VG-Wort Pixel

Prinzessin Anne Sie ist der einzige Royal mit Vorstrafe

Prinzessin Anne ist schon mit dem Gesetz in Konflikt geraten
Prinzessin Anne ist schon mit dem Gesetz in Konflikt geraten
© Getty Images
Sie gehört zum britischen Hochadel, doch das schützt sie nicht vor Strafe. Prinzessin Anne ist der einzige Royal mit Vorstrafe. Doch was hat die Tochter von Queen Elizabeth verbrochen?

Sie gelten gemeinhin als Vorbilder, doch manchmal sind auch sie nur ganz normale Menschen. Und so können sie auch vorbestraft werden. Allzu häufig kam das in der britischen Geschichte bisher allerdings noch nicht vor. Einzig und alleine Prinzessin Anne, 68, hat tatsächlich einen Eintrag im Vorstrafenregister.

Prinzessin Annes vor Gericht

Es war im Jahr 2002, als Prinzessin Anne von einem Gericht in Slogh westlich von London verurteilt wurde. Hintergrund ihrer Vorstrafe: Sie hat gegen das britische Kampfhunde-Gesetz verstoßen. Einer ihrer Bullterrier hatte einen zwölf und einen sieben Jahre alten Jungen in einem Park attackiert. Die Bullterrier-Dame Dotty war damals ohne Leine unterwegs – ob Prinzessin Anne sie bewusst nicht angeleint hatte oder ob Dotty ihr beim Einladen ins Auto entkommen war, ist bis heute strittig. Die heute 68-Jährige wurde damals von ihren Kindern Zara Tindall, 37, und Peter Phillips, 41, in den Gerichtssaal begleitet. Eine Stunde dauerte die Anhörung, in der sich die Tochter von Queen Elizabeth schuldig bekannte. Sie bekam eine Geldstrafe von 500 britischen Pfund und musste Schadenersatz in Höhe von 250 Pfund zahlen, auch die Gerichtskosten von 148 Pfund musste Prinzessin Anne begleichen. Zudem wurde ihr auferlegt, Bullterrier Dotty in der Öffentlichkeit stets an der Leine zu führen, außerdem musste der Hund ein spezielles Training absolvieren. 

Auf ihre geliebten Vierbeiner verzichtet Prinzessin Anne trotz Vorstrafe nicht
Auf ihre geliebten Vierbeiner verzichtet Prinzessin Anne trotz Vorstrafe nicht
© Dana Press

Nicht der erste Gerichtstermin

Zwar hat Prinzessin Anne nur diese eine Vorstrafe, doch ihr erster Zusammenstoß mit dem Gesetz war es nicht. So wurde die Königstochter 2001 wegen Geschwindigkeitsüberschreitung verurteilt. Sie hatte zugegeben, in einer 70er Zone mit 93 Meilen pro Stunde gefahren zu sein. 400 britische Pfund musste sie damals zahlen, erhielt fünf Punkte und durfte einen Monat lang kein Autofahren. 

Verwendete Quelle: Hello

abl Gala

Mehr zum Thema