte ist sportbegeistert

Mit ihren Familienmitgliedern teilt Charlotte die Begeisterung für unterschiedliche Sportarten. Gerade einmal zwei Jahre alt soll sie gewesen sein, als sie ihr erste Tennis-Stunde erhalten hat. Mama Kate ist ebenfalls ein großer Fan des Ballsports und könnte die Freunde daran an ihre Tochter weitergegeben haben. Unterricht soll Charlotte laut britischen Medien im exklusiven Londoner Tennisclub Hurlingham bekommen haben, denn der Kensington Palast selbst hat keine Plätze. 

Mit ihrer Urgroßmutter Queen Elizabeth teilt Charlotte hingegen das Interesse für Pferde und hat deshalb Reitunterricht bekommen. Das gab Herzogin Catherine im August 2018 gegenüber der paralympischen Goldmedaillen-Siegerin Natasha Baker preis. "Sie sagte, dass Charlotte diese Leidenschaft für Pferde hat und auch wenn sie sie nicht teilt, versucht sie ihr Bestes, sie darin zu fördern." 
Wie ihr großer Bruder erhält auch Charlotte Ballet-Unterricht. Angefangen hat sie damit im zarten Alter von dreieinhalb.

Charlotte liebt Weihnachten

Auch Weihnachten hat es Charlotte angetan. Zusammen mit Bruder George steht sie am 25. Dezember in aller Frühe auf, um erst ihre Eltern aufzuwecken und dann die lang ersehnten Geschenke auszupacken. Diese süße Anekdote erzählte Kate einem Royal-Fan auf dem Weg zur Kirche in Sandringham am ersten Weihnachtsfeiertag 2018. Bei Oma Carole Middleton bekommt jeder der Mini-Royals sogar seinen eigenen Baum, den er nach seinen eigenen Wünschen schmücken darf. 

Verwendete Quellen: Daily Mail, The Express, Telegraph, The Mirror, Hello

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals