Britische Royals: Harry, Kate und William sind entsetzt über den Anschlag in Manchester

Prinz Harry, Herzogin Catherine und Prinz William zeigen sich tief betroffen vom Anschlag in Manchester. In einem offiziellen Statement bringen sie ihr Mitgefühl zum Ausdruck

Nicht nur Queen Elizabeth II. zeigte sich angesichts des IS-Attentats, das gestern Abend (22. Mai) bei einem Konzert von Ariana Grande verübt wurde, tief erschüttert. Auch ihre Enkelkinder Prinz Harry und Prinz William sowie dessen Frau Herzogin Catherine können es kaum fassen. Auf Twitter wandten sie sich an die Menschen, die den Anschlag erlebten, an die Opfer und Familien der Hinterbliebenen.

So drückt Prinz William seine Trauer aus

Auf dem offiziellen Twitter-Account des Kensington Palace ließ Prinz William ein emotionales Schreiben veröffentlichen. Catherine, Harry und er seien schockiert und betrübt über die Tragödie, die sich über Nacht in Manchester ereignet hat.

"Hunderte Freunde, Eltern, Kinder und Partner machen heute eine unvorstellbare Trauer durch. Wir schicken unsere Gedanken zu allen von ihnen."

 

"Ihr seid ein Vorbild für die ganze Welt"

Die britischen Royals danken den Einwohnern Manchesters in ihrem Brief außerdem für ihre Stärke, ihren Anstand und ihre Solidarität. Dieses Verhalten sei vorbildlich für alle Menschen dieser Welt. Nach dem Anschlag hatten Taxi-Fahrer kostenlose Fahrten angeboten, Schlafplätze wurden bereitgestellt und die Rettungskräfte sowie die Polizei wuchsen über sich hinaus. 

Unsere Video-Empfehlung zum Thema 

Prinz William

Böse Vorwürfe gegen den Vorzeige-Royal

Prinz William
©Gala

 

England

Familie Windsor

9. April 2020  Happy Anniversary! Herzogin Camilla und der vom Coronavirus gesundete Prinz Charles feiern heute ihren 15. Hochzeitstag, und schon am Vortag veröffentlichte Clarence House dieses private Foto der beiden auf ihrem Anwesen Birkhall im schottischen Aberdeenshire. Dort erholen sich die beiden Royals zusammen mit den Hunden Bluebell und Beth.
19. Januar  Queen Elizabeth erscheint vor Hillington Church in Norfolk. Die 93-Jährige lächelt, als sie aus dem Wagen steigt. Die Botschaft an die Öffentlichkeit ist klar: Von dem am Vortag verkündeten Rücktritt von Prinz Harry und Herzogin Meghan lässt sich Ihre Majestät nicht die Laune verderben. 
Zum Gottesdienst wird die Queen in der Regel von einem Familienmitglied oder einer engen Vertrauten begleitet. Die Person am heutigen Sonntag verwundert allerdings: Es ist ausgerechnet Prinz Andrew, das aktuell "schwarze Schaf" der Familie (steht rechts hinter der Queen). Was die Königin sich dabei wohl gedacht hat?
Es ist das erste Mal, dass man die Queen mit Prinz Andrew seit dessem skandalösem Interview über Sexualstraftäter Jeffrey Epstein zu Gesicht bekommt. Ausgestrahlt wurde es am 16. November 2019.

250


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals