VG-Wort Pixel

Royal-Experte ist sich sicher Prinzessin Beatrice wird mehr Aufgaben übernehmen

Prinzessin Beatrice
© Getty Images
Prinzessin Beatrices Stiftung "The Big Change" hat neue Projekte angekündigt. Kündigt dieser Schritt ihrer aufsteigende Position in der britischen Monarchie an? 

Nachdem Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, zu Beginn des Jahres bekanntgaben, dass sie sich künftig von ihren royalen Aufgaben zurückziehen, hängen viele Fragen über der britischen Monarchie. Eine davon: Wer wird die rund 200 Auftritte, die Prinz Harry jährlich antrat, übernehmen? Als Anwärter stehen Prinz William, 37, und seine Frau Herzogin Catherine, 38, ganz oben auf der Liste. Doch mit drei kleinen Kindern ist das nicht einfach. Zudem übernimmt das Herzogenpaar von Cambridge ohnehin viele Verpflichtungen im Auftrag der Krone. 

Prinzessin Beatrice könnte aufrücken

Neben William und Kate sind auch die Töchter von Prinz Andrew, 59, Prinzessin Beatrice, 31, und Prinzessin Eugenie, 29, im Gespräch. Der zweitjüngste Sohn von Queen Elizabeth, 93, soll sich seit Jahren mehr Verantwortung und royale Aufgaben für seine Töchter wünschen. Durch den Rücktritt von Harry und Meghan könnte das jetzt in Erfüllung gehen. Erste Anzeichen für Beatrice Aufstieg sind die neuen Ankündigungen ihrer Stiftung "The Big Change". 

Prinz Harry, Prinz William und Lady Diana 1987

Anzeichen für "die große Veränderung" in Beatrice Position? 

Prinzessin Beatrices Stiftung "The Big Change" (z. Dt. Die große Veränderung) hat mehrere neue Projekte und Partnerschaften angekündigt. Die Organisation, die seit 2010 besteht, unterstützt und fördert das Leben und Bildungswesen junger Menschen im ganzen Vereinigten Königreich. Die neuen Pläne könnten auf die wachsende Verantwortung hindeuten, die Beatrice nach dem Megxit übernimmt. Unter den neuen Vorhaben sind Kooperationen mit kleineren Stiftungen, die Bildung von jungen Menschen unterstützen. 

Der Royal-Experte Robert Lacey, der auch als Berater der Serie "The Crown" fungiert, war sich bereits kurz nach dem Megxit sicher, dass Beatrice und Eugenie mehr royale Verpflichtungen übernehmen werden, weil es "das ist, was die königliche Familie braucht", so Lacey.

Queen Elizabeth ist auf Beatrice und Eugenie angewiesen

Der Royal-Experte bezieht ich auf das Motto: Wenn zwei gehen, dann müssen zwei neue Royals kommen. Im Gespräch mit "Hello!" nennt Robert Lacey den Grund für seine Vermutung. "Das ist es, was die Familie braucht. Es sind noch 15 Jahre, bis die Generation von Prinz George aufsteigen wird." Derzeit haben sowohl Prinzessin Beatrice, als auch ihre Schwester Eugenie einen Vollzeitjob, bekommen keine finanzielle Unterstützung vom Sovereign Grant, dem royalen Fond, der die offiziellen Aufgaben der Queen finanziert. Inwiefern die Rolle von Beatrice in den kommenden Monaten aussehen wird, ist unsicher. Immerhin steht in diesem Jahr ihre Hochzeit mit Edoardo Mapelli Mozzi, 36, an. Doch dass die Termine von Prinz Harry anderweitig besetzt werden müssen, steht außer Frage.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk

jna Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken