Prinz William: Schlaflose Nächte, neugierige Gäste

Prinz William hatte am Mittwoch im heimischen Angelsey den ersten Auftritt in Diensten der Krone seit Geburt seines Sohnes. Er schüttelte Hände, tätschelte Pferde und Kühe und verriet auch ein bisschen was über das Leben mit Baby daheim

"Wir hatten ein paar schlaflose Nächte", gestand Prinz William und verriet, dass ihr kleiner Neuankömmling sich aber insgesamt sehr gut macht. Natürlich wollten alle, Besucher und Presse, vom Herzog von Cambridge vor allem wissen, wie es denn seiner Familie geht, als er am Mittwoch (14. August) seinen ersten Arbeitsauftritt im Dienste der Krone seit Prinz Georges Geburt absolvierte. Das Ganze auf der Landwirtschaftsausstellung im walisischen Anglesey, wo er noch als "Royal Air Force"-Pilot stationiert ist und wo er mit seiner Catherine zwei glückliche Neuvermähltenjahre in ihrem kleinen weißen Cottage verbrachte.

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Ihr ganz persönlicher Cinderella-Moment

Harry und Meghan
Auch Harry und Meghan sind in ihrem Leben bestimmt schon viele Peinlichkeiten passiert. Doch dieses Mal ist es jemand Anderes der für ein kleines Fauxpas sorgt. So überfordert mit einer Situation, sieht man die Royals selten.
©Gala

"Es geht uns ganz wunderbar", versicherte Prinz William weiter, wenn er auf seinen am 22. Juli geborenen Sohn angesprochen wurde. Der Kleine schlafe jetzt auch schon besser. Und er selbst habe dann halt versucht, tagsüber Schlaf nachzuholen.

Seit eineinhalb Wochen muss er jedoch wieder von montags bis freitags seinen Dienst auf der walisischen Insel antreten, während Kate und Klein-Georgie es sich noch im Haus der Middletons in Bucklebury gutgehen lassen. Prinz William ist noch bis Ende September bei der Air Force in Anglesey stationiert, die Briten erwarten schon seit Wochen gespannt, was Williams Pläne für die Zeit danach sein werden. Es ist von einer Position in London die Rede, die es ihm ermöglichen würde, nah bei Frau und Kind in der neuen Wohnung im Kensington Palace zu sein. Und die es auch möglich machen würde, den beliebten 31-Jährigen stärker in die tägliche Arbeit des Königshauses einzubinden.
Das ruhige Leben im Norden Wales' wird er dennoch vermissen, versichert die Nummer Zwei der britischen Thronfolge den einheimischen Gästen. "Es ist so fantastisch hier. Ich habe mich so wohl gefühlt. Alle waren so herzlich und haben mich willkommen geheißen", so William laut der britischen Zeitung "express.co.uk".

Prinzenbabys

Auf dem Weg nach Hause

1970  Vor dem "King's College Hospital" zeigt Katharine, Herzogin von Kent, stolz ihren Sohn Lord Nicholas Windsor.
1971: Norwegens Kronprinzessin Sonja mit ihrem "Bündel Glück"- Töchterchen Märtha-Louise.
1977: Zärtlich hüten Königin Silvia und König Carl Gustaf Schwedens neue Prinzessin Victoria.
1977  Prinzessin Anne und ihr damaliger Mann Mark Phillips verlassen mit Söhnchen Peter Phillips das Krankenhaus.

40

Von zwei australischen Besuchern angesprochen und beglückwünscht, erzählte Prinz William auch, dass er hoffe, Kate und das Baby im kommenden Jahr nach Australien mitzunehmen. Schon kurz nach der Geburt des kleinen Prinzen von Cambridge gab es das Gerücht, William plane eine Überseereise mit seiner jungen Familie für 2014 - so eine wie sie auch seine Eltern, Prinz Charles und Diana, damals mit ihm unternommen hätten.

Wenn William nicht Glückwünsche entgegennehmen und Auskunft über George geben musste, dann beinhalteten seine Verpflichtungen noch den Kontakt mit verschiedenstem Getier, das mehr oder weniger fester Bestandteil einer Landwirtschaftsausstellung ist: Kühe, Pferde, etwas überraschender aber auch Falken. Doch der babygestählte Prinz scheute vor keiner Begegnung zurück und absolvierte alle Teile seines Auftritts mit dem berühmtem herzlichen Lächeln.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals