VG-Wort Pixel

Prinz William wehrt sich gegen Rassismus-Vorwurf Queen Elizabeth steht hinter ihrem Enkel

Queen Elizabeth, Prinz William
© Getty Images
Prinz William war der erste Royal, der auf das Interview von Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, mit Oprah Winfrey, 67, reagierte – und zwar deutlich. Queen Elizabeth und Prinz Charles sollen damit einverstanden sein.

Prinz William, 38, sagte bei einem Schulbesuch am 11. März 2021 in London, dass seine Familie "absolut keine rassistische" sei und gab außerdem zu, seit der Ausstrahlung der CBS-Sendung nicht mit seinem Bruder gesprochen zu haben. Dies würde er aber bald tun wollen. Nun berichtet die britische "Daily Mail", dass sowohl Queen Elizabeth, 94,  als auch Prinz Charles, 72, hinter den Aussagen von William stehen.

Prinz William bekommt Support von seiner Familie

William habe sich einem Palast-Insider zufolge in den Augen der Königin und des Thronfolgers "angesichts der Emotionen und des Ausmaßes des Ganzen sehr gut geschlagen". Sowohl der Buckingham-Palast als auch das Clarence House hätten den Auftritt und den Kommentar von William befürwortet. Vor allem William und seine Frau, Herzogin Kate, 39, seien aufgrund der Rassismus-Vorwürfe von Meghan "betrübt", wie es weiter heißt.

Prinz Charles 

Wer steckt hinter dem Rassismus-Kommentar?

Prinz Harry und Herzogin Meghan hatten gegenüber Oprah Winfrey offenbart, dass es innerhalb der britischen Königsfamilie Bedenken wegen Archies Hautfarbe gegeben haben soll. Wer etwas gesagt hat, das wollen die Sussexes nicht verraten. Es wäre "zu schädlich" für die betroffene Person. Nur die Queen und Prinz Philip, 99, nahm Harry im Nachhinein aus der Schusslinie.

Verwendete Quelle: www.dailymail.co.uk​​​​​​

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken