VG-Wort Pixel

Prinzessin Beatrice Party statt Gedenken

Prinzessin Beatrice beim Verlassen des "Albert's" in London
Prinzessin Beatrice beim Verlassen des "Albert's" in London
© Splashnews.com
Empfiehlt man sich so für einen royalen Vollzeitjob, Prinzessin Beatrice? Während ihre Familie nahezu geschlossen und sehr ernst repräsentierte, machte sie fröhlich Party

Repräsentieren können andere - Prinzessin Beatrice bleibt die Partyprinzessin! In jedem Jahr ist das "Festival of Remembrance" eine Veranstaltung, bei der die Windsors in nahezu voller Stärke antreten. Das Gedenken an die Kriegsopfer und Gefallenen am britischen Volkstrauertag steht im Mittelpunkt, entsprechend ernst geht es zu. Die Damen, allen voran die 90-jährige Queen, zeigen sich in Schwarz und die Emotionen sind groß.

Die Windsors treten auf

Herzogin Catherine war in diesem Jahr genauso dabei wie Herzogin Camilla und Gräfin Sophie. In der "Royal Albert Hall" am Samstagabend (12. November) saß in der royalen Loge außerdem Prinz Andrew, Prinzessin Beatrice Vater, sowie weitere Windsors aus der weiteren Verwandtschaft.

Eine Prinzessin suchte man allerdings vergeblich - zumindest bei den Gedenkveranstaltungen. Denn statt sich ihrer Familie anzuschließen, ging Prinzessin Beatrice lieber im Londoner Nachleben feiern. Gesehen wurde sie, als sie gut gelaunt einen privaten Club im Stadtteil Kensington verließ. Wie die "Dailymail" schreibt, war sie mit Virgin-Erbin Holly Branson unterwegs.

Andrew möchte eine neue Rolle für die Töchter

Nun zählt die 28-Jährige nicht den britischen Royals, die häufig offizielle Termine wahrnehmen. Volle Kalender haben eher diejenigen, die dem Thron einige Plätze näher sind als sie. Die feierfreudige Prinzessin könnten also ihr Leben genießen, einem normalen Job nachgehen und gelegentlich bei Familienfeiern in die royalen Kreise eintauchen. Prinz Andrew möchte aber einiges mehr: Er sähe beide Töchter gerne als Vollzeitroyals, die eine entsprechende Apanage bekommen.

Beatrice zwischen Job und Krone

Es klingt fast so, als ob der zweitälteste Sohn der Queen nach einer Alternative für Beatrice sucht, da sie bisher keine Anstellung lange behalten hat. Zuletzt soll sie bis in den Sommer bei einer New Yorker Investmentfirma gearbeitet haben. Seither sieht man sie vor allem im Urlaub, auf Partys und Events, wo sie ein gern gesehener Gast ist. Die Queen-Enkelin weiß, wie man sich amüsiert!

Aber ob sie sich als Partyprinzessin für ernstere königliche Aufgaben qualifiziert? Letztlich muss das ihre Großmutter, die Königin, entscheiden. Deren Verständnis von Pflichterfüllung und Disziplin sollte sich Prinzessin Beatrice vielleicht zum Vorbild nehmen, wenn sie tatsächlich mehr Aufgaben für die Krone übernehmen will. Dann wäre das " Festival of Remembrance" ein Muss gewesen, egal wie sehr das Nachtleben locken mag.

Gala

Mehr zum Thema