VG-Wort Pixel

Prinz William Ohne Ehering und doch verheiratet

Die Frage, warum Prinz William seinen Ehering nicht am Finger tragen will, bewegte die Briten bereits vor der Traumhochzeit mit Kate Middleton 2011. Die Antwort ist recht simpel - und gilt bis heute

Wenn Prinz William in die Menge winkt oder Hände schüttelt, dann fällt dem genauen Beobachter gelegentlich etwas auf. Etwas fehlt an der royalen Hand: Der Queen-Enkel trägt keinen Ehering. Weder rechts, noch links.

Herzogin Catherine bekam von William schon zur Verlobung einen Hochkaräter angesteckt- und auch bei der Hochzeit 2011 sah man den Prinzen, wie er seiner wunderschönen Braut einen schmalen Ring über den Finger streifte.

Er selbst jedoch zeigt sich heute als Verheirateter und zweifacher Vater ring- und schmucklos. Und das ist kein Zufall.

Die Ring-Frage bewegt

Schon vor der Hochzeit war die Ring-Frage in den britischen Medien ein Thema. Es sickerte durch, dass William dieses vielfach als wichtigstes Symbol der Ehe angesehene Schmuckstück nicht am Finger tragen wolle.

Die britische Öffentlichkeit fragte nach dem Grund dafür und bekam - zwar nicht ganz offiziell, aber dennoch glaubhaft genug - von einem Palastmitarbeiter die Antwort auf diese drängende Frage geliefert. Der angehende Ehemann sei einfach nicht so sehr für Schmuck und wolle daher keinen Ehering anlegen. Es sei eine "persönliche Entscheidung", zitierte damals unter anderem die "Dailymail" einen St.-James-Palast-Angestellten. In der Tat trägt der 34-Jährige bis heutenichts an seinen Händen außer seiner Uhr ums Handgelenk.

Kate trägt gleich drei

Herzogin Catherine dagegen präsentiert sich oft dreifach beringt: Neben ihrem Saphir-Verlobungsring und dem schmalen, goldenen Ehering wurde an ihrer Hand außerdem schon ein sogenannter "Eternity Ring" ("Ewigkeits Ring") gesehen. Was bei Ehemann William an Schmuckstücken fehlt, macht die Herzogin also doppelt und sogar dreifach wett.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken