VG-Wort Pixel

Prinz William "Beschämend!" Buhrufe für den Royal beim Pokalfinale in Wembley

Prinz William
© Matthew Ashton - AMA / Getty Images
Damit hat Prinz William vermutlich nicht gerechnet: Als Präsident des englischen Fußballverbandes besuchte der Royal am 14. Mai das Finale des FA-Cups zwischen dem FC Liverpool und dem FC Chelsea in der Wembley Arena in London. Dort schlug ihm eine unerwartete Welle der Ablehnung entgegen. 

Seit 15 Jahren ist Prinz William, 39, Präsident des englischen Fußballverbandes – aber ein Szenario dieser Ausmaße hat der Enkel von Queen Elizabeth, 96, vermutlich noch nicht erlebt: Laut "Daily Mail" sei er beim Betreten des legendären Wembley Stadions mit ohrenbetäubenden Buhrufen aus den Rängen der Liverpool-Fans konfrontiert worden. Kein Empfang, den der Thronfolger sonst gewöhnt ist. 

Prinz William bewahrt Haltung

Die Anhänger des Clubs von Trainer Jürgen Klopp, 54, sollen sogar während der Hymne "God Save The Queen" keine Pause mit ihren Schmähtönen eingelegt haben. Inzwischen habe sich das bei Spielen eingebürgert, heißt es. Aber ausgerechnet dann, wenn ein Mitglied der königlichen Familie den Rasen betritt? 

Prinz William habe während der unangenehmen Situation Haltung bewahrt und in aller Ruhe die Teams und ihre Trainer begrüßt. Im Anschluss habe er das Spiel von seinem Platz auf der Tribüne aus verfolgt, um danach Klopp und seinen Spielern die Siegesmedaillen zu überreichen. Trotz des feindschaftlichen Empfangs der Liverpooler Fans zeigte sich der Royal nach Spielende gewohnt höflich und gelassen: "Was für eine Atmosphäre! Herzlichen Glückwunsch Liverpool! Sehr wohlverdient nach einer langen Reise", lobte er das Team.

"Beschämendes Verhalten"

Das politische Echo auf die demütigende Aktion aus den Fanreihen fällt hingegen empört aus: "Ich verurteile aufs Schärfste alle Fans, die Prinz William heute im Wembley-Stadion ausgebuht haben", erklärte Sir Lindsay Hoyle, Sprecher des Unterhauses. "Das FA-Cup-Finale sollte eine Gelegenheit sein, bei der wir als Land zusammenkommen. Es sollte nicht durch das völlig beschämende Verhalten einer Minderheit von Fans ruiniert werden. Ausgerechnet in diesem Jahr – dem Platinjubiläum der Königin – ist das schrecklich." 

Karen Bradley von der Conservative Party möchte harte Konsequenzen: "Ich fordere den Fußballverband auf, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen und die Verantwortlichen zu verfolgen."

Das ist der Grund für die Buhrufe

Die Buhrufe gegen Prinz William rühren aus der Geschichte des Landes und beziehen sich auf die inzwischen 33 Jahre zurückliegende Hillsborough-Katastrophe. Damals waren 97 Menschen aufgrund einer Massenpanik im Hillsborough-Stadion in Sheffield während der Begegnung des FC Liverpool mit Nottingham Forest 97 ums Leben gekommen. Weitere 766 Personen wurden verletzt.  

Die noch immer während der Nationalhymne gellenden Buhrufe sind wütende Nachhalle auf die damalige konservative Regierung, die laut Ansicht der Fans zu wenig getan hatte, um die Tragödie vollumfänglich aufzuarbeiten.

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken