VG-Wort Pixel

Prinzessin Beatrice Pferde ihrer Kutsche geraten außer Kontrolle

Prinzessin Beatrice mit Ehemann Eduardo Mapelli Mozzi (von hinten)
Prinzessin Beatrice mit Ehemann Eduardo Mapelli Mozzi (von hinten)
© ASSOCIATED PRESS / Alastair Grant / Picture Alliance
News über die britischen Royals im GALA-Ticker: Prinzessin Beatrice erlebt Schock-Moment in Ascot +++ Mike Tindall teilt private Fotos aus Ascot +++ Wieso angenommen wurde, dass Queen Elizabeth bei Royal Ascot sei.

Royal-News 2022 im GALA-Ticker

19. Juni 2022

Prinzessin Beatrice erlebt Schock-Moment in Ascot

Es sind erschreckende Szenen, die sich am 18. Juni vor hunderten von Zuschauer:innenin in Ascot abgespielt haben: Am fünften Tag des berühmten Pferderennen, das im Namen von Queen Elizabeth ausgerichtet wird, kommt Prinzessin Beatrice, 33, traditionell in der Kutsche vorgefahren. Doch plötzlich scheint sich ein Pferd erschreckt zu haben, wird immer unruhiger, bis es sich heftig wehrt.

Ein Pferd von Prinzessin Beatrices Kutsche gerät außer Rand und Band und beunruhigt die anderen Pferde.
Ein Pferd von Prinzessin Beatrices Kutsche gerät außer Rand und Band und beunruhigt die anderen Pferde.
© AP / Alastair Grant / Picture Alliance

Die restlichen Pferde werden durch das Verhalten ebenfalls unruhig und die Dame im Sattel hat große Mühe, sich festzuhalten. Erschrocken beobachtet Beatrice die Szenen, während sie hinten in der Kutsche mit Professor Douglas Antczak, seiner Frau und ihrem Ehemann Eduardo Mapelli Mozzi, 38, sitzt. Die königliche Eskorte kommt schnell herbei, um das Pferd zu bändigen und die anderen zu beruhigen.

Beatrice scheint den Schock schnell überwunden zu haben. Denn kurze Zeit später steigt sie lächelnd aus der Kutsche, um das Rennen des Tages zu genießen.

Prinzessin Beatrice hat sich von dem Kutschenvorfall schnell erholt.
Prinzessin Beatrice hat sich von dem Kutschenvorfall schnell erholt.
© Captital Pictures / Rick Gold / Picture Alliance

18. Juni 2022

Mike Tindall teilt private Fotos aus Ascot

Mit seiner angeblich wüsten Beschimpfung gegen Prinz Harry, 37, schlug Mike Tindall, 43, jüngst hohe Wellen. Laut britischer Boulevardzeitung "Daily Express" soll der Ehemann von Queen-Enkelin Zara Tindall, 41, ihn während des Thronjubiläums als "Mistkerl" bezeichnet haben. Nun meldet sich der ehemalige Rugby-Profi auf Instagram erstmals zu Wort – und erfreut die Herzen der Royal-Fans.

Mike Tindall äußert sich nicht zu den Schlagzeilen, sondern lässt lieber die wunderschönen und auch witzigen Aufnahmen vom Pferderennen aus Ascot für sich sprechen. Das zweite Foto der Bildergalerie zeigt seine Zara in den Armen ihrer Freundinnen. Dazu schreibt er: "Toller Tag gestern! Ein bisschen heiß, könnte man sagen".

Wenige Stunden später schiebt Mike Tindall noch zwei weitere witzige Aufnahmen mit den Worten "Wie konnte ich das von gestern nur vergessen" hinterher. Auf der Ersten trägt er wie sooft den Hut seiner Frau, mit der er sich auf dem zweiten Bild eingehüllt in Luftballons zeigt. Was für selten-private und lustige Einblicke hinter die Kulissen des royalen Pferderennens!

17. Juni 2022

Queen Elizabeth: Gehisste Fahne sorgt für Verwirrung bei Royal Ascot

Queen Elizabeth, 96, verpasste die ersten zwei Tage von einem ihrer Lieblingsevents. Während ihre Verwandten zahlreich und perfekt gestylt beim Pferderennen von Royal Ascot erschienen, verfolgte die gesundheitlich angeschlagene Monarchin das Spektakel vor dem heimischen Fernseher. An Tag drei wurde dann endlich eine Fahne über der Rennbahn gehisst, die schnell zur Vermutung führte, dass die Königin vor Ort angekommen war. Immerhin ist ihre große Liebe zu Pferden allseits bekannt und die Monarchin schickte am Donnerstag, 16. Juni 2022, auch eigene Pferde ins Rennen. Dass sie mit aller Macht versuchen würde, trotz ihrer anhaltenden Mobilitätsprobleme an der jährlichen Veranstaltung teilzunehmen, wäre also nicht verwunderlich.

Bei der gehissten Flagge handelte es sich jedoch um die königliche Standarte der Princess Royal, der Queen-Tochter Prinzessin Anne, 71. Sie war an diesem Tag gemeinsam mit ihrer Tochter Zara Tindall, 41, zum Pferderennen gekommen. Die beiden Fahnen sehen sich recht ähnlich, sodass die Verwechslung durchaus verständlich ist. 

16. Juni 2022

Prinz Harry: Hat Mike Tindall ihn beleidigt?

Wenn das stimmt, wäre es ein Skandal: Während den Feierlichkeiten zum Platin-Thronjubiläum von Queen Elizabeth, 96, soll sich Mike Tindall im höchsten Maße abfällig über Prinz Harry, 37, geäußert haben. Das will nun die britische Boulevardzeitung "Daily Express" in Erfahrung gebracht haben.

Demnach soll der Ehemann von Harrys Cousine Zara Tindall, 41, angeblich das Verhalten des Herzogs als das eines "Mistkerls" bezeichnet haben. Die wüste Beschimpfung soll der ehemalige Rugby-Profi gegenüber eines anderen Gastes der Feierlichkeiten getätigt haben – während eines Empfangs im Anschluss an die Platin-Palastparty am 4. Juni.

Dass das Verhältnis zwischen Harry und Mike nicht das Beste sein dürfte, darauf deutete ihr Aufeinandertreffen nach dem Dankgottesdienst in der St. Paul's Cathedral am 3. Juni hin. Auf Videoaufnahmen ist deutlich zu erkennen, dass Tindall Harry und Herzogin Meghan, 40, ignorierte, während Zara sich angeregt mit ihnen unterhielt. Aber verleitet das den sonst so sympathisch wirkenden Vater von drei Kindern zu einer derartigen Beschimpfung? Das weiß wohl nur Tindall selbst, der sich bisher nicht zu den Behauptungen geäußert hat.

15. Juni 2022

Prinz William bringt seinen Kids besondere Geschenke mit

Prinz William, 39, verbrachte am Mittwoch, 15. Juni 2022, einen Nachmittag mit Englands Damen-Fußballnationalmannschaft, die für die bevorstehende UEFA-Frauen-Europameisterschaft 2022 trainiert – ein Termin, den der fußballbegeisterte Thronfolger sichtlich genossen hat. Und auch für seine Kinder Prinz George, 8, Prinzessin Charlotte, 7, und Prinz Louis, 4, sind dabei ganz besondere Geschenke herausgesprungen. Die Fußballnationalmannschaft hat Prinz William drei personalisierte Trikots für seine Kinder überreicht, auf deren Rücken die Namen sowie das aktuelle Alter zu lesen sind. Was für eine schöne Geste!

Prinz William freut sich über die Trikots für seine Kinder.
Prinz William freut sich über die Trikots für seine Kinder.
© Paul Ellis - WPA Pool / Getty Images

Aufheiternde Worte: Queen Elizabeth meldet sich nach verpasstem Royal-Ascot-Auftakt

Am Dienstag, 14. Juni 2022, musste das alljährliche Royal-Ascot-Pferderennen ohne Queen Elizabeth, 96, eingeläutet werden. Die britische Monarchin sagte ihre Teilnahme am Event kurzfristig ab. Schuld waren ihre anhaltenden Mobilitätsprobleme. Jetzt meldet sich die Queen allerdings mit aufmunternden Worten bei den Sportler:innen.

Ihre Majestät dankt den teilnehmenden Pferderennsportler:innen für ihre "anhaltende Freundlichkeit" und den entgegengebrachten Respekt in ihrem Jubiläumsjahr. Trotz ihres Fernbleibens ist die Monarchin "hocherfreut" darüber, dass sich nach der Pandemie so viele Menschen wieder auf der Rennbahn eingefunden haben. Sie selbst hofft, dass sie ihren Besuch in den kommenden Tagen nachholen kann. Allerdings wird die Queen dann in einem Auto anstatt der traditionellen Kutsche anreisen. Royal Ascot findet noch bis zum Samstag, 18. Juni 2022, statt. 

14. Juni 2022

Queen Elizabeth sagt aufgrund ihrer Mobilitätsprobleme die Teilnahme am Royal Ascot ab

Es ist eine Nachricht, die nicht nur Royal-Fans enttäuscht, sondern auch Queen Elizabeth, 96, nicht leicht gefallen sein dürfte. Die Monarchin muss ihren Auftritt beim heutigen Auftakt des Royal-Ascot-Pferderennens kurzfristig absagen. Wie britische Medien berichten, sollen die anhaltenden Mobilitätsprobleme Grund für das Fernbleiben der 96-Jährigen sein.

Bereits vor Beginn des alljährlichen Pferderennens äußerten einige Royal-Expert:innen Zweifel, ob Queen Elizabeth tatsächlich alle fünf Tage des Events besuchen könne. Zwar liegt die Rennbahn nur wenige Kilometer von Schloss Windsor entfernt, dennoch betonte der Palast in den vergangenen Monaten vermehrt, dass die Monarchin bei ihrer Terminauswahl Abstriche machen müsse. Bereits 2021 verpasste die Regentin den ersten Tag des Royal Ascot. Vertreten wird die Queen heute von Prinz Charles, 73, und Herzogin Camilla, 74, die die traditionelle Kutschenprozession einläuten werden. 

Queen Elizabeth und der Manager ihres Rennstalls, John Warren

13. Juni 2022

Queen Elizabeth ist die am zweitlängsten amtierende Monarchin der Welt

Queen Elizabeth, 96, ist nicht mehr nur die am längsten amtierende Monarchin Großbritanniens, sondern seit dem 12. Juni 2022 die am zweitlängsten amtierende der Welt. Vor einem Tag hat sie Thailands König Bhumibol Adulyadej, †88, überholt, der zwischen 1946 und 2016 genau 70 Jahre und 126 Tage regierte. Zu Beginn des Monats übertrumpfte sie bereits Königin Johann II. von Liechtenstein, †88, der 70 Jahre und 91 Tage bis zu seinem Tod im Februar 1929 regierte.

Louis XIV. von Frankreich, †76, bleibt vorerst der am längsten regierende Monarch mit einer Regierungszeit von 72 Jahren und 110 Tagen in den Jahren 1643 bis 1715, während die Amtszeit der Königin auf dem Thron jetzt 70 Jahre und 126 Tage beträgt. Die Queen war bereits im September 2015 die am längsten regierenden britischen Monarchin und übertraf damit ihre Ururgroßmutter Königin Victoria, †81.

Prinz William und Herzogin Catherine heuern einstigen Vizepräsidenten von NBCUniversal an

Prinz William, 39, und Herzogin Catherine, 40, haben einen neuen Kommunikationssekretär eingestellt. Wie "The Times" berichtet, werden die Royals zukünftig von Lee Thompson unterstützt. Britische Medien sehen darin einen ausgeklügelten Schachzug der Cambridges. Thompson könnte aufgrund seiner bisherigen Berufserfahrung neue Perspektiven einbringen, die dem Paar von Nutzen sein dürften.

Sieben Jahre lang war Lee Thompson bei dem amerikanischen Medienunternehmen NBCUniversal angestellt. Zunächst als Leiter der Abteilung Kommunikation, die er drei Jahre ausfüllte. Daraufhin wurde Thompson Vizepräsident der Ressorts internationale Kommunikation, Marketing und strategische Partnerschaften. Ab Oktober 2021 hielt er die Stellung als Vizepräsident für globale Kommunikation und strategische Partnerschaften inne. Die Verbindungen, die Thompson in den letzten Jahren über seine Anstellung in den USA geschaffen hat, dürften ein großer Pluspunkt für Prinz Williams nächstes Projekt sein.

Der Royal will im Herbst 2022 in die USA reisen, um dort an der Earthshot-Prize-Verleihung teilzunehmen. Der richtige Umgang mit den US-amerikanischen Medien ist bei Williams Vision von der Bekämpfung des Klimawandels unabdinglich.

Royal-News der vergangenen Wochen

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: hellomagazine.com, gettyimages.de, people.com

jna / ama / aen / jse / spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken